Forum: Kultur
Zwiebelfisch - Ist unsere Sprache ein schwerer Pflegefall?

Sprache wandelt sich, doch Regeln sorgen für bessere Kommunikation. Die "Zwiebelfisch"-Kolumne von SPIEGEL ONLINE spießt seltsame Blüten und krasse Fehler des täglichen Sprachgebrauchs auf, klärt Fragen und informiert. Wie beurteilen Sie heute den allgemeinen Umgang mit der Sprache: Stark pflegebedürftig, oder ist er bewusster und kreativer als früher? Woran orientiert sich Ihr Sprachgefühl? Welche Sprachsünden ärgern Sie am meisten?

Seite 2633 von 2822
Reklov 25.01.2010, 07:18
26320.

Zitat von IsArenas
Lesen Sie mal Goethes . Da wimmelt es nur so von Inkongruenzen, Neologismen, seltsamen Wortbildungen, umgedrehter Syntax, verschiedenen Schreibungen desselben Wortes, sterbender Genitive usf. Das Schöne für Goethe: es gab noch kein Internet, in dem Hinz und Kunz seine "Meisterleistungen" bloßstellen konnten. So gesehen: Früher war vieles besser! Zitat: Da steh' ich nun, ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor!
Das ist aber ein magerer Beleg aus Goethes Werken; das "als wie" ist doch dem Versmaß geschuldet. Schön wären Beispiele aus den Prosawerken.

Beitrag melden
ZumPostwinkel 25.01.2010, 08:28
26321. Deutsch Sprach schwer Sprach!

Sehr oft wird auch die deutsche Sprache durch einfache Rechtschreibfehler verhunzt. Beim Lesen bekommt man dann mitunter Schmerzen in den Augen.
Zitat von IsArenas
"...am Anfang der Diskussion schon einen gemacht. ..."
Zitat von IsArenas
"...Institute werden gegründet und Regierungen gewählt bzw. von den Mandatsträgern gebildet oder z.B. durch einen Militärputsch instauriert. Aber gegründet?..."
Zitat von IsArenas
"...Jedenfalls ich keine Regierung, die von einem Institut worden wäre. ..." "... aber vorkommenden Deklination eben Fälle..."
Zitat von IsArenas
"...Sie klammern einfach aus, dass bei erkennbaren Beugungsformen..."

Beitrag melden
Carl 25.01.2010, 08:30
26322.

Zitat von IsArenas
(...) In unserem Satz: Zitat: soll die Betonung wohl auf Institut fallen. da ist gar nichts zu beanstanden, selbst nach Schulgrammatik.
Woher haben Sie denn dieses Zitat? Dieser in der Tat nicht zu beanstandende Satz war nicht "unser Satz". Freudsche Fehlleistung?

Beitrag melden
ZumPostwinkel 25.01.2010, 09:00
26323.

Zitat von Carl
Woher haben Sie denn dieses Zitat? Dieser in der Tat nicht zu beanstandende Satz war nicht "unser Satz". Freudsche Fehlleistung?
Hallo Carl,
Freud spielte hier wohl eine untergeordnete Rolle. IsArenas bezog sich wohl auf meinen Beitrag:
"Gefunden auf ZEIT ONLINE 22.01.2010 16.56:
>>>>>"Die Studien des IQWiG haben erheblichen Einfluss auf die Entscheidung, ob Medikamente von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden. Das Institut gründete 2004 die rot-grüne Regierung."<<<<<

http://www.zeit.de/wissen/gesundheit...tlassung-iqwig

Beitrag melden
Carl 25.01.2010, 09:30
26324.

Zitat von ZumPostwinkel
Hallo Carl, Freud spielte hier wohl eine untergeordnete Rolle. IsArenas bezog sich wohl auf meinen Beitrag: "Gefunden auf ZEIT ONLINE 22.01.2010 16.56: >>>>>"Die Studien des IQWiG haben erheblichen Einfluss auf die Entscheidung, ob Medikamente von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden. "<<<<<
Schon klar, aber er hat den von Ihnen zu Recht beanstandeten Satz eben falsch zitiert, nämlich so, daß es nichts mehr zu beanstanden gibt:
"Das Institut wurde 2004 von der rot-grünen-Regierung gegründet"

Beitrag melden
Kryoniker 25.01.2010, 09:36
26325.

Zitat von Carl
Schon klar, aber er hat den von Ihnen zu Recht beanstandeten Satz eben falsch zitiert, nämlich so, daß es nichts mehr zu beanstanden gibt:
Den zweiten Bindestrich finde ich aber nicht so schön ...

Beitrag melden
LurchiD 25.01.2010, 09:54
26326.

Zitat von ZumPostwinkel
Gefunden auf ZEIT ONLINE 22.01.2010 16.56: >>>>>"Die Studien des IQWiG haben erheblichen Einfluss auf die Entscheidung, ob Medikamente von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden. "<<<<< mfg ZumPostwinkel
Abgesehen von der hier diskutierten Satzstellung ist natürlich auch das Imperfekt falsch; das einzig richtige Tempus wäre natürlich das Plusquamperfekt gewesen, und so geschieht es ja auch im folgenden Satz (der Vorgänge nach der Institutsgründung schildert):

Gesundheitsminister Philipp Rösler und dessen FDP hatten schon vor der Bundestagswahl keinen Hehl aus ihrer kritischen Haltung zu Sawicki gemacht.

So ist der verunglückte Satz möglicherweise nachträglich eingefügt worden.

Beitrag melden
ZumPostwinkel 25.01.2010, 10:29
26327.

Zitat von Kryoniker
Den zweiten Bindestrich finde ich aber nicht so schön ...
Herzlich gelacht ich habe.
Na, es geht eben alles viel besser mit Humor.

Beitrag melden
Carl 25.01.2010, 10:40
26328.

Zitat von ZumPostwinkel
Ich kann Ihnen hier nur beipflichten. In den früheren Gesetzesnovellen war der Wille des Gesetzgebers eindeutiger und unmißverständlicher formuliert. In neueren Reformwerken fehlt es oft an eindeutigen Formulierungen. Deshalb ist die Rechtsprechung immer mehr verunsichert und wartet in der Regel auf höchstrichterliche Urteile.
Dann könnte diese Untersuchung für Sie von Interesse sein: http://www.insm-gesetzescheck.de/

Beitrag melden
ZumPostwinkel 25.01.2010, 11:01
26329.

Zitat von Carl
Dann könnte diese Untersuchung für Sie von Interesse sein:
Zunächst bin ich bei "INSM" erst einmal verschreckt zusammengefahren. Aber man kann es ja doch lesen.
Vielen Dank für den Link.

Beitrag melden
Seite 2633 von 2822
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!