Forum: Kultur
ZDF-Historienserie "Borgia": Der Papst, das Ferkel

Ave Mafia Sancta: Das ZDF zeigt 600 Minuten lang das Paten-Drama "Borgia"*über Sex, Lügen und Mord*im Vatikan der Renaissancezeit - doch wegen ihrer Fixierung auf allzu modern wirkende Intrigen wird die*imposante Serie*der dargestellten Epoche leider*kaum gerecht.

Seite 7 von 8
allereber 19.10.2011, 15:30
60. Scheinheiligkeit.

Zitat von sysop
Ave Mafia Sancta: Das ZDF zeigt 600 Minuten lang das Paten-Drama "Borgia"*über Sex, Lügen und Mord*im Vatikan der Renaissancezeit - doch wegen ihrer Fixierung auf allzu modern wirkende Intrigen wird die*imposante Serie*der dargestellten Epoche leider*kaum gerecht.
Was hat sich im Vatikan geändert ?
Nichts !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Irene56 19.10.2011, 17:37
61. Bitte

Zitat von ridgleylisp
Gut, jetzt warte ich auf eine gleichfalls meinungsfreie Darstellung Mohammeds. Da war doch auch was interessantes: Kindersex und Judenmassaker, usw. was unsere TV-Extreme-addicts bestimmt interessieren könnte.
geht es auch etwas sachlicher? Zu den Borgias gibt es genügend historische Quellen, ob diese in jedem Punkt vertrauenswürdig sind, bleibt mal dahingestellt. Für Ihre bizarren in den Raum geworfenen Anschuldigungen zu Kindersex und Judenmassaker hätte ich auch mal gerne eine Quellenangabe. Oder haben Sie ein Problem, mit der Geschichte umzugehen. Die Borgias und der damalige Vatikan waren nun einmal nicht das, was sich ein Christ eigentlich darunter vorstellt. Was hat das jetzt ganz allgemein mit dem Islam zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oachkatzlschwoaf 19.10.2011, 18:59
62. Einiges

Zitat von allereber
Was hat sich im Vatikan geändert ? Nichts !
Doch! Ratzi schnaxelt nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boïndil 20.10.2011, 07:24
63. Borgia

Habe mir gestern die ersten beiden Teile angesehen und mich dabei köstlich amüsiert.
Auch wenn man historischen Dokumenten misstrauen kann und nur einige Eckpunkte real sind, so ist die Essenz davon doch: der Vatikan und eigentlich das ganze Zeitalter war ein einziger Schweinestall, woran einige hübsche Gemälde und Statuen nichts ändern.
Solche Serien und Filme mögen nicht historisch akkurat sein, aber sie zeigen doch, dass die Zeit nichts ist, was hinter einem zerbröselt und anschliessend in einen Wälzer gepresst nur noch für Historiker interessant ist. Da waren Menschen wie heute, nur in anderen Gewändern und anderem Umfeld: religiöse Spinner, brutale Schlächter, machtgeile Politiker und dazwischen einige Leute, die versuchten, ein wenig Glück in ihrem Leben zu haben und über die Runden zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brand-Redner 20.10.2011, 09:34
64. Verschwendung

Zitat von sysop
Ave Mafia Sancta: Das ZDF zeigt 600 Minuten lang das Paten-Drama "Borgia"*über Sex, Lügen und Mord*im Vatikan der Renaissancezeit - doch wegen ihrer Fixierung auf allzu modern wirkende Intrigen wird die*imposante Serie*der dargestellten Epoche leider*kaum gerecht.
Zur Erhellung historischer Zusammenhänge trägt diese Produktion wohl kaum bei. Alles andere, wie z.B.
Zitat von
Es wird gemordet, gevögelt und geheuchelt
hätte man in jeden beliebigen Gegenwarts-"Thriller" ebenso einbauen können und dabei noch Geld gespart!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gungosh 20.10.2011, 11:19
65. Historisch

...ich bleibe auch nur am Ball, weil ich historische Stoffe mag.
Aber insgesamt tendiere ich auch dazu, dass die Gebühren in mehrerlei Hinsicht anders besser investiert gewesen wären. Noch mal den Borgia-Stoff aufbereiten hätte nicht Not getan, und es hätte mehr bzw. Besseres dabei rauskommen können.

Als Referenz seien mal m.E. wesentlich lebensnähere Verfilmungen wie Der Name der Rose, Rob Roy oder Elizabeth erwähnt.

Hmm, ob das daran liegt, dass das alles Filme aus den 80'ern bzw. 90'ern sind? Zu viel Computerunterstützung heutzutage? Deshalb viel mehr "sterile" Settings?
PS: Verschiedenen Buch-Empfehlern hier im Thread sei noch Bernard Cornwell an's Herz gelegt, falls nicht sowieso schon bekannt. Insbesondere seine Saxon Stories (Frühmittelalter, England, Christianisierung, Dänen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
staunstaun 21.10.2011, 13:50
66. Cesare Borgia

Schon kurios, daß für die Rolle des Cesare Borgia der allseits bekannte Fußballstar
Miroslav Klose gecastet wurde. Haha, aber mal ehrlich-
frappierende Ähnlichkeit, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmorg 21.10.2011, 19:49
67. Dass...

die damaligen Verhältnisse so oder so ähnlich waren, ist bewiesen. Aber was mich stört ist, dass ganz wesentliche Teile der Geschichte verfälscht werden. So sind die deutschen Bischöfe, Kardinäle anscheinend nicht existent, obwohl in dieser Zeit das damalige deutsche römische Reich deutscher Nation den römisch-deutschen Kaiser als Herrscher hatte. Die Deutschen sind anscheinden geschichtslos oder sollen so dargestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goethestrasse 22.10.2011, 07:45
68. wie ??

Zitat von Oachkatzlschwoaf
Doch! Ratzi schnaxelt nicht!
...ach ein insider ??? lässt er schnaxeln ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benekl 23.10.2011, 08:27
69. Deutschland, Deutschland!

Zitat von staunstaun
Schon kurios, daß für die Rolle des Cesare Borgia der allseits bekannte Fußballstar Miroslav Klose gecastet wurde. Haha, aber mal ehrlich- frappierende Ähnlichkeit, oder?
Ich habe noch eine lustige Fußballanalogie gefunden: am Ende des 1. Teils, bei der Räderung des Castanea, bevor Juan den letzten Schlag ausführt, skandieren die begeisterten Zuschauer 2x hintereinander unüberhörbar: "Deutschland, Deutschland!"

Wer da wohl am Schnittpult gesessen hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8