Forum: Leben und Lernen
72-jähriger Abiturient: "Meine Mitschüler wollten, dass ich zum Abiball komme"
DPA

Mit 72 Jahren hat Robert Spieß sein Abitur in Wiesbaden nachgemacht - und will jetzt noch studieren. Hier erzählt er, warum er trotz Sympathie zu seinen jungen Mitschülern keine Klassenreisen mitgemacht hat.

Seite 5 von 11
GrinderFX 01.07.2015, 13:20
40.

Zitat von observerlbg
...ab 65 hat man sich gefälligst zum Sterben in den Hospiz zu begeben. Freiheit nur für die Jüngeren. Wohl zuviel Soylent green gesehen?
Sie ignorieren aber absichtlich den Umstand, dass deswegen 1 Mensch kein Abi oder studieren kann.
Für jemanden, der nie mehr arbeiten gehen wird und es in keiner Form brauch.
Wenn er was lernen möchte, soll er es selber bezahlen oder sich selber bilden.
Dazu gibt es unbegrenzte Möglichkeiten. Er will aber nur den Abschluss also den Titel in der Tasche haben und das ist mehr als sinnlos und egoistisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
turbomix 01.07.2015, 13:20
41.

Zitat von bbär
Ein bedaunerswerter Mann...Seine Frau hatte "keine Lust" auf den Abiball. Das ist mehr als traurig! Dabei sollte sie stolz auf Ihren Mann sein.
Halten Sie ihre Tränen zurück, denn in dem Alter ist ein Abiball etwas völlig unbedeutendes. Die Frau wird schon eine Menge mehr erlebt haben. Ich gehe auch, als älteres Semester, in keine Disco mehr. Warum? Interessiert mich einfach nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bbär 01.07.2015, 13:21
42. Lassen Sie mich raten....

Zitat von sondevida
..ist wohl eher in Ihrem Kopf anzutreffen als bei dem Herrn oder seiner Frau. Wenn die keine Lust hat hat sie halt keine Lust. Muss Sie ja nicht, ist vollkommen ok. Sie ist sicher stolz auf Ihren Mann ohne sich auf Partys von 20jaehrigen begeben zu muessen. Druecken Sie doch lieber Freude und Stolz fuer ihn aus, das strahlt dann auch in Ihr Inneres. Vielleicht brauchen Sie es ja etwas ;).
Sie sind Single? Dann lassen sie sich bei Gelegenheit das Wort "Partnerschaft" erklären. Meine damals noch Freundin kam damals auch mit zur Präsentation meiner Diplomarbeit, obwohl sie das Thema in der Tiefe nicht verstand und sicher wenig Lust hatte, als "Ausgebildete" den Tag mit lauter Ingenieuren und Doktoren zu verbringen. Bei wichtigen Ereignissen gehört das eben dazu.
Wobei ich lieber den Vorpost #19 aufgreife. Er hat sich ja getröstet. Gut gemacht ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen.ganzmann 01.07.2015, 13:28
43.

Gibt es eigentlich die Möglichkeit, noch einmal eine Abiturprüfung zu machen? Mich würde interessieren, wie ich da wohl heutzutage abschneiden würde.

Bei uns Trier zahlt man als Älterer übrigens genau soviel wie ein junger Student und es ist auch egal, wie viele akademische Grade man schon hat.
Dummerweise gefällt mir das Angebot in Geschichte nicht, gerade für neuere Geschichte ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 01.07.2015, 13:29
44.

Zitat von peter_freiburg
Er hat doch schon sein ganzes Leben lang gearbeitet und Steuern gezahlt, wo ist das Problem? Er macht sein Studium halt ganz am Schluss. Das hat er wahrscheinlich x-mal schon über seine Sozialabgaben in über 40 Jahren (!!!) ausgeglichen.
Es geht doch nicht um ausgeglichen oder nicht.
Man weiß schon vorher, dass er danach nicht mehr arbeiten wird und nichts von dem Abschluss hat und somit nimmt er jemandem den Studienplatz weg.
So auch alle anderen, die danach nicht arbeiten werden, weil sie keine Lust haben oder sich nur zum Spaß einschreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser008 01.07.2015, 13:29
45. Schon ein Problem

Zitat von pacos41
Warum nimmt dieser Mensch anderen den Schulplatz weg, warum den Studienplatz? Er kann doch ohnehin keine berufliche Laufbahn mehr einschlagen, tut also alles nur fürs eigene Ego. Ich finde dieses Verhalten verantwortungslos!
Schulplatz und Studienplatz nimmt er wohl in Politologie o.ä. niemand weg. Allerdings wird er später als Journalist realistischerweise einem jungen Journalisten die Arbeitsstelle und Chance auf Einkommen wegnehmen. Mit einer dicken Lufthansa Pension im Rücken kann er natürlich Kampfpreise aufbieten, von denen niemand leben kann. In meiner Branche laufen 10.000e von alten Richtern, Staatsanwälten, Verwaltungsmuckel rum, die sich zu Hause langweilen und mit hohen Pensionen auf dem Konto die Preise verderben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moi1 01.07.2015, 13:36
46.

Wer Lust und Laune hat und es kann soll doch nach dem Renten-Abi auch studieren, warum nicht.
Viel eher wird ein Problem daraus, wenn Menschen die es nicht können o. wollen unter Sozialen Druck geraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mitti 01.07.2015, 13:38
47. Gratulation

Da zieh ich den Hut. Gratulation zum Abitur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scheckala 01.07.2015, 13:44
48. Wie war das im Sport?

Bei uns damals im Sportunterricht ging es ganz schön zur Sache: Kugelstoßen, 200 m - Lauf, 800 m - Lauf und Sprinten, Feldaufschwung am Barren, Zyrkeltraining.

Ich frage mich, wie man das als Senior absolviert.

Nun ja, das hessische Abitur wurde zu Zeiten der SPD-Regierungen in Bayern damals immer belächelt. Vermutlich ist es heute auch nicht anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astor131 01.07.2015, 13:55
49. quatsch

Zitat von GrinderFX
Es geht doch nicht um ausgeglichen oder nicht. Man weiß schon vorher, dass er danach nicht mehr arbeiten wird und nichts von dem Abschluss hat und somit nimmt er jemandem den Studienplatz weg. So auch alle anderen, die danach nicht arbeiten werden, weil sie keine Lust haben oder sich nur zum Spaß einschreiben.
Er nimmt niemanden etwas weg, wie kommen sie auf den Unsinn? Können sie das verifizieren? Haarig ist die Sache bestenfalls bei NC Fächern, aber da wird er mit seinen 2,5 keine große Rolle spielen.
Wer studiert denn um danach nicht zu arbeiten weil er/sie keine Lust hat?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11