Forum: Kultur
ZDF-Historienserie "Borgia": Der Papst, das Ferkel

Ave Mafia Sancta: Das ZDF zeigt 600 Minuten lang das Paten-Drama "Borgia"*über Sex, Lügen und Mord*im Vatikan der Renaissancezeit - doch wegen ihrer Fixierung auf allzu modern wirkende Intrigen wird die*imposante Serie*der dargestellten Epoche leider*kaum gerecht.

Seite 1 von 8
sappelkopp 17.10.2011, 15:20
1. Glaube nicht...

...dass sich das Schauen lohnt, werde mir den ersten Teil antun. Aber was nutzt mir ein Historienepos, wenn es so weit weg von jeder Historie ist? Da hätten GEZ-Gelder sicherlich besser angelegt werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
psypunk 17.10.2011, 15:28
2. ...

Zitat von sysop
Ave Mafia Sancta: Das ZDF zeigt 600 Minuten lang das Paten-Drama "Borgia"*über Sex, Lügen und Mord*im Vatikan der Renaissancezeit - doch wegen ihrer Fixierung auf allzu modern wirkende Intrigen wird die*imposante Serie*der dargestellten Epoche leider*kaum gerecht.
dank GEZ immer noch billiger, als der besuch eines SM studios :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
...ergo sum 17.10.2011, 15:34
3. ...

Tja und ?
DAS sind die Abgründe von Macht und Politik seit ewigen zeiten.
Ob nun im antiken Rom, im Kaiserreich Chinas, im Mittelalter, im Vatikan, in der heutigen Zeit ...
... es agieren stets dieselben Charaktere mit den Mitteln ihrer jeweiligen Zeit für ein und dasselbe, - Macht und Machterhalt, blanke Gierde ...
Oder mein der Spon dieselben Laster gibt es heutzutage in solchen Ausmaßen nicht mehr in der Welt ?
Dieselben Tricks, Cabalen ... es ist demnach u.a. eben AUCH ein Ausblick in die Abgründe von dazu notwendigen Charakteren seit Anbeginn aller Zeiten.

Wer nicht selber mit einem solchen Charakter herumgeistert bzw. jemanden kennt der so "drauf" ist, dem erklärt sich hinterher vielleicht wenigstens ansatzweise die Denke mit der heute noch immer in "höchsten" Kreisen von Wirtschaft und Politik agiert wird.
WO genau liegt jetzt das Problem genau ?

Das es das gab und gibt ? geschenkt ! Wissen wir alle!
Welche Ausmaße das annehmen kann ? Ebenfalls geschenkt. Kennen wir ebenfalls.

Nur, tja eben diese absolut kranke Denke hinter diesen taten, tja also DAFÜR brauche zumindestens ich dann doch schon etwas Hilfestellung, - meinethalben mit einem solchen Film.
Den hätte man natürlich auch zur heutigen zeit mit heutigen "Darstellern" machen können. Tja, machen schon aber dann gewiß niemals zeigen.
Obwohl, M. Moore u.a. versuchen es ja regelmäßig. Dort ist das Ganze allerdings dann NOCH gruseliger, - das Ausmaß, ect.

Worüber also jammert hier Spon denn nun wieder genau ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 17.10.2011, 15:34
4. .

Unterschichtenfernsehen für Bildungsbürger?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.h.a. 17.10.2011, 15:49
5. Abgesehen davon,

daß sich im weltlichen Machtgefüge bis heute qualitativ nicht sehr viel verändert hat - damals waren die persönlichen Risiken immerhin adäquat, heute gibt`s die Pension fett und früh -, ist TV-Schauen ohnehin durchweg eine üble Zumutung. Vielleicht von arte oder 3Sat mal abgesehen mit ein, zwei Sendungen in der Woche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kuppelbauer 17.10.2011, 15:58
6. Auch wichtig

Was will uns der Autor eigentlich mitteilen? Dass die Serie zuwenig hochgeistig daherkommt, dem Intellekt zuwenig zumutet, stattdessen auf die niederen Triebe des Publikums spekuliert wird?
Dann bedenke man, dass die Zustände am heiligsten aller Höfe damals wirklich jeder Beschreibung spotteten. Die realen Protagonisten des Kirchenstaats waren um nichts besser als dargestellt. DAS wird freilich im Religions- wie im Geschichtsunterricht tunlichst verschwiegen: Was für ein geiles, machtbesessenes Mördergesindel damals das tumbe Christenvolk beherrscht und bis aufs Blut gepeinigt hat.

Mag die Darstellung im einen oder anderen Punkt dramaturgisch übertrieben sein: DIESE Art der Geschichts-Darstellung ist AUCH wichtig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donfrank43 17.10.2011, 16:11
7. Borgia vs. Bildungsbürgertum

Zitat von sysop
Ave Mafia Sancta: Das ZDF zeigt 600 Minuten lang das Paten-Drama "Borgia"*über Sex, Lügen und Mord*im Vatikan der Renaissancezeit - doch wegen ihrer Fixierung auf allzu modern wirkende Intrigen wird die*imposante Serie*der dargestellten Epoche leider*kaum gerecht.
Ach, lieber SPON...
verstehe ich recht, dass ein wenig Unterhaltung dem "gemeinen" TV-Kosumenten nicht gegönnt wird?
Wäre dem geneigten SPONler eine bleierne TV-Zeit a la M. von Trotta lieber?
Stünde mir der Sinn nach exakter historischer Aufarbeitung, nähme ich das gute alte Geschichtsbuch in die Hand...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ridgleylisp 17.10.2011, 16:14
8. Nach Borgia, was?

Zitat von sysop
Ave Mafia Sancta: Das ZDF zeigt 600 Minuten lang das Paten-Drama "Borgia"*über Sex, Lügen und Mord*im Vatikan der Renaissancezeit - doch wegen ihrer Fixierung auf allzu modern wirkende Intrigen wird die*imposante Serie*der dargestellten Epoche leider*kaum gerecht.
Dieses TV-Spektakel zeigt uns das Wunder unser toleranten postmodernen Christengesellschaft die eine solche Porträtierung im Sinne unserer Meinungsfreiheit erlaubt. Das eigentliche Wunder ist ja, dass die katholische Kirche die Borgia-Epoche überstand. Was sagt uns dies Spektakel darüber?

Gut, jetzt warte ich auf eine gleichfalls meinungsfreie Darstellung Mohammeds. Da war doch auch was interessantes: Kindersex und Judenmassaker, usw. was unsere TV-Extreme-addicts bestimmt interessieren könnte. Die Frage ist, würden sich die Produzenten an das Thema heranwagen? Es könnte sich ja als ein interessanter Toleranztest für unsere islamischen Mitbürger erweisen. Also los, bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konrad_L 17.10.2011, 16:20
9. "der eine oder andere Punkt"

Zitat von Kuppelbauer
Was will uns der Autor eigentlich mitteilen? [...] Mag die Darstellung im einen oder anderen Punkt dramaturgisch übertrieben sein: DIESE Art der Geschichts-Darstellung ist AUCH wichtig!
Ich glaube, der Autor will uns genau das sagen, was Sie mit Ihrem Kommentar illustrieren: Dass diese Produktion es sich einfach macht, indem sie Vorurteile und falsche Klischees bedient. Dass der Vatikan das Reich des Bösen ist, wird jeder Stammtisch immer gerne bestätigen. Aber, wie es der Autor des Parallelartikels in der Süddeutschen feststellt: Historisch richtig ist in der ganzen Serie eigentlich fast nichts. Und es wird nicht richtiger dadurch, dass ein Kuppelbauer es immer schon gewusst hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8