Forum: Kultur
Zukunftsanalyse: Was nach der Leistungsgesellschaft kommt
DPA

Bedingungsloses Grundeinkommen und wahre Gleichstellung: Deutschland könnte auf der Schwelle zu einem neuen Zusammenleben stehen. Warum, erklärt ein entwicklungspsychologisches Konzept.

Seite 37 von 47
mars55 10.02.2019, 12:54
360.

Zitat von cave68
wir nicht alle Wissenschaftler,die irgendwelche Studien produzieren...dann können wir uns alle schön die Arbeit so legen wie wir wollen und uns alle selbst verwirklichen. Apropos Selbstverwirklichung:Wer sagt,dass uns (mehr) Selbstverwirklichung eigentlich automatisch glücklicher machen wird.Es dürfte wohl eher so sein,dass unsere Ansprüche so hoch steigen werden,dass wir nur noch unzufriedener werden. Ich muss mir nur die Menschen von vor 40 Jahren anschauen,die in Urlaub geflogen sind und schaue mir die heutigen Urlauber an. Selbst wenn alles professioneller,perfekter und die Reisen immer weiter gegangen sind sieht man heutzutage mehr Muffköppe als früher,die selbst in der schönsten Zeit des Jahres noch das Haar in der Suppe suchen. Desweiteren frage ich mich,wie es eigentlich vor lauter Selbstverwirklichung mit ehrenamtlichen Tätigkeiten aussieht...ich muss mir momentan nur anschauen,wie hier fastnachtliche Aktivitäten vor die Hunde gehen weil niemand mehr einen Handschlag nebenbei tätigen will. Die Frage sei auch gestattet was passiert,wenn wir wirklich ein bedingungsloses Grundeinkommen einführen würden und die meiste Arbeit von Maschinen und Robotern erledigt wird. Warum sollten wir dann einen höheren Lebensstandard (oder besser beibehalten) als beispielsweise Polen,Rumänien oder gar den Philippinen.Was hebt uns von den anderen Ländern dann noch ab,wenn es nicht der Faktor Fleiss ist....
für mich klingt es, als ob sie Konsum mit Selbstverwirklichung gleich setzen. Konsum kann auch einen Beitrag dazu leisten, sicherlich.
Aber meinter Meinung finden die Leute immer öfter ein Haar in der Suppe, weil sie eben auf das Versprechen reingefallen sind in unserer Konsumgesellschaft. Wenn du dir viel Konsum leisten kannst, bist du glücklich und dein Nachbar, der sich das nicht leisten kann, ärgert sich, und das macht dich dann noch glücklicher.
Man schaue sich doch bloß die dämlichen Werbespots an...

Beitrag melden
P-Schrauber 10.02.2019, 12:55
361.

Das Gute an den bisherigen und zum Glück noch der heutigen "Gesellschaft" ist das hinter seen Gesellschaftsform eine erarbeitete Leistung ein gewisses Maß an Egoismus aber auch ein großes Maß an Konformität und Gesellschaftssinn steht.

Die neue Ichbezogenheit ist für die beiden letzteren Gift unf damit auch Gift für einen gesellschaftlichen Zusammenhang den wir noch haben.

Das liegt m.E. in einer Verhätschelung der nachkommenden Generationen die von X bis zu Z zugenommen hat. Das Thea wurde gerade im Nachtcafé des SWR diskutiert:
https://www.swr.de/nachtcafe/sendung-am-8-selbstliebe-oder-naechstenliebe-wie-viel-egoismus-ist-gesund/-/id=200198/did=23113272/nid=200198/3laaue/index.html

Mit dem Abgesang an das Wir in dem Sinne der Suche der Gemeinschaft als Staat, Land oder Gemeinde und der Auflösung in Kleinstgruppen und perfekter Abgrenzung untereinander ist der soziale Gedanke tot. Da hilft auch kein Grundeinkommen, denn dadurch wird die reine und kompromisslose Suche nach sich selbst nur gefördert. Ein Teil.der Bevölkerung ist schon dabei und meint die Ichbezogenheit dem Leistungs- und Integrationswillen überzuordnen, sowie Anderdenkende versucht zu stigmatisieren, das wird per se zu Gesellschaften führen die ich bisher nur aus dystropen Zukunftsfilmen kannte, super Einstellung wirklich super.

Beitrag melden
kumi-ori 10.02.2019, 12:57
362.

Ich weiß nicht, wer bei Frau Loevinger und Herrn Binder den Abfluss vom Klo repariert, und es soll mich auch nicht weiter jucken. Geradezu unverschämt finde ich jedoch die Unterstellung, dass jemand, dessen Lebensbild sich an einem gerechten Lohn für geleistete Arbeit orientiert, ein Problem mit unkonventionellen persönlichen Daseinsentwürfen im Privatbereich haben müsste. Ich möchte für mein Geld die Leistung bekommen, die ich bezahle und nicht die Selbstverwirklichung anderer finanzieren, wenn sie nicht mit einem Gegenwert einhergeht. Trotzdem habe ich aber überhaupt kein Problem mit Menschen, die anders als in einer zweigeschlechtlichen Zweier-Ehe leben möchten, oder die sich an getragenen Damenstrümpfen erfreuen.

Ein Grund dafür, dass unsere Gesellschaft nicht aus dem biedersinnigen Quark rauskommt, liegt darin, dass gerade von gutmeinenenden Akademikern die persönliche Freiheit immer mit dem Recht auf Ausbeutung anderer assoziiert wird. Die Kleriker und Frömmler lachen sich ins Fäustchen.

Beitrag melden
newdealsozialstaat 10.02.2019, 12:58
363.

Zitat von cave68
wir nicht alle Wissenschaftler,die irgendwelche Studien produzieren...dann können wir uns alle schön die Arbeit so legen wie wir wollen und uns alle selbst verwirklichen. Apropos Selbstverwirklichung:Wer sagt,dass uns (mehr) Selbstverwirklichung eigentlich automatisch glücklicher machen wird.Es dürfte wohl eher so sein,dass unsere Ansprüche so hoch steigen werden,dass wir nur noch unzufriedener werden. Ich muss mir nur die Menschen von vor 40 Jahren anschauen,die in Urlaub geflogen sind und schaue mir die heutigen Urlauber an. Selbst wenn alles professioneller,perfekter und die Reisen immer weiter gegangen sind sieht man heutzutage mehr Muffköppe als früher,die selbst in der schönsten Zeit des Jahres noch das Haar in der Suppe suchen. Desweiteren frage ich mich,wie es eigentlich vor lauter Selbstverwirklichung mit ehrenamtlichen Tätigkeiten aussieht...ich muss mir momentan nur anschauen,wie hier fastnachtliche Aktivitäten vor die Hunde gehen weil niemand mehr einen Handschlag nebenbei tätigen will. Die Frage sei auch gestattet was passiert,wenn wir wirklich ein bedingungsloses Grundeinkommen einführen würden und die meiste Arbeit von Maschinen und Robotern erledigt wird. Warum sollten wir dann einen höheren Lebensstandard (oder besser beibehalten) als beispielsweise Polen,Rumänien oder gar den Philippinen.Was hebt uns von den anderen Ländern dann noch ab,wenn es nicht der Faktor Fleiss ist....
Glauben sie ernstlich, daß uns jetzt der Faktor Fleiss von anderen Ländern abhebt? Wir profitieren schon jetzt von technischem Fortschritt! Die Arbeitsbedingungen woanders sind ungleich härter, die Leute arbeiten zudem mehr als in Deutschland.

Und warum sollten andere Länder sich nicht auch in die skizzierte Richtung der Automation entwickeln?

Beitrag melden
Leser161 10.02.2019, 12:58
364. Wenn es denn eine Leistungsgesellschaft wäre

Mit einer Leistungsgesellschaft habe ich kein Problem. Es müsste halt nur die Leistung belohnt werden die die Gemeinschaft vorranbringt und nicht die Leistung die nur die eigene Position stärkt und die Gemeinschaft schwächt. Als Gesellschaft haben wir die Möglichkeit unser Belohnungssystem zu ändern

Beitrag melden
mars55 10.02.2019, 13:00
365. war

Zitat von ruhepuls
Die "Jugend" hat den Vorteil, dass sie noch nicht bezahlen muss, was sie verspricht. Da ist es leicht altruistisch zu sein. Interessant wird es, wenn dann die Ideal mit Kosten (Einschränkungen, Arbeit) verbunden sind. Wenn z.B. die Freitags-Demonstierer ihre Smartphones (seltene Erden, Ressourcenverbrauch) nicht alle zwei Jahre austauschen, den nächsten Urlaub im Schwarzwald statt in Mallorca oder den USA verbringen und zuhause mit Pullover statt 22° herumsitzen - dann würde ich sie ernst nehmen. Wir gingen als "Junge" auch auf die Straße, demonstrierten (damals gegen Aufrüstung) - und anschließend gingen wir einen Trinken. Taschengeld gab es von Papa.
war die Demo gtegten die Aufrüstung deswegen falsch, weil es Taschengeld vom Papa gab?

Beitrag melden
Dengar 10.02.2019, 13:05
366. Gesellschaft

Zitat von dt24535322
Auch wenn Sie es sich nicht vorstellen können - Gesellschaft entwickelt sich weiter - zur Not auch ohne Sie
Weiter, hm?
Allenfalls auf einer Kreisbahn. Wir wären nicht die Ersten, die an ihrer Dekadenz zu Grunde gingen.
https://www.faz.net/aktuell/politik/staat-und-recht/untergang-des-roemischen-reichs-das-ende-der-alten-ordnung-14024912.html

Statt immer und immer wieder denselben Utopien hinterherzuhecheln, sollte sich lieber um real existierende Probleme gekümmert werden, als da ua. wären, dass mit wachsender Individualisierung (und damit einhergehend wachsendem Egoismus) die Solidartät abnimmt. Die grundfalsche Annahme, dass alle sich in die gleiche Richtung entwickeln würden, wenn man ihnen nur genügend Freiraum einräumte, lässt regelmäßig solche Utopien aufploppen, die sich letztlich nur diktatorisch durchsetzen lassen würden.
Und schon ist's Feierabend mit der prophezeiten Freiheit.

Beitrag melden
vonSinnen 10.02.2019, 13:05
367.

Zitat von 5Minute
Wie kommen die KI und Robotik Propheten eigentlich auf die Idee, dass die Erfinder der Technik (wenn es dann so käme) mit euch freiwillig teilen werden? Diese Annahme ist doch das Grundaxiom für eure Thesen an dem alles scheitern wird. Wenn ihr diese dazu zwingen wollt (in Deutschland) .. die Welt ist groß.. Asien ist sowieso schon an uns vorbeigezogen. Und was kümmert den Chinesen wenn in Deutschland ein Sack Kartoffeln umfällt.
Die Erfinder und Besitzer der Roboter mit KI wollen damit Waren produzieren und verkaufen oder Dienstleistungen erbringen. Das können sie nur, wenn die Menschen, welche nicht mehr oder nur noch sehr gering an der Wertschöpfung beteiligt sind, trotzdem in die Lage versetzt werden, am Konsum teil zu haben. Deshalb werden die Unternehmer, die heute noch das BGE (welches übrigens gar nicht vollkommen bedingungslos sein kann, weil es Abgrenzungen ggü. Unbeteiligten geben muss) vehement ablehnen, die Ersten sein, die die Einführung voran treiben werden.

Beitrag melden
reverend.speaks 10.02.2019, 13:06
368. Wie jetzt

Zitat von cave68
wir nicht alle Wissenschaftler,die irgendwelche Studien produzieren...dann können wir uns alle schön die Arbeit so legen wie wir wollen und uns alle selbst verwirklichen. Apropos Selbstverwirklichung:Wer sagt,dass uns (mehr) Selbstverwirklichung eigentlich automatisch glücklicher machen wird.Es dürfte wohl eher so sein,dass unsere Ansprüche so hoch steigen werden,dass wir nur noch unzufriedener werden. Ich muss mir nur die Menschen von vor 40 Jahren anschauen,die in Urlaub geflogen sind und schaue mir die heutigen Urlauber an. Selbst wenn alles professioneller,perfekter und die Reisen immer weiter gegangen sind sieht man heutzutage mehr Muffköppe als früher,die selbst in der schönsten Zeit des Jahres noch das Haar in der Suppe suchen. Desweiteren frage ich mich,wie es eigentlich vor lauter Selbstverwirklichung mit ehrenamtlichen Tätigkeiten aussieht...ich muss mir momentan nur anschauen,wie hier fastnachtliche Aktivitäten vor die Hunde gehen weil niemand mehr einen Handschlag nebenbei tätigen will. Die Frage sei auch gestattet was passiert,wenn wir wirklich ein bedingungsloses Grundeinkommen einführen würden und die meiste Arbeit von Maschinen und Robotern erledigt wird. Warum sollten wir dann einen höheren Lebensstandard (oder besser beibehalten) als beispielsweise Polen,Rumänien oder gar den Philippinen.Was hebt uns von den anderen Ländern dann noch ab,wenn es nicht der Faktor Fleiss ist....
Selbstverwirklichung hat nichts mit inszenierten Urlaubsreisen zu tun. Das ist das genaue Gegenteil, nämlich Ablenkung. Unsere Entertainmentindustrie sorgt dafür, dass sehr viele Menschen nicht mehr wissen, wer sie eigentlich sind und was sie könnten, weil der Blick nach innen durch allerlei Zuckerwerk verstellt ist.
„… Was hebt uns von den anderen Ländern dann noch ab,wenn es nicht der Faktor Fleiss ist …“
Warum sollen wir uns abheben? Und warum durch Fleiß? Wollen wir mal schnell im Artikel nachgucken, auf welcher Entwicklungsstufe solches Denken ist?

Beitrag melden
Beat Adler 10.02.2019, 13:08
369. ein warmes Nest zu bauen? Abschotten? Ausgrenzen? Eigenbroetlerei?

Zitat von peterpicasso
Wir leben in einer Zeit der radikalen Umbrüche. Eine Welt voller Extreme. Das Denken wird durch starke Polarisierung bestimmt, grautöne verschwinden. Daher darf jeder für sich selber entscheiden, ob man sich auf die extrem positive oder negative Seite stellt, Stufenunabhängig. Daraus resultieren extreme zwischenmenschlichen Spannungen. Um dem Vorzubeugen gilt es Gleichgesinnte zu suchen und ein warmes Nest zu bauen, um den trotzenden Gefahren zu widerstehen.
ein warmes Nest zu bauen? Abschotten? Ausgrenzen? Eigenbroetlerei?

Selbst die Gleichgesinnten, die sich auf einer einsamen Insel im Pazifik sammeln, sind auf dieser Welt!

Selber denken? Das ist auch so eine Illusion, der Viele anhaengen, vieleicht nachtrauern!

Aufwachen: Die Ergebnisse der Forschung von heute lesen und in Zusammenhang bringen. Verstehen, dass in der Welt von heute Ideen, Innovationen, Nachrichten, Falsche und Echte, Waren, Personen, Geld rund um den Globus herum wabbern! GLEICHZEITIG!

Es ist vorbei, dass etwas Neues in California anfaengt und ein paar Jahrzehnte spaeter auch in Europa auftaucht! Alles Neue von heute ist zeitgleich ueberall! Hier, Mitten in Afrika, traegt jeder voller Stolz sein smartphone herum und beglueckt sich bei facebook!
mfG Beat

Beitrag melden
Seite 37 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!