Forum: Kultur
"Zur Sache, Schätzchen" im kostenfreien Stream: Erst kommt das Wurstbrot, dann die We
Ascot Elite Home Entertainment

Anarchischer als so mancher 68er: Die federleichte Komödie "Zur Sache, Schätzchen" stellte in den späten Sechzigern mit lässigem Humor die Regeln der Gesellschaft ganz spielerisch in Frage. Bis Montag sehen Sie den Filmklassiker kostenlos auf SPIEGEL.TV.

Seite 1 von 2
freund-der-worte 04.01.2014, 14:27
1. Wahrscheinlich muss man 68er sein...

...um dem Film etwas abzugewinnen. Hab' den vor ca. 20 Jahren mit meinem Vater gesehen, der sich an ihn noch als "bahnbrechend" und "Kult" erinnerte. Ich fand ihn damals schon einfach todlangweilig und nichtswagend, konnte die Begeisterung der älteren Generation nicht wirklich nachvollziehen...

Glaube kaum, dass das heute noch andere als eben die 68er ansprechen wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot 04.01.2014, 14:41
2.

Zitat von freund-der-worte
...um dem Film etwas abzugewinnen. Hab' den vor ca. 20 Jahren mit meinem Vater gesehen, der sich an ihn noch als "bahnbrechend" und "Kult" erinnerte. Ich fand ihn damals schon einfach todlangweilig und nichtswagend, konnte die Begeisterung der älteren Generation nicht wirklich nachvollziehen...
Ging mir genau so. Nur wurde ich von meiner Mutter darauf aufmerksam gemacht. Nach etwa 40 Minuten vor dem Fernseher bin ich dann seelig eingeschlafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hh4 04.01.2014, 15:18
3. Zu 100% anti 68-er

Der Film ist auf reiner anti-68-er-Linie.
Die "68-er" hatten nichts mit Schicki-Micki zu tun, während im Film ausschließlich die Münchner Schickeria von damals vorkommt.

Diese Münchener Schickeria gibt es auch heute noch: Sie besteht z.T. aus Fußballern des FC-Bayern, die mit ihren Ferraris die Leopoldstraßen rauf-und runterbrettern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panameño 04.01.2014, 15:21
4. Uschi Glas?

Reaktionärer geht es kaum. Lustig, aus heutiger Sicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
autonomos 04.01.2014, 15:29
5. Hipster vs. 68er ,-)

Zitat von irobot
Ging mir genau so. Nur wurde ich von meiner Mutter darauf aufmerksam gemacht. Nach etwa 40 Minuten vor dem Fernseher bin ich dann seelig eingeschlafen.
Ich habe 20 Minuten durchgehalten meine Freundin war eigentlich von Anfang an nicht so richtig dabei. 20 Minuten sind okay um den Streifen als Zeitdokument zu sichten aber das reicht dann auch…

Bei Berlin Calling haben wir letzte Woche durchgehalten, obwohl es inhaltlich auch eher bescheiden war aber die Musik hat es irgendwie gerettet ,-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuckal 04.01.2014, 15:36
6. Geschenkt

Zitat von sysop
Anarchischer als so mancher 68er: Die federleichte Komödie "Zur Sache, Schätzchen" stellte in den späten Sechzigern mit lässigem Humor die Regeln der Gesellschaft ganz spielerisch in Frage. Bis Montag sehen Sie den Filmklassiker kostenlos auf SPIEGEL.TV.
Wie immer auch der Film ist, lasse ich mal dahin gestellt.
Als nach 9 Minuten der dritte Werbespot startete, dachte ich mir geschenkt ist noch zu teuer und hab mir den Bockmist gespart. Kino total?
Dass ich nicht lache...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rugall70 04.01.2014, 17:06
7. Pubertär, aber charmant

Der Film wirkt stellenweise etwas pubertär und im Erzählstil unbeholfen. Das Verhalten der Protagonisten mag damals als neu, alternativ oder mutig gegolten haben, heute wirkt es eher albern. Tja, so ändern sich die Zeiten.

Dennoch hat die Hauptfigur auch ihre charmanten Seiten, und der Film immer noch Witz. Hinreißend: Uschi Glas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buprestis 04.01.2014, 17:06
8. Wie gesagt,

Werbefernsehen mit Filmhaeppchen. Skip it!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.hass 04.01.2014, 17:29
9.

Zitat von rugall70
Der Film wirkt stellenweise etwas pubertär und im Erzählstil unbeholfen. Das Verhalten der Protagonisten mag damals als neu, alternativ oder mutig gegolten haben, heute wirkt es eher albern. Tja, so ändern sich die Zeiten.
Man kann sich den Erfolg und die Wirkung des Films nur erklären, wenn man ihn mit den spießigen Erzeugnisse der deutschen Filmindustrie aus dieser Zeit vergleicht - wie zum Beispiel den Wallace- oder Karl-May-Filmen. Das war Opas Kino und spiegelte die Wirklichkeit nicht wieder.

"Zur Sache, Schätzchen" traf dagegen den Zeitgeist und zeigte das Lebensgefühl der "Gammler" und Hippies, die im regulären Kino quasi nicht vorkamen. In ZSS konnten sie sich wiederfinden. Der Erfolg des Films hatte also weniger mit seinen künstlerischen Qualitäten zu tun als mit seiner ideologischen Ausrichtung. Solche Zeitgeistfilme altern natürlich schnell und sind im Prinzip schon nach zehn Jahren völlig veraltet. Man schaue sich heute nur mal z.B. "Saturday Night Fever" an.

Heute ist "Zur Sache, Schätzchen" nur noch als skurriles Zeitdokument interessant. Die banale Nicht-Handlung und der pubertäre, auf Dauer nervtötende Humor von Enke sorgen allerdings dafür, dass man ihn nur schwer bis zum Ende ansehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2