Forum: Kultur
ZDF-Historienserie "Borgia": Der Papst, das Ferkel

Ave Mafia Sancta: Das ZDF zeigt 600 Minuten lang das Paten-Drama "Borgia"*über Sex, Lügen und Mord*im Vatikan der Renaissancezeit - doch wegen ihrer Fixierung auf allzu modern wirkende Intrigen wird die*imposante Serie*der dargestellten Epoche leider*kaum gerecht.

Seite 8 von 8
pc-chaot 27.10.2011, 16:08
70. Quotenjagd?

Der Papst als notgeiler Intrigant, seine eigene Tochter vom Bruder "gesundgevögelt", sein Sohn von hinten genommen.....Quotenjagd zur "Primetime" ? Da sind manche "P-16" Ausstrahlungen nach 22 Uhr harmloser.
Und das soll ja die "leicht gekürzte" TV-Version sein....
Aufschrei der Katholiken?
Wohl kaum, denn die Kirche ist ja Eigentümer des "Weltbil-Verlages", wo ja auch Pornos über den Ladentisch rollen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allereber 06.11.2011, 13:00
71. Auch heute,

Zitat von onkel hape
--------------------------------------------------------- Guter Tipp. Auch das Buch "Gottes erste Diener" von dem Ex-Priester Peter de Rosa ist lesenswert. Darin werden die unfassbaren kriminellen, grausamen Aktivitäten der "Stellvertreter" ausführlich geschildert. Es gibt wirklich kein Verbrechen, was diese "Heiligen Väter" nicht begangen haben. Die Borgias unter Alexanders Führung sind nur ein besonders schlimmes Beispiel. Man kann daüber streiten, ob es nötig ist, die Missetaten dieses Clans so detailliert, brutal, obzsön zur Hauptsendezeit zu zeigen, an dem historischen Wahrheitsgehalt ist aber nicht zu zweifeln. Die RKK mit ihrem Papst an der Spitze sollte ihre kriminelle, unappetliche Vergangenheit nicht vergessen und der "Liebe Gott", wenn es ihn denn gibt, muss sich fragen lassen, warum er all diese Untaten, die auch in seinem Namen begangen wurden, zugelassen hat. PS: Mir hat der Ferkel-Artikel, über den wir hier schreiben, gefallen.
Warum schreibt ihr über die Vergangenheit.
Die Gegenwart ist dort auch nicht besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8