Forum: Kultur
Zuschauervoting beim ESC-Vorentscheid: 80 Prozent stimmten für Kümmert
Getty Images

Die 24-jährige Sängerin Ann Sophie vertritt Deutschland beim ESC in Wien, weil Sieger Andreas Kümmert verzichtete. Doch das Votum der Zuschauer war eindeutig.

Seite 3 von 5
krebbel 06.03.2015, 17:05
20. schlechte Organisation?

Warum wird die Quote erst jetzt bekannt gegeben und nicht schon in der Show? Vielleicht wäre die Entscheidung von Herrn Kümmert anders ausgefallen, wenn er dieses sehr eindeutige Ergebnis und die überwältigende Unterstützung für seine Musik gekannt hätte. Er war offensichtlich der Außenseiter in dieser durchgestylten Show mit durchgestylten Konkurrenten und bekam das auch zu spüren, denn die anderen, nicht er, waren die gesuchten Interviewpartner der stylischen Moderatorinnen. Warum sollte er sich bei einem dünnen Vorsprung noch mehr mitleidigen Blicken aussetzen, als er sie eh schon bekam? Wäre dieses überragende Ergebnis mit einem Balkendiagramm dargestellt worden, wie es sonst in jeder Show eingesetzt wird, hat das sicher auf das Selbstbewusstsein eine andere Auswirkung. Ich kann durchaus nachvollziehen, daß am Ende einer solchen Show zu einer anderen Einstellung gelangt, als man sie vor der Show hatte. Warum wirft man Herrn Kümmert überhaupt vor, einen Eklat verursacht zu haben und überhaupt teilgenommen zu haben? Keinem, der beim Dschungelcamp, GNTM etc. mitmacht, wirft man so etwas vor, wenn er vorzeitig ausscheidet. Obwohl er vorher ahnen konnte, was auf ihn zukommt. Warum also Herrn Kümmert? Es lebe die Freiheit, selbst entscheiden zu dürfen und zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dio_genes 06.03.2015, 17:09
21. Transparenz

Nach massiven Protesten (auch von mir per Mail) hat das aserbaidschanische, ähm. deutsche Staatsfernsehen nun doch minimalst versucht, Transparenz vorzugaukeln.

Viel interessanter ist jedoch, wie knapp die Entscheidung im Halbfinale war. Es mag spekulativ sein, wenn man behauptet, dass einige Kümmert-Anrufer ggf. verstärkt für Laing oder Alexa Feser angerufen hätten.

Aber je knapper die Abstände hinter Kümmert waren, desto wahrscheinlicher ist das.

Mutmaßlich hat Kümmert auch im Halbfinale ggf. 79 Prozent erhalten. Auf die drei andern entfielen ggf. um die 7 Prozent (in Summa 21 Prozent). Angenommen Ann Sophie hätte 7,01 Prozent, Laing 7 Prozent und Alexa Feser 6,99 Prozent erhalten, dann wäre das schon relevant.

Als Zwangsgebührenzahler (und Anrufer - und großer ESC-Fan) verlange ich hier Offenheit. Sonst muss man der ARD Verlogenheit, Manipulation und undemokratisches Verhalten vorwerfen. Wenn Sie sich um ein Amt bewerben, werden auch alle Ergebnisse veröffentlicht (nicht nur das des Erst- und Zweitplatzierten)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Uban 06.03.2015, 17:12
22. Ach, hört doch auf auf das Mädel...

... rumzuhacken ! Sie ist die Bessere für so einen "Contest" ... und macht auch "rein optisch" was her - also wirklich, was will man als TV-Zuschauer mehr ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lontrax 06.03.2015, 17:21
23.

Hier wird der Wille des Wählers einfach nur mit Füssen getreten. Denn die Entscheidung für Kümmert war auch eine Entscheidung gegen Ann Sophie. Man stelle sich vor, die SPD gewinnt Wahlen mit über 70% und am Ende bildet die CDU die Regierung, weil die SPD verzichtet. Wahnsinn. Unglaublich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzi.massary 06.03.2015, 17:23
24. Schande über Schöneberger

Ich habe den Vorentscheid gesehen. Ich kannte Andreas Kümmert vorher gar nicht, aber seine großartige Stimme und Natürlichkeit im dem künstlichen Showhaufen hat mich so umgehauen, dass ich für ihn abgestimmt habe. Er hatte sich über seinen Sieg auch gefreut. Aber Frau Schöneberger und die andere Moderatorin hatten die telegene Ann Sophie schon vorab zur Siegerin erklärt und ihre Begleitmannschaft vor laufender Kamera gefragt, ob sie mit nach Wien dürfen. So eine Parteilichkeit vor Verkündung des Siegers ist unlauter und unwürdig. Außerdem stand der Mann mit 40 Grad Fieber auf der Bühne, wie die Moderatorinnen auch zweimal sagten. Der Mann stand bei der Siegerverkündung ganz allein auf der Bühne, die Ann Sophie hatte eine Armee hinter sich und dazu noch die beiden Moderatorinnen, die aus ihrer einseitigen Sympathie für sie keinen Hehl machten. Der Andreas Kümmert befand sich in einer völligen Überrumpelsituation. Von einem souveränen Moderator erwarte ich Unparteilichkeit, auch wenn ein Sänger nicht aussieht wie James Dean und wenn jemand mit 40 Grad Fieber völlig neben sich ist, erwarte ich, dass der Moderator diesem Menschen hilft und z.B. sagt, ok, du hast jetzt Fieber und bist nach zwei Auftritten völlig fertig, schlafe eine Nacht und rede mit deiner Familie und treffe morgen in Ruhe deine Entscheidung. So, wie es gelaufen ist, war es einfach nur schäbig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VinceW 06.03.2015, 17:30
25. Langweilig

21,3 Prozent in einer Stichwahl sind nicht gerade überzeugend, um "Deutschland" zu vertreten. Der NDR hat sich entschieden, dass der ESC wie auch im vorigen Jahr für die deutschen Zuschauer besonders langweilig sein soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vnv_muc 06.03.2015, 17:32
26. Neuwahl

Das Problem ist doch, dass einer der Verlierer der ersten Runde nun keine zweite Chance bekommen hat. Kümmert hätte schon nach der ersten Runde abtreten sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cardio84 06.03.2015, 17:38
27.

Sehr lustig das hier behauptet wird Kümmert habe seine Entscheidung im Fieberwahn getroffen. Wenn jemand in der Lage ist problemlos 2 Lieder zu singen, dann sollte er am Ende auch noch den Unterschied zwischen ja und nein kennen. Der Typ hat einfach erkannt das so eine Showveranstaltung nichts für ihn ist und das offen und ehrlich in der Livesendung zugegeben. Alle mal besser wenn er es Tage später über irgendeine verlogene Pressemitteilung gemacht hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alternativloser_user 06.03.2015, 17:43
28. ...

Diese Ann Sophie könnte jetzt wahre Größe beweisen und sagen:

"Ich war Zweite. Ungefähr 80% der Zuschauer wollten nicht, dass ich nach Wien fahre. Andreas Kümmert hat mir zwar durch seinen Rücktritt vom ESC den Sieg beim Vorentscheid geschenkt, doch was bedeutet so ein Sieg schon, den man geschenkt bekommt, statt ihn sich selbst hart erarbeitet zu haben? Wie könnte ich Deutschland beim ESC repräsentieren in dem Wissen, dass 4 von 5 Zuschauern mich eigentlich garnicht sehen wollten? Ich danke Andreas Kümmert dass er mir diese Chance geben wollte, aber ich werde diesen geschenkten Sieg nicht annehmen, sondern schlage stattdessen vor einen neuen ESC Vorentscheid zu veranstalten."

Das wäre das einzig richtige in der Situation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leyley 06.03.2015, 17:47
29.

Da feiert die Veranstaltung großes Jubiläum - mit Australien als Once-in-a-lifetime-special-Guest und Deutschland nimmt mit einem Künstler teil, der nicht wirklich den Support der Zuschauer hat, weil den meisten ein anderer Sänger lieber gewesen wäre. Schon irgendwie schade, wie sich das Ganze entwickelt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5