Forum: Kultur
Zum Tode von Michael Ballhaus: Von der Dunkelheit ins Licht
DPA

Er schuf Bilder, so sinnlich, dass man durch die Leinwand in sie hineingreifen wollte. Kameramann Michael Ballhaus war ein Meister des Lichts und der Bewegung. Und ein echter Gentleman.

Die Happy 13.04.2017, 15:24
1. Good Fellas

Für mich schlicht der beste Film der je gemacht wurde. Perfektes Handwerk.
Dort kam alles zusammen. Ein Scorsese und Ballhaus in Hochform,
eine wahre Geschichte die es zu erzählen lohnte,
das tolle Drehbuch von Pileggi, und als Krönung der Einfall von Scorseses Oscar Cutterin, diesen Tag rund um die Festnahme mit diesen Bildsprüngen / Cuts zu versehen.

Und dann natürlich die schon erwähnte "Copa Scene". Nicht nur das sie handwerklich ein Meisterwerk und die längste jemals gedrehte, ungeschnittene Steady Fahrt ist, deshalb Filmgeschichte,
sie ist auch thematisch wunderschön und mit einem tollen Song unterlegt.
Jeder Mann, der dabei nicht den Wunsch bekommt, seine neue Flamme mal so auszuführen, macht was falsch.

Überhaupt, kein Regisseur der Welt unterlegt seine Filme so perfekt und atmosphärisch mit Musik wie der beste, Scorsese.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die Happy 13.04.2017, 15:35
2.

Zu erwähnen ist allerdings auch die gewaltige Bilderflut die er in "Dracula" über den Zuschauer ergoss,
wie auch die Intensität der Bilder in "Gangs of NY".

Warum nochmal hat dieser Mann nie den Oscar bekommen? Ein Witz!
Man darf ja froh sein, dass sie Scorsese dann doch noch einen einzigen zugestanden haben.
Provokante Filme, die den USA den Spiegel vorhalten, bekommen halt kaum Oscars.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ray05 13.04.2017, 16:13
3.

wissbegierige Kamera

Das trifft es ziemlich genau. Ballhaus war neben Sven Nykvist wohl der bedeutendste Cinématograph des modernen Kinos ab 1960. Was ihn über alle Maßen auszeichnete, war seine Furchtlosigkeit vor Experimenten oder unkonventionellen Lösungen, wenn diese angezeigt waren. Problem – Ballhaus – Lösung. Unter Ballhausing versteht man ja heute eine ganz spezielle Art und Weise, Bilder mit Bedeutung aufzuladen. Die Streifen, die Ballhaus fotografierte, kommen im Grunde ganz ohne Ton aus. Macht der Bilder. Wohl kein anderer schärfte seine Herangehensweise so sehr an der Sprache des expressionistischen deutschen Stummfilms wie Ballhaus. Der Mann wusste immer, was er tat. Scorseses Gangs Of New York ist nur deshalb ein guter Film, weil Ballhaus sich mit der Farbenlehre auskannte und keinerlei Respekt vor komplizierten Massenszenen hatte. Massenszene als ausgedehntes Kammerspiel. Unter Fassbinder realisierte Ballhaus Kammerspiele auf engstem Raum als Massenszenen. Unglaublich eigentlich. Ungetrübter Blick. Michael Ballhaus gehörte zu den Leuten, die ihren Nachfolgern wirklich Hausaufgaben hinterlassen. RIP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frida1209 13.04.2017, 18:02
4. Ein ganz grosser des Kinos

Mit Michael Ballhaus ist ein ganz Grosser des Kinos gegangen. Er lebt zum Glück in seinen Filmen weiter. RIP

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monoman 13.04.2017, 18:11
5. :-(

Ballhaus wäre schon in die Unsterblichkeit eingegangen, wenn es von ihm nur die Fassbinderfilme geben würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georg.b 13.04.2017, 21:02
6. Künstlerischer Gestalter für bewegte Bilder

Director of Photography Michael Ballhaus, ein Gestalter für bewegte Bilder, konnte auch noch mit erkrankten Augen durch sein hochentwickeltes inneres Visualisierungsvermögen alle Parameter wie u.a. Kamerabewegungen, Szenen-Ausleuchtung, Lichteffekte, Farbarten, Farbsättigungen, Tonwerteskalen, Blickwinkel und Perspektiven zur jeweiligen Stimmung der Drehsequenzen künstlerisch auf Weltklassenivou abstimmen. Einige seiner besonderen Kameraeinstellungen werde ich nie vergessen. RIP

Beitrag melden Antworten / Zitieren