Forum: Leben und Lernen
Abendeinsätze von Jungprofis: Draxlers Nachttor wird zum Präzedenzfall

Der Siegtreffer im Pokalspiel gegen Nürnberg machte Schalkes Julian Draxler zum Fan-Idol - doch durfte der 17-Jährige zu später Stunde überhaupt arbeiten? Ein Berufsschullehrer will das von der Gewerbeaufsicht wissen. Die Frage klingt absurd,*aber*selbst die Vereine wissen die Antwort nicht.

Seite 4 von 11
Michael KaiRo 11.02.2011, 17:06
30. Die Kombination machts!

Zitat von egils
...so eine Diskussion gibt es nur in Deutschland, oder?
Die Kombination von Deutschland und Lehrer ist unerreichbar. Da können Ärzte, Finanzbeamte, Richter und alle anderen Berufsgruppen einpacken, denn besserwisserische Lehrer reizen alles bis weit über den roten Bereich aus.
Klaro, es geht nur ums Prinzip!
Ich finde es herrlich, Deutschland schafft sich so garantiert ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sackpfeife 11.02.2011, 17:08
31. ...

Wenn - mal ganz hypothetisch - ein Abend-Spielverbot für minderjährige Fußballprofis herauskommen würde, wäre doch vermutlich die direkte Folge eine Klagewelle betroffener Fußballclubs gegen die DFL wegen Wettbewerbsverzerrung aufgrund von Abend-Ansetzung von Spielen. Wäre sicher interessant, was da herauskäme...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matula 11.02.2011, 17:11
32. genau

Zitat von mister_a
Sorry, aber das ist falsch. Julian Draxler ist Profifußballer. Ein entsprechender Vertrag wurde zur Rückrunde unterzeichnet; die nachfolgende Kicker-Meldung ist vom 18.01.2011:
und genau auf diesen Vertrag bezog sich die diskussion der letzten Woche doch.
Dazu hat die zuständige Minsterin in NRW festgestellt, dass Herr D. Schulpflichtig ist. Der Vertrag also gesetzeswidrig sein muss.....also nichtig.
Ferner kickt Herr Draxler nach wie vor in seiner Freizeit, weil er als Beruf Schüler ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 11.02.2011, 17:12
33. ....

Zitat von MarkusC63
Das Spiel fand am 2. Mai 1984 statt. Olaf Thon (geb. am 1. Mai 1966) war seit genau einem Tag 18 Jahre alt ;-) Zum Thema: So etwas gibt es wirklich nur bei uns. In jedem anderen Land der Welt wäre man wahrscheinlich froh, ein so großes junges Talent in den eigenen Reihen zu wissen. Gut, dass Mario Götze nicht ein Jahr später geboren ist. Ansonsten hätte es beim Derby dann wohl um Punkt 22 Uhr geheißen: "Hier spricht ihr Jugendamt. Mario und Julian. Ihr müsst sofort zu euren Eltern und ins Bett" Und die Herren Bürokraten wären beruhigt ins Bett gegangen um am nächsten Tag einen Teppich zu kaufen. Natürlich den billigsten handgeknüpften. Wen interessiert es schon, wie alt der "Knüpfer" war, ne? Manchmal glaube ich wirklich, in der ganzen Welt wäre es zur Pflicht geworden, täglich drei Mal was "einzuwerfen". Nur mich und einige wenige andere hätten sie vergessen.
puh, da haben die schalker ja nochmal richtig glück gehabt. nicht, daß sie wegen wiederholter ausbeutung noch eingekerkert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smilesuomi 11.02.2011, 17:13
34. Das Problem...

Zitat von MarkusC63
Das Spiel fand am 2. Mai 1984 statt. Olaf Thon (geb. am 1. Mai 1966) war seit genau einem Tag 18 Jahre alt ;-) Zum Thema: So etwas gibt es wirklich nur bei uns. In jedem anderen Land der Welt wäre man wahrscheinlich froh, ein so großes junges Talent in den eigenen Reihen zu wissen. Gut, dass Mario Götze nicht ein Jahr später geboren ist. Ansonsten hätte es beim Derby dann wohl um Punkt 22 Uhr geheißen: "Hier spricht ihr Jugendamt. Mario und Julian. Ihr müsst sofort zu euren Eltern und ins Bett" Und die Herren Bürokraten wären beruhigt ins Bett gegangen um am nächsten Tag einen Teppich zu kaufen. Natürlich den billigsten handgeknüpften. Wen interessiert es schon, wie alt der "Knüpfer" war, ne? Manchmal glaube ich wirklich, in der ganzen Welt wäre es zur Pflicht geworden, täglich drei Mal was "einzuwerfen". Nur mich und einige wenige andere hätten sie vergessen.
...ist doch nicht das Gesetz selbst, sondern das sture Paragrafen-Reiten (Fußball ist da die schönere Sportart)

1. Prinzipiell ist es gut, dass Jugendliche vor zu starker Belastung geschützt werden.
2. Wie hat es doch mal ein Mann in Badelatschen gesagt: Das Gestz ist für die Menschen da und nicht umgekehrt.
3. Deswegen sollte man so ein veraltetes Gesetz schnell mal modifizieren, sprich: Der Arbeitgeber sollte die Möglichkeit haben, Ausnahmegenehmigungen zu beantragen,...
den
4. Jeder Bäckerlehrling (die hätten ja arbeiten dürfen) würde gerne tauschen mit diesem Spieler....

Merke für Herrn Magath:
Bis die Bürokraten mal in Bewegung kommen. Einfach mit Daxler einen Ausbildungsvertrag als Bäckerlehrling abschließen. Deswegen muß er ja nicht gleich "kleine Brötchen backen", auch wenns dem Schuldenclub gut täte ;-D

Gruß Michael

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bwkben 11.02.2011, 17:16
35. Lesen

Hier scheinen einige wirklich nur die Überschrift gelesen zu haben.
Der Lehrer hat doch gesagt, dass er dem Spieler keins rein würgen will sondern aus eigener Erfahrung weiß, dass einige Jugendliche (find ich toll wie er sich einsetzt) verbotenerweise zu Uhrzeiten arbeiten müssen, an denen sie nach dem Gesetz eigentlich frei haben müssten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matula 11.02.2011, 17:17
36. nie Sport gemacht?

Zitat von iron mace
Der gesetzliche Urlaubsanspruch errechnet sich aus der Anzahl der Tage an denen jemand Vollerwerbstätig ist. Da kein Profi, wie sie schreiben 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr trainiert, oder Wettkämpfe bestreitet, sonder er auch Ruhetage hat, oder Tage an denen nur 2-4 Stunden Trainiert wird dürfte der Urlaubsanspruch nicht über 30 Tage hinaus gehen. Und soviel dürften die meisten Profis frei haben. Wenn nicht, steht es jedem Frei zu klagen, wer sich nicht wehrt, dar sich hinterher nicht beschweren.
Genau- 30 Tage ...
Sorry, aber Sie haben bestimmt nie selbst Leistungssport betrieben. Kein Sportler (der nicht krank ist), wird sich 30 trainingsfreie Tage im Jahr gönnen. Die allermeisten machen selbst im Urlaub Sport zur Regeneration.
"Nichtstun" vielleicht mal eine Woche im Jahr.

Zudem ist Urlaub zusammenhängend zu gewähren und man kann das nicht mit Tagen verrechnen, wo man nur 2h trainiert hat.

PS: Zusätzlich zum Urlaub kommen Feiertage und je Woche 2 freie Tage fürs WE/ Wer am WE arbeitet, hat dafür an anderen Tagen frei - kommen noch mal bei ca. 50 Wochenenden 100 Tage dazu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boesor 11.02.2011, 17:18
37. -

Zitat von rottweiler1960
......... wenn wir uns um so einen schwachsinn kümmern. gruß an den herrn lehrer. wenn er seine zeit nützen würde um den unterricht vernünftig vorzubereiten, statt sich um so einen schwachsinn zu kümmern, hätten wir mehr davon
ich hoffe Sie
versprechen im Gegenzug in Zukunft Artikel sorgfältig zu lesen bevor sie völlig unberechtigt Leute angreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matula 11.02.2011, 17:21
38. Lächerlich

Zitat von iron mace
Wenn nicht, steht es jedem Frei zu klagen, wer sich nicht wehrt, dar sich hinterher nicht beschweren.
Das ist Lächerlich!
Da es Systembedingt ist, kann ein Profi, der sich dagegen gerichtlich wehrt, sich zukünfig vergeblich nach einem neuen AG umsehen.

Mit der gleichen Argumentaion kann man auch den ausgebeuteten Lidl/Schlecker Kassiererinnen sagen - selbst Schuld.
Die Entscheidung zu Klagen ist eben nicht so frei, wenn die Konsequenz ist, dass man nachher seinen Beruf nicht mehr asüben darf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boesor 11.02.2011, 17:21
39. -

Zitat von bwkben
Hier scheinen einige wirklich nur die Überschrift gelesen zu haben. Der Lehrer hat doch gesagt, dass er dem Spieler keins rein würgen will sondern aus eigener Erfahrung weiß, dass einige Jugendliche (find ich toll wie er sich einsetzt) verbotenerweise zu Uhrzeiten arbeiten müssen, an denen sie nach dem Gesetz eigentlich frei haben müssten.
was man erntet wenn man sich einsetzt sieht man allerdings wieder vorbildlich bei den leidenschaftlichen Lehrerhassern hier.
Verbohrter gehts eigentlich nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 11