Forum: Kultur
Zweites ESC-Halbfinale: Tolle Wurst!
DPA

Erst geschmäht, dann bejubelt: Die österreichische Travestiekünstlerin Conchita Wurst wurde mit Diven-Bombast zur Siegerin der Herzen - beim zweiten Halbfinale des Eurovision Song Contests. Keine Frage: Nun muss der Damenbart auch in der Endrunde gewinnen.

Seite 1 von 8
C. Silber 09.05.2014, 02:15
1. Wow!

Ich habe nur wenige Sekunden von Conchitas Auftritt gesehen und war vollkommen begeistert. Sie wird gewinnen - wenn der Ostblock ihr nicht die Stecker zieht. So eine Polarisation gab es im Netz zuletzt bei Lena.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburgjung 09.05.2014, 02:27
2. Eindrucksvoll...

hat Conchita Wurst ihr "Rise like a Phoenix" dargebracht. Mit Emotion, Verve und unerwartet guter Stimme. Es ist mir egal, ob jemand Bart hat oder nicht, im Pailettenkleid auftritt oder in Rockerkluft. Ich brauche auch keine Trampolinspruenge (Griechenland), ueber Waschzuber gebeugte Dekolltees (peinlich: Polen), rollende Hamsterraeder (Ukraine), dramatische Panthomimen (Belgien), Wippschaukeln (Russland) oder sonstige Ablenkungsmanoever, sondern nur ein schoenes Lied. Danke Conchita, du hast mich beruehrt. Ich druecke dir die Daumen am Sonnabend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikygr 09.05.2014, 02:45
3. Tolle Würste

Entstehen seit Jahrzehnten nur in den Alpenländer. Koste es was auch immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gema49 09.05.2014, 06:20
4. Lieder

die die Welt nicht braucht.Sehr dürftigen Singsang ohne Nachhall

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neu_im_forum 09.05.2014, 06:57
5. Musik

Was hat die Veranstaltung eigentlich noch mit Musik zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mielforte 09.05.2014, 07:13
6. Erst geschmäht, dann durch die "Fachpresse" bejubelt,

muß es wohl eher heißen. War es doch zu erwarten, daß die Gender-Mainstream-Fraktion ihr Statement ebenfalls abgibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 09.05.2014, 07:13
7. Gender-Verwirrung

Einerseits ist von einem Travestiekünstler namens Neuwirth die Rede und dann wird ständig "sie" geschrieben.
Inzwischen weiß ich weder was da politisch noch was da sprachlich korrekt ist oder sein soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
captain 09.05.2014, 07:41
8. der Jubel für die Wurst wundert mich nicht...

schließlich ist es kein Geheimnis, dass der ESC in der schwulen Welt überproporzional beliebt ist. Entsprechend auch das Publikum...In der Tat erinnert das Lied an die siebziger- Bond- Songs. Gestern haben mir die Griechen am besten gefallen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bengurion 09.05.2014, 07:59
9. ich hörs schon

Wertung aus Deutschland:...12 Punkte gehen an...Österreich! Und das ist auch gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8