Forum: Kultur
Zustände in Zeltstädten: Verbannung bedeutet Kapitulation
DPA

Ein Zeltlager in Dresden zeigt, wie überfordert Politik und Gesellschaft mit der Flüchtlingsfrage sind: Aus den Augen, aus dem Sinn? In der Rekordhitze des Sommers entscheidet sich, wie weltoffen und hilfsbereit wir sein wollen.

Seite 12 von 24
coldplay17 08.08.2015, 19:13
110.

Zitat von fleischwurstfachvorleger
............ Deutschland ist ein sehr reiches Land. Wir haben mit vielen, vielen Milliarden die Banken gerettet. Wir haben viele, viele Milliarden in die Rettung von Griechenland gesteckt, auch hier um vor allen Dingen französische und deutsche Banke zu retten. Die Steuereinnahmen nehmen immer höhere Rekordstände an. Ich denke, wir haben auch noch Geld für notleidende Flüchtlinge übrig
Deutschland ist nur eigentlich ein reiches Land. Faktisch hat nur eine schmale Elite sehr viel Geld.

Und das viele -generierte- Geld wird einfach falsch verteilt. Unsinnige Bankrettungen etc.

Beitrag melden
gmbr 08.08.2015, 19:14
111. Das wünscht man sich

seit Jahren aber es geschieht nicht.

Wenn man dann tiefer in den Köpfen der Gesellschaft guckt....sieht man den Grund.

Die deutsche Azylpolitik ist auf Abneigung gebaut, weil die Gesellschaft es so will. Die meisten sind nicht wohlwollend und sehen es als Belastung wenn Menschen als Flüchtlinge nach Deutschland kommen.

Dann sind sie diese Menachen die den Politikern zujubeln und nachlaufen die besonders vor den Wahlen von Überfremdung und Wirtschaftsflüchtlinge reden.

Sie werden gewählt!! In demokratischen Ländern ist Politik ein Spiegel der Gesellschaft.

Das ist die traurige Wahrheit in Deutschland.

Beitrag melden
mesalliance 08.08.2015, 19:17
112.

das versagen unserer verwaltungs- und regierungsorganisationen ist beschämend.. wieviel davon ist denn gravierende unfähigkeit, und wieviel ist kalkül?
in berlin bekommen die behörden seit tagen nicht hin ein paar hundert flüchtlinge die zum teil seit mehreren tagen anstehen um sich registrieren zu lassen, mit ausreichend trinkwasser zu versorgen.. wie umfähig ist das denn? dass es organisierbar ist, zeigt ja der erfolgreiche einsatz der vielen privatpersonen, danke an alle die dabei waren und sind..
aber wofür zahle ich eigentlich steuern? für zutiefst unfähige behörden, oder gar für seltsame inszenierungen? ich finde, es ist ein skandal ersten ranges wenn in unserem land, in dem wasser nun wirklich reichlich vorhanden ist, hilfesuchende mit "wassermangel" begrüßt werden - und bin sehr wütend

Beitrag melden
naturalscience 08.08.2015, 19:20
113. Das ist doch ein Diskussionsgrundlage

Zitat von fleischwurstfachvorleger
Asylrecht ist kein Wunschkonzert. Jeder (!!!!) kann in Deutschland Asyl beantragen, jeder. Ob er die Vorraussetzungen für ein Bleiberecht erfüllt, ist natürlich eine andere Sache. .... Die Steuereinnahmen nehmen immer höhere Rekordstände an. Ich denke, wir haben auch noch Geld für notleidende Flüchtlinge übrig
.. die nicht ganz so blauäugig wie Ihre vorherigen Beiträge sind. Ich stimme Ihnen Zu das die Politk auf ganzer Linie versagt. Neben dem ständigen bedienen von Lobbyinteressen auch in Hinsicht auf den Umgang mit Problemfällen unter Migranten.

Allerdings muss ich Ihnen leider in Insicht auf den Reichtum des Landes widersprechen. Leider ist inzwischen ein Drittel der Bevölkerung von diesem Wohlstand abgehängt (politisches Versagen!) und die Steuerlast trägt im wesentlichen der Mittelstand. Körperschaftsteuer und Kaptialertragssteuer bringen kaum Einnahmen (politisches Versagen - aller Parteien incl. rot-grün)

Beitrag melden
alfred-wilhelm 08.08.2015, 19:21
114. Der Kommentar..

...von Herrn Borcholte spricht mir voll aus dem Herzen.

Ich muss gestehen, dass mir der praktizierte Umgang mit den Flüchtlingen absolut nicht gefällt.

Aus verschiedene Gründen nicht:
- Erstens, weil der Umgang total menschenverachtend ist.
- Zweitens, die Politiker uns Bürgern gegenüber, was sowohl die finanziellen als auch die menschlichen Belastungen angeht total un-offenen sind.
- Drittens, weil Politiker den kritischen Stimmen der Bürger, die auf die Belastungen der Normalbürger hinweisen keine Aufmerksamkeit schenken.

An anderen Stellen habe ich auch schon darauf hingewiesen, dass die Staaten der EU, dank ihrer militarisierten Außenpolitik, vom Wahnsinn des Krieges umgeben sind und diese Flüchtlinge damit auch das Ergebnis der militärischen Außenpolitik der NATO-Staaten sind.

Ein anderer Aspekt, der öffentlich nicht gerne angesprochen wird, ist, dass die Staaten der westlichen Hemisphäre wirtschaftlich eben nicht so hervorragend dastehen, wie sie in den öffentlichen Medien oder von Politikern präsentiert werden. Auch wir Deutschen sind ärmer, als wir es uns eingestehen!
Gerade in den Gegenden, wo dies besonders der Fall ist, stoßen Flüchtlinge, die, - wie z. B. die Balkanflüchtlinge -, in der Politik und den Medien als Wirtschaftsflüchtlinge dargestellt werden, auf Ablehnung und absolutes Unverständnis.

Besonders bezüglich der Balkanstaaten vergessen wir in Deutschland gerne, dass die Bundesrepublik, mit der Beteiligung am völkerrechtswidrigen Krieg gegen Jugoslawien zur Verelendung der dortigen Menschen mit beitrug. Das ist absolut kein Thema in der öffentlichen Diiskussion!

Nun werden wir uns dem Elend dieser Menschen aber nicht verschließen können und daher denke ich, dass wir Bürger uns mehr engagieren müssen und auch gegenüber der Politik selbstbewusster auftreten sollten, um dem Elend der Flüchtlingen entgegen zu wirken.

Beitrag melden
georg_lm 08.08.2015, 19:23
115.

Zitat von view3000
Informieren Sie sich bitte erst einmal über den markanten Rückgang des sozialen Wohnungsbaus durch Privatisierung, bevor sie hier von Demagogie sprechen. zu 1.) Gegenfrage, wieviel Sozialwohnungen besitzt Dresden noch? zu 2.) Die Frage, die sich mir zumindest stellt ist die, wie Flüchtlinge in dieser Notsituation menschenwürdig untergebracht werden können. Da wird es doch wohl gestattet sein zu hinterfragen, warum eine Stadt fast die kompletten Sozialwohnungen privatisiert hat und Menschen in Zeltlagern untergebracht werden müssen. zu 3.) ja ja, aber zu welchen Konditionen. Das zahlt der Staat oder die Stadt doch am Ende viel mehr oder? Da erschließen sich mir die eigentlichen Gründe für eine Privatisierung nicht ganz.
Zu 1. Ändert es an der derzeitigen Situation irgendetwas, wenn
die Stadt Dresden einige 10 000 BEWOHNTE Sozialwohnungen
in ihrem Besitz hätte?

Zu 2: Dito. Die damals verkauften Wohnungen waren bewohnt.
Und sind es jetzt ebenso! Wenn Sie Unterkünfte suchen,
dann ist es wenig zielführend, ständig über Wohnungen zu
diskutieren, die längst bewohnt sind.

Man kann ja gerne über den Verkauf von Sozialwohnungen
diskutieren. Aber wer das im Zusammenhang mit Zeltstädten
für Flüchtlinge machen will, der belegt nur, daß er an einer Lösung
der Probleme garnicht interessiert ist, sondern die
Flüchtlingsproblematik nur für seine eigenen politischen
Ziele instrumentalisiert.

Zu 3: Durch den Verkauf der genannten Wohnungen ist
Dresden so ziemlich schuldenfrei geworden. Viele Linke
bevorzugen jedoch eine hohe öffentliche Verschuldung,
hohe Zinsbelastungen der öffentlichen Haushalte und
eine entsprechende Abhängigkeit von Banken.
Dafür erschließen sich mir die Gründe erst recht nicht.

Beitrag melden
naturalscience 08.08.2015, 19:26
116. Sie wollten doch Belege

Zitat von in_peius
Die Anwohner mit Ihrer tiefbraunen Brille? Die PKS, in der nach Hautfarbe gefiltert wird "auf Grundlage der Erfahrungsschätze der Beamten"? Helfen Sie uns und nennen Sie uns seriöse Quellen, anstatt eine xenophobe Mythenbildung mit zu tragen, die sich strukturell in nichts von der antisemitischen Propaganda der Zeit vor und während der Shoah unterscheidet...
http://www.rnz.de/nachrichten/metropolregion_artikel,-21-Asylbewerber-nach-Grossrazzia-in-Fluechtlingsheimen-verhaftet-worden-_arid,97184.html
http://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg/polizeibericht-heidelberg_artikel,-Heidelberg-Syrer-nach-Angriff-bei-PHV-schwer-verletzt-_arid,113709.html
http://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Fluechtlinge-in-Heidelberg-Kirchheim-Wo-sich-die-Wege-kreuzen-_arid,112986.html
http://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Polizei-verstaerkt-ihre-Praesenz-in-PHV-_arid,107397.html
Damit wir uns nicht falsch verstehen, es handelt sich dabei um eine Minderheit und man muss darüber diskutieren wie man mit diesen Protagonisten umgeht.

Beitrag melden
FritzDD 08.08.2015, 19:26
117. Fehler in der Berichterstattung

An den Temperaturen ist ja das Wetter schuld, in meiner Wohnung sind derzeit auch 30 Grad Celsius.
Wer hat denn die Bürgermeister anderer Städte eingeschüchtert, damit dort Zeltstädte errichtet werden?
Die 20.000 leerstehenden Wohnungen kann ich nicht entkräften, aber mit Sicherheit stehen da keine Betten und ob es in jeder freistehenden Wohnung im Stadtteil Cotta der Stadtteil mit den meisten leeren Wohnungen) Duschen vorhanden sind, wage ich zu bezweifeln.
Die Belegungsrechte liegen wahrscheinlich nicht bei Stadt oder Land.

Beitrag melden
monsineur 08.08.2015, 19:27
118. Politik ...

Ich würde mir von unseren Politikern wünschen das sie versuchen Allianzen mit anderen Ländern zu schmieden um so die Verursacher dieser Probleme unter Druck zu setzen und so zu einer Verbesserung der Lage im allgemeinen Weltgeschehen beizutragen. Eine ehrliche Analyse der Rollen aller beteiligter wäre hierbei sicher von Vorteil um die weitere Strategie zu planen und Verbündete zu überzeugen. Da aufgrund des derzeitigen Machtgefälles und verschiedener Interessenkonflikte so etwas aber nicht möglich ist und meiner Meinung nach der Intellekuelle Radius der verantwortlichen Politiker viel zu klein ist um die internationalen Verflechtungen überhaupt zu verstehen und eigene Interessen durchsetzen zu können wird uns wohl nichts anderes übrig bleiben als uns die nächsten Wochen die Flüchtlings und Asyldebatte in den Medien rein zu ziehen

Beitrag melden
karl2701 08.08.2015, 19:32
119. Verantwortlichkeit

Zitat von mesalliance
das versagen unserer verwaltungs- und regierungsorganisationen ist beschämend.. wieviel davon ist denn gravierende unfähigkeit, und wieviel ist kalkül? in berlin bekommen die behörden seit tagen nicht hin ein paar hundert flüchtlinge die zum teil seit mehreren tagen anstehen um sich registrieren zu lassen, mit ausreichend trinkwasser zu versorgen.. wie umfähig ist das denn? dass es organisierbar ist, zeigt ja der erfolgreiche einsatz der vielen privatpersonen, danke an alle die dabei waren und sind.. aber wofür zahle ich eigentlich steuern? für zutiefst unfähige behörden, oder gar für seltsame inszenierungen? ich finde, es ist ein skandal ersten ranges wenn in unserem land, in dem wasser nun wirklich reichlich vorhanden ist, hilfesuchende mit "wassermangel" begrüßt werden - und bin sehr wütend
Gehen Sie einfach mal in eine deutsche Behörde und suchen Sie den Unterschriftsberechtigten für Bestellungen von Wasser, Lebensmittel usw.

Beitrag melden
Seite 12 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!