Forum: Kultur
Zum Tode Donna Summers: Vamp wider Willen
REUTERS

Sie hatte mehr Hits als ihre Nebenbuhlerinnen, und sie sang die einflussreichsten Songs: Donna Summer, mit 63 Jahren an Krebs gestorben, war die wahre Königin des Disco-Sounds. Streng religiös erzogen, haderte sie mit ihrem Image als Sex-Göttin - und spielte ihre Rolle doch mit Perfektion.

Seite 1 von 2
feuercaro1 18.05.2012, 02:15
1. Oh.

Gute Reise. In dankbarer Erinnerung für "all the music".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpieFo 18.05.2012, 06:50
2. Trauer

ich bin selten einem Menschen mit solcher Aura begegnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollux 18.05.2012, 07:17
3. Donna Summer

Zitat von sysop
Sie hatte mehr Hits als ihre Nebenbuhlerinnen, und sie sang die einflussreichsten Songs: Donna Summer, mit 63 Jahren an Krebs gestorben, war die wahre Königin des Disco-Sounds. Streng religiös erzogen, haderte sie mit ihrem Image als Sex-Göttin - und spielte ihre Rolle doch mit Perfektion.
Auch wenn der Tod grundsätzlich ein schlimme Sache ist und ich sehr bedauere, dass ein Mensch mit nur 63 Jahren gehen musste:
, Ihre Songs spielen in meinem Musikverständnis keinerlei Rolle, obwohl ich durchaus bekennender Disco-Besucher war. Bei den genannten "Hits" , durchströmt mich mehr das Gefühl von : " ganz schlimm bis grausam".So ging es vielen meiner Zeitgenossen.
Dass Sie eine Wegweiserin, also Spiritus rector, des Disco-Sounds war , halte ich für schlichtweg übertrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jörn Bünning 18.05.2012, 09:29
4. Selten

Fairer Artikel! Information statt Vorurteile. Leider zu selten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsimpsen 18.05.2012, 10:08
5. Donna Summer lebt weiter ...

Donna Summer (LaDonna Andrea Gaines), Disco-Queen der siebziger und achtziger Jahre lebt weiter und zwar im Mc Athur Park

siehe hier:
Donna Summer - MacArthur Park - YouTube

The best Song ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FeuerEngel 18.05.2012, 10:11
6. Großartig !

Eine großartige Stimme & Person, die mit ihren zeitlosen Songs (fast) eine (Disco-)Generation geprägt hat. Ihr letztes Album "Crayons" zeigt immer noch viel an Qualität bzgl. der Songs und vor allen ihrer Stimme ! Aber wirklich unvergesslich sind die im Artikel erwähnten Songs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n01 18.05.2012, 11:37
7. Danke

Danke für Deine Zeit hier auf Erden.

n01

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martineden 18.05.2012, 11:38
8. Einzigartig

Vieles an der Discomusic der 70er war halbherzig, unverbindlich, ging leicht in's Ohr und leicht in die Beine, wurde leicht wieder vergessen. Donna Summer und ihr Produzententeam aber setzten ein Ausrufungszeichen: Seht her, so radikal kann Discomusik sein, wir sind nicht nur die Anbahntrailer auf der Tanzfläche, sondern eine eigenständige Musikrichtung, voll gleichberechtigt neben Soul, Rock, Pop, Country. Einfach unnachahmlich waren das oscarprämierte "Last Dance" und Summer's Interpretation von "MacArthur's Park". Ihre reborn-christian-Einstellung "es heißt Adam und Eve, nicht Adam und Steve" flößte sie ihren campen Fans, die sie großgemacht hatten, schon vor ihrer regelrechten Schwulenhetze mit Bezug auf Aids als gerechte Strafe Gottes auf Konzerten ein. Das ist aus ihrem näheren Umfeld belegt und keine Erfindung der Medien. Sie wurde hart bestraft mit Boykott und galt jahrelang als persona non grata des Musikbusiness. Es ist ihr abzunehmen, dass sie bereut hat und die meisten ihrer schwulen Fans haben ihren Frieden mit ihr gemacht. Was bleibt ist einzigartige Musik und einzigartige Reflexionen an die eigene Jugendzeit, die ihre so vielen Spitzentitel regelmäßig hervorufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moderne21 18.05.2012, 12:05
9. heruntergeleiertes Video

Lange keinen so lieblosen Video-Nachruf mehr gesehen, wie den auf SPON zu Donna Summer. Das hätte man lieber bleiben lassen - Schweigen wäre in diesem Fall leider Mehr gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2