Forum: Kultur
Zeitschleifen-"Tatort" mit Tukur: Das Murmeltier-Massaker
HR/ Bettina Müller

Da hilft keine Kettensäge und auch keine Maschinenpistole: Ulrich Tukur ist als Kommissar Murot in der Zeitschleife gefangen. Der "Tatort" als blutiger Aufstand gegen die Diktatur der Routine.

Seite 3 von 5
remaininlight 18.02.2019, 09:18
20. Sehr gut!

Ich fand es absolut toll. Unterhaltung mit Witz UND Botschaft. Wird nicht jeder verstehen wollen oder können, aber jedem das Seine. Viva Tukur und seinem Team inkl. Komponist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fccopper 18.02.2019, 09:25
21. Beste

Unterhaltung seit langer Zeit ... wunderbar unplausibel und spannend bis zum Schluß
und nicht so eine Psychekacke wie in einem normalen Tatort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rauchendes_gnu 18.02.2019, 09:41
22. Lange Tage und angenehme Nächte

wünsche ich dem Team Tukur/Brüggemann, und uns weitere so gelungene Anders-Tatörter! Schon der im Stuttgarter Stau blieb mir lange präsent, aber Tukurs Murot ist noch mal eine ganz andere Nummer. Bei inzwischen so vielen Teams, die brav und dröge vor sich hin ermitteln, sind Murot, die Weimeraner und das Münsteraner Duo erholsame Anderswelten. Hab mich sehr gefreut zu lesen, daß uns noch ein Murot erwartet, und den gestrigen Abend riesig genossen - nicht zuletzt, weil es sich durch die ständigen Zeitschleifen so anfühlte, als liefe der Film über zwei Stunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
invisibleman 18.02.2019, 09:42
23. Aber im 'Vorbild'

Zitat von frank.huebner
Mit Tukurs Art, die Zeitschleife zur Lösung der Bankraub-Geiselnahme zu nutzen, wo der Geiselnehmer selbst einer Zeitschleife steckt, macht ihn in meinen Augen sehr viel "wertvoller" als das Vorbild.
wird das Ende der Zeitschleife einem logischen Ende zugeführt. Das fehlt hier völlig. Der Geiselnehmer wird verhaftet und aus.
Wenigstens hätte Murot sich des billigen Plagiats wegen selbst erschiessen können und heute morgen wieder aufwachen müssen.
So bleibt der Zuschauer konsterniert zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alpenradler 18.02.2019, 09:44
24. Sehr unterhaltsam, aber das Ende

Sehr unterhaltsam, aber vom Ende habe ich etwas mehr erwartet. Trotzdem, toller "Tatort".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kompetenteshalbwissen 18.02.2019, 09:58
25. Êinfach Klasse

Lange nicht soviel Spass gehabt. Der Film hat das gemacht was seine Aufgabe ist. Er hat einen 1,5 Stunden abgeholt und unterhalten. Für mich klare 10 Punkte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monoman 18.02.2019, 10:00
26. Und ewig grüsst Lola

Zitat von moriar
weiß ich worauf ich mich sonntagabend freue!
Deswegen schau ich mir auch immer zuerst den Film an und lese mir erst hinterher den Beitrag durch, mit Spoilerprävention haben die's hier nicht so sehr ;-)
War mal wieder klasse und der Geiselnehmer als wissender Leidensgenosse in der Zeitschleife ist eine eigenständige Variation, mit der der Film dann doch mehr als ein Plagiat der solipsistischen Erzählperspektive der Vorlage ist. Gerne wieder :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoerc_mueller 18.02.2019, 10:06
27. ♫

Ich fand das einfach nur langweilig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caneslunarum 18.02.2019, 10:12
28. Erstaunlich,

normalerweise bin ich bei Filmen, die ich mir mit großer Vorfreude ansehe, oftmals enttäuscht wegen der schlechten Umsetzung und im Endeffekt natürlich meiner eigenen hohen Erwartungen.

Bei den Tatorten des Teams um Ulrich Tukur ist dies einfach nicht der Fall. Eine einzige Idee, konsequent zuende gedacht und ordentlich in Bild und Ton gefasst, reicht aus um den eigenen Gedankenapparat und die Fantasie in Wallung zu bringen, toll. Unvergleichlich viel besser als alles was Tatorte so im allgemeinen zustande bringen.

Wer diese Sorte Film mag, aber an die deutsche Sprache gebunden ist hat es schwer vergleichbar gutes Material zu finden. Die Zwei offensichtlichen Empfehlungen sind:

- Der Tatortreiniger (Bjarne Mädel als SpuBe Spurenbeseitiger)
- Jerks (Ulmen/Yardim die fremdschämen auf ein neues Niveau heben)

Einziger Unterschied: Während der Tatortreiniger ein deutsches original zu sein scheint, habe ich gehört das Jerks ein dänisches Vorbild haben soll. Hat dazu jemand Fakten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peeka(neu) 18.02.2019, 10:23
29. Das war leider nichts

Ich kann mich den Jubelarien leider nicht anschließen, obwohl ich die Idee grundsätzlich gut fand und es auch sehr vielversprechend begann. Aber die Story dahinter war schlichtweg zu dünn, als dass es bei mir tatsächlich Spannung erzeugt hätte. Nachdem der Name des Geiselnehmers bekannt war, passierte nicht mehr viel neues, das mit dem Fall zu tun gehabt hätte. So wurde eine eigentlich gute Idee vertan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5