Forum: Kultur
Zweite Staffel "Dark" auf Netflix: Kommst Du mit ins Wurmloch?
Netflix

Die Zukunftssorge der "Fridays for Future"-Generation kombiniert mit einem Atommüllfass voll German Angst: Die zweite Staffel der Netflix-Serie "Dark" arbeitet effizient mit Katastrophenstimmungen.

Seite 1 von 2
durchsichtig 20.06.2019, 11:30
1. So

unterschiedlich sind doch Wahrnehmungen. Ich habe schon die erste Staffel nach 2 Folgen wegen Unerträglichkeit abgebrochen. Auch dieser Bericht hat meine Neugier nicht geweckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palerider78 20.06.2019, 12:31
2. Vorfreude

Brenne seit Abschluss der ersten Staffel auf die Fortsetzung - und unsere amerikanischen Freunde schauen die Serie auf deutsch mit Untertiteln "to catch the original feeling"

FYI: wer auf düster-apokalyptisch steht, sollte auch die dänische Serie "The Rain" anchecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herox 20.06.2019, 12:32
3. das beste seit langem.

die serie ist grossartig. ich stimme zu, dass der bericht nicht wirklich neugierig macht, aber 'dark' hat mehr aufmerksamkeit verdient, weil es weit, weit ueber anderen serien steht. eindlich mal was anderes als das dauernde einerlei im fernsehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angst+money 20.06.2019, 13:13
4. Überschrift

Gute Schauspieler quälen sich durch hölzerne Dialoge, dauernd müssen Erklärungen eingeschoben werden damit auch noch der letzte mitkommt, unmotiviertes Handeln der Protagonisten täuscht Tiefgang vor. Nicht so katastrophal wie Sense8, aber naja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 20.06.2019, 13:26
5. Jap

Zitat von durchsichtig
unterschiedlich sind doch Wahrnehmungen. Ich habe schon die erste Staffel nach 2 Folgen wegen Unerträglichkeit abgebrochen. Auch dieser Bericht hat meine Neugier nicht geweckt.
Wir hatten uns die ersten anderthalb Folgen angesehen und nachdem wir irgendwann während der zweiten Folge mehrmals laut lachen mußten, als der gefühlt zwanzigste Bildwechsel wieder einen im stromenden Regen stehenden, oder alternativ im Auto sitzenden heulenden Menschen zeigte, begleitet vom immer gleichen dramatischen Soundeffekt, dem dann aber keine dramatische Steigerung der Handlung folgte, haben wir genervt abgebrochen.
Dann sah ich mehrere euphorische Youtube Reviews, die teilweise von der besten Serie aller Zeiten schwallten, wobei es ab Folge drei "richtig abgehen" sollte.
Also haben wir uns auch noch durch Folge drei gequält. Was soll ich sagen, heulende Menschen im strömenden Regen, dramatischste Soundeffekte, ohne jeden Zusammenhang mit "der Handlung".
Das ganze ist so peinlich bemüht, voller Klischees und irgendwie Deutsch. Nachdem "Alarm für Kobra irgendwas" schon zeigt, wie man sich deutsches Action TV nach US Vorbild vorstellt, nun der gleiche Fehlversuch im Fantasysegment.
Nicht daß das falsch verstanden wird, ich bin großer Freund der dialogarmen Science Fiction Kunst der frühen 70er und brauche kein ständiges Geplapper samt unzähliger Actionszenen, um atmosphärische Dichte erkennen zu können, aber dieser Mist versucht komplett von den drei bis vier geklauten, immergleichen Soundeffekten zu leben, während die Handlung selbst aus wenigen Standardmodellen klassischer Temporalfantasy zusammengehäkelt ist, ohne die Spur einer besonderen Idee. Von schauspielerischen Leistungen ganz zu schweigen.
Da hat es bessere Akte X folgen gegeben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arthur G. 20.06.2019, 13:32
6. Übelst!

In der Tat, so unterschiedlich ist die Wahrnehmung. Ich habe mich durch die erste Staffel "gequält"weil ich wissen wollte ob die Serie wirklich so schlecht ist, wie sie mir in den ersten 2 Folgen erschien. Es wurde nicht besser, anstrengend war es. Sehr viele verwirrende Handlungstränge die kaum nachvollziehbar sind, dazu der Grottenschlechte O-Ton und der viel zu laute Atmo-Ton, einfach unerträglich, davon brauche ich keine 2. Staffel.
Als Schulnote eine glatte 6!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexandra.gross 20.06.2019, 16:45
7. Netflix Bashing

Es ist halt unglaublich schick, alles was Netflix macht, einfach mal schlecht zu schreiben.
Dark ist mit recht international erfolgreich und ausgezeichnet.
Das beste seit langem.
Alle die das nicht verstehen sind nur zu faul, den komplexen Abläufen folgen zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lotharbongartz 20.06.2019, 22:40
8. Filmkritik

Filmkritik ist immer subjektiv, besonders aber wenn die Kritiker eine Agenda haben. Film ist auch Kommunikation mit dem Publikum. Unsere Familie mit vier Jugendlichen ist bei Filmen nicht immer einer Meinung, aber "Dark" hat uns noch besser gefallen als "Stranger Things". Wir freuen uns jetzt auf die Fortsetzung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraijjj 27.06.2019, 10:49
9. jap

Zitat von s.l.bln
Wir hatten uns die ersten anderthalb Folgen angesehen und nachdem wir irgendwann während der zweiten Folge mehrmals laut lachen mußten, als der gefühlt zwanzigste Bildwechsel wieder einen im stromenden Regen stehenden, oder alternativ im Auto sitzenden heulenden Menschen zeigte, begleitet vom immer gleichen dramatischen Soundeffekt, dem dann aber keine dramatische Steigerung der Handlung folgte, haben wir genervt abgebrochen. Dann sah ich mehrere euphorische Youtube Reviews, die teilweise von der besten Serie aller Zeiten schwallten, wobei es ab Folge drei "richtig abgehen" sollte. Also haben wir uns auch noch durch Folge drei gequält. Was soll ich sagen, heulende Menschen im strömenden Regen, dramatischste Soundeffekte, ohne jeden Zusammenhang mit "der Handlung". Das ganze ist so peinlich bemüht, voller Klischees und irgendwie Deutsch. Nachdem "Alarm für Kobra irgendwas" schon zeigt, wie man sich deutsches Action TV nach US Vorbild vorstellt, nun der gleiche Fehlversuch im Fantasysegment. Nicht daß das falsch verstanden wird, ich bin großer Freund der dialogarmen Science Fiction Kunst der frühen 70er und brauche kein ständiges Geplapper samt unzähliger Actionszenen, um atmosphärische Dichte erkennen zu können, aber dieser Mist versucht komplett von den drei bis vier geklauten, immergleichen Soundeffekten zu leben, während die Handlung selbst aus wenigen Standardmodellen klassischer Temporalfantasy zusammengehäkelt ist, ohne die Spur einer besonderen Idee. Von schauspielerischen Leistungen ganz zu schweigen. Da hat es bessere Akte X folgen gegeben...
Nur wenige Serien haben auf imdb und rottentomatoes einen Audience Score von nahezu 100% erreicht. Dark schon.
Eigentlich wird die Serie weltweit von einem etwas erwachseneren Publikum gefeiert, über ein paar youtube-Kommentare hinaus. Und das in Bereichen wie Cinematographie, Soundtrack, Darstellerleistung und Storytelling. Da gehen Vergleiche mit Donnie Darko, Twin Peak einher. Beste Netflix-Produktion Sci-Fi überhaupt. Masterpiece wird gerne verwendet.

Die wenigen Leute die die Produktion niedermachen sind erstaunlicherweise oft Deutsche. Evtl. sind viele schon total verseucht und stempeln alles was nicht den Stempel "Hollywood" hat von vorne rein ab. Man muss halt eine gewisse Offenheit aufbringen.
Ansonsten bleibt einem aber noch eher eindimensionales (wenn auch gutes) Popcorn-Kino wie Stranger Things.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2