Forum: Kultur
Zum Tode Iain Banks': Science Fiction als positive Utopie
Corbis

Bestseller-Autor von Science-Fiction-Romanen und Verfasser gesellschaftskritischer Gegenwartsliteratur: Der schottische Schriftsteller Iain Banks verstand es meisterlich, in Alternativen zu denken - er verstand seine Bücher auch als Gegenmodell auf düstere Zukunftsentwürfe.

Seite 1 von 2
seldon-x 10.06.2013, 12:39
1. Echt schade

Falls es nochmal ein space shuttle o.ä. geben sollte, könnte man es Banks zu Ehren ja "Zukunft könnte ein Riesenspaß sein" oder so nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edelamsee 10.06.2013, 12:46
2. leider trifft es immer die Falschen

Tony Blair wird sich freuen. Der eloquenteste Kritiker seines verbrecherischen Irakkrieges ist nun stumm

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2036251 10.06.2013, 12:56
3. Ein herber Verlust

Dass Spiegel Online einen Nachruf auf Iain Banks veröffentlicht, hat mich überrascht. Vielleicht zeigt es, dass er wirklich eine Ausnahmestellung eingenommen hat. Ähnlich faszinierende, anregende und fesselnde Science Fiction wie von ihm gibt es sonst nur sehr selten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1410546936 10.06.2013, 13:14
4. RIP Iain Banks

Für mich der beste Scifi-Autor der Moderne! Ein neuer Stanislav Lem, der mit technologisch fantastisch durchdachten Geschichten neue Welten erschaffen hat, wie sie nie ein Mensch zuvor gesehen hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gmxmathematicus 10.06.2013, 14:38
5. Sehr traurig

Banks war ein wirklich guter Schriftsteller. Viele seiner Romane haben mich in ihren Bann gezogen, unterhaltsam waren eigentlich alle, die ich bisher gelesen habe. Er wird mir fehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_rasenmäher 10.06.2013, 15:09
6. Meister der Utopie

Eine traurige Nachricht. Seine utopischen Entwürfe waren im wahrsten Sinne gewaltig und haben Lust auf die Zukunft gemacht. RIP Mr. Banks

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ijf 10.06.2013, 15:20
7. @4.

Naja - Geschmaecker sind verschieden, aber diese superlative sind ein wenig arg gross... Neuer LEM?! Welten, die nie ein mensch zuvor gesehen hat? Geht's auch ne nr kleiner?... Um nur zwei zu nennen mit wirklich episch ausgestalteten Universen/Welten, der eine mehr fantasy, der ander SciFi; Farmers "Flusswelten" und Herberts "Dune"-Universum (letzteres sogar mal mehr mal weniger gelungen quasi dynastisch fortgeschrieben...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stormking 10.06.2013, 16:40
8.

Zitat von ijf
Naja - Geschmaecker sind verschieden, aber diese superlative sind ein wenig arg gross... Neuer LEM?! Welten, die nie ein mensch zuvor gesehen hat? Geht's auch ne nr kleiner?...
Die Lobeshymnen sind vollkommen angemessen.

Zitat von ijf
Um nur zwei zu nennen mit wirklich episch ausgestalteten Universen/Welten, der eine mehr fantasy, der ander SciFi; Farmers "Flusswelten" und Herberts "Dune"-Universum
Kenne ich beide. Das Dune-Universum sogar wie meine Westentasche. (Ziteren Sie eine kurze Passage und ich nenne Ihnen aus dem Kopf den Band und den Kontext.) Das ändert nichts daran, daß Banks' Romane über die KULTUR zum besten und tiefgründigsten gehören, was das Genre hervorgebracht hat.

Die Flußwelt ist ganz nett, spielt aber nicht mal annähernd in derselben Liga.

Zitat von ijf
(letzteres sogar mal mehr mal weniger gelungen quasi dynastisch fortgeschrieben...)
Sie wollen diese miesen Star-Wars-im-Dune-Universum-Büchlein doch hoffentlich nicht ernsthaft zum Dune-Zyklus zählen? Das ist bestenfalls Fan-Fiction und zwar keine gute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
menkenke 10.06.2013, 21:18
9. @stormking

Danke. Jedes Wort ist wahr.
Banks war ein ganz Großer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2