Forum: Leben und Lernen
Abiturienten 2011: "Ich will Unglaubliches vollbringen!"

Hannahs Hass-Lehrer wurde der Abi-Prüfung verwiesen, weil er die Schüler störte. Esthers Lehrerin brachte Süßkram mit, und Elisa rang in der Reifeprüfung mit "fetten Französinnen". Im SchulSPIEGEL erzählen*13 junge Menschen von ihrem Abi*- und wie ihr Leben danach aussehen soll.

Seite 8 von 8
wühlmaus_reloaded 29.06.2011, 22:26
70. Tja ...

Zitat von sysop
"Ich will Unglaubliches vollbringen!"
... da fällt mir nur noch F.J.Degenhardt ein:

"Irgendwas mach' ich mal,
irgendwann,
und dann,
dann komm' ich ganz groß,
ganz groß
raus."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hördochauf 29.06.2011, 22:31
71. bin auch gleich still...

Zitat von Mauie
Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat aktuell eine von ihrem Kairobüro aus gestaltete Projektarbeit in Ägypten am laufen. Hier wird versucht, durch Workshops junge Mitglieder der politischen Parteien soweit auszubilden und mit dem nötigen Wissen zu versorgen, um später vieleicht mal die ägyptische Regierung zu bilden.
Ich weiß ich bin immer gemein -aber arabisch zu lernen ist wohl wirklich extrem schwierig- mit dem Phonem kommen z.B. in Deutschland verdrahtete Hirne nicht wirklich so recht klar. Ansonsten auch volle Zustimmung...

Aber dieser eine Satz, dieser eine Satz --- das kribbelt bei so einem Zyniker gewaltig...

Frau Merkel - damals als junges Parteimitglied - ja, mit dem richtigen Workshop wird das was (und nu sag noch jemand, das alles schlecht war in der DDR)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steviewonder89 29.06.2011, 23:08
72. .

Zitat von hördochauf
So wird das nichts - da können sie lange beten mit 40 kein Foren-Troll zu werden. In Beitrag Nr.1 die Leute als "Erbämliches zynisches Pack..." zu beschipfen ist da - na, sagen wir wenig zielführend...
Ich hatte dabei ein Lächeln auf den Lippen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sasapi 29.06.2011, 23:24
73. .....

Meine Güte, stürzten sich immer noch (fast) alle auf BWL? Dabei hat man meinen Abijahrgang schon gewarnt, BWLer gibts bald genug zum Straßenpflastern- und das ist über 20 Jahre her....

Na gut, kommt ja drauf an, was man hinterher mit dem Studium so anfangen will....

Ach, und Mauie- beleidigend fand ich die Kommentare nun nicht gerade, gut, etwas von oben herab vielleicht....

Und- Sie vergessen in Ihrem Posting etwas....mit dem Kinder KRIEGEN ist es nicht getan, Sie müssen sie, wenn sie denn erstmal da sind, schon auch noch großziehen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 30.06.2011, 09:20
74. Titel sind Sache des Bundespräsidenten

Zitat von Mauie
Um Ihnen den Zusammenhang .... Sie sehen, ich habe meine Hausaufgaben gemacht. Soll ich Ihnen noch mehr Beispiele erläutern?
Das klingt doch nach einer vernünftigen Planung. Von der Seite habe ich "Entwicklungshilfe" nicht gesehen. Dann wünsche ich Ihnen für Ihr Unterfangen viel Glück und Erfolg. Ich hoffe, dass sich die Haltung der arabischen Kultur gegenüber Frauen bis nach Ihrem Studium geändert hat. Da Gleichberechtigung / Gleichbehandlung dort noch nicht zur Tagesordnung gehört, sollten Sie genug "Eier" haben (um es maskulin auszurücken), um dort zu bestehen.


Zitat von Mauie
Dennoch muss ich Ihnen Recht geben, dass es Frauen einfacher gemacht wird, sich an Geistes- und Sozialwissenschaften zu trauen. Ich habe aber durchaus nicht vor, mein Studium abzuschließen und mein Leben damit zu verbringen, Kinder zu kriegen.
Ich glaube, dass Frauen grundsätzlich weniger Hemmnisse haben, exotische Studienrichtungen einzuschlagen als Männer. Gesellschaftlich wird dies auch toleriert. Ein Land voller Naturwissenschaftler und Ingenieure möchte wohl auch niemand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
entreotto 30.06.2011, 12:46
75. .

Zitat von Plasmabruzzler
Ich glaube, dass Frauen grundsätzlich weniger Hemmnisse haben, exotische Studienrichtungen einzuschlagen als Männer. Gesellschaftlich wird dies auch toleriert. Ein Land voller Naturwissenschaftler und Ingenieure möchte wohl auch niemand.
Frauen können sich vieles nur leisten, weil später mal ein einkommensstarker Ehemann zur Seite ist, im Idealfall kommt frau natürlich schon aus wohlhabendem Hause, als Einzelkind von Eltern,Grosseltern gepämpert und verwöhnt.

Und dann ist es dann auch nicht mehr weit zum Studium der Islamwissenschaften und Arabisch zu lernen.
Ich glaube an die Dinge, die der Trendforscher Gerald Celente schon vor Jahren vorhersagte, dass in Zukunft die Jungen Leute mit Ihren teuren Diplomen in Laberfächern auf der Strasse stehen werden, weil Macher gebraucht werden,die anpacken können, Techniker, Ingenieure und wegen der alternden Bevölkerung alles was mit Gesundheit zu tun hat, Ärzte,Pfleger,Therapeuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hördochauf 30.06.2011, 15:23
76. ..

Zitat von entreotto
Frauen können sich vieles nur leisten, weil später mal ein einkommensstarker Ehemann zur Seite ist, im Idealfall kommt frau natürlich schon aus wohlhabendem Hause, als Einzelkind von Eltern,Grosseltern gepämpert und verwöhnt. Und dann ist es dann auch nicht mehr weit zum Studium der ......
Nu muss ich Maui tatsächlich mal zur Seite springen - um mit möglichst geringem Aufwand einen schönen Abschluss zu bekommen gibt es sicherlich einfachere Wege.
Was die Vorhersage angeht bin ich auch skeptisch:

Bei Ärtzten ist es schon zu beobachten - die einfachen 'Dienstgerade' im Krankenhaus werden sicherlich gebraucht - können aber längst nicht alle die gut laufende, fertig eingerichtete Praxis vom Papa übernehmen. Im Krankenhaus ist das dann nur bedingt lukrativ.

Techniker und Ingenieure haben ein ähnliches Problem - wobei die Ingenieure schon die Techniker verdrängen. Auch wenn mehr Leute benötigt werden - werden die Fleischtöpfe deshalb nicht größer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
entreotto 30.06.2011, 16:21
77. .

Zitat von hördochauf
Was die Vorhersage angeht bin ich auch skeptisch:
Gerald Celente sitzt in New York und betreibt Trendforschung nachweisbar recht erfolgreich seit 1980, natürlich stark auf die Gegebenheiten auf die Staaten bezogen. Dank Ihm habe ich rechtzeitig vor Jahren in Gold investiert, leider stand mir nur wenig Geld zur Verfügung, sonst wäre ich ein gemachter Mann. Ich glaube, dass er auch in den oben genannten Punkten recht haben wird, ob die Geschäfte jetzt für jeden Krankenhausarzt so lukrativ sind, ist hier nicht die Frage, in einer alternden Gesellschaft werden sie jedenfalls gebraucht und nachgefragt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hördochauf 30.06.2011, 16:48
78. eine Frage der Perspektive...

aus einer Bedarfsanlayse - so stimmig sie auch sein mag - persönliche Entscheidungen (wie jetzt für die Abiturienten) abzuleiten muss nicht unbedingt ein guter Rat sein.

Mal von der persönlichen Veranlagung ganz abgesehen - selbst wenn der Bedarf wächst, wertet sich ein Beruf ab (zumindest was das Einkommen angeht), sobald er zur Massenware wird.

Man denke allein an die sog. dotcom-Blase. Damals war es eine Zeit lang unglaublich einfach schnell mehr Geld zu verdienen - Leute haben nicht wirklich gefehlt - die wurden einfach zu teuer.
Plötzlich hatte man das Gefühl irgendwo in Russland zu arbeiten - und alles was noch von der Lehrerschwemme übrig war wurde angekarrt um von unten die Löhne zu drücken.


(geplatzt ist das Ding nach meiner meinung nach weil alle Welt da versuchte Geld reinzuschieben und noch den größten unsinn zu finanzieren )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8