Forum: Leben und Lernen
Ärztemangel trifft Erstklässler: Gesundheitsämter hängen bei Untersuchungen für Schul
Britta Pedersen/DPA

Weil Mediziner fehlen, können in Bochum Hunderte Schulanfänger nicht untersucht werden. Kein Einzelfall: Dem öffentlichen Gesundheitsdienst drohe der Kollaps, warnen Ärzteverbände.

Seite 1 von 2
rl23 30.05.2019, 17:35
1.

Ärzte sind nun mal Mangelware. Da haben die Ärzte eine große Auswahl wo sie hingehen können, insbesondere, wenn die Bezahlung so viel schlechter ist. Einerseits haben wir meiner Meinung nach nicht genug Medizinstudienplätze, trotz großer Nachfrage und andererseits werden, soweit ich gehört habe, Ärzte in Deutschland schlechter als in vielen anderen Ländern bezahlt. Wenn dann einige auswandern! noch einige Abbrechen und einige in andere Bereiche wie Politik, Forschung oder Pharmaindustrie gehen bleiben am Ende natürlich nicht viele übrig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 30.05.2019, 17:47
2.

Die Gesundheit der Kinder scheint nicht systemrelevant zu sein. Im Gegensatz zu Steuergeschenken für Konzerne und 2 % Rüstungsausgaben für Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matbhmx 30.05.2019, 17:50
3. Es ist so typisch für den gesamten ...

... ach angeblich so attraktiven öffentlichen Dienst: Immer weniger gehen hin, weil die Bezahlung so schlecht ist. Den öffentlichen Dienst tun sich entweder Frauen an, die Kinder haben wollen, weil sich das in der Tat im öffentlichen Dienst immer noch am besten umsetzen lässt. Und in den öffentlichen Dienst würde gerne Minderqualifizierte gehen, die die Sicherheit der lebenslangen Anstellung als Beamter schätzen und sich selbst als auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nicht hinreichend konkurrenzfähig halten. Wegen dieser Situation verabschiedet sich der öffentliche Dienst ja inzwischen an allen Ecken und Enden von Einstellungsvoraussetzungen, die früher Diktat waren - egal, ob bei der Polizei, in der Justiz, in den kommunalen Behörden. Und die Politik begreift es einfach nicht! Sie schreibt die jährlichen Gehaltserhöhungen fort und merkt nicht, dass in der Privatwirtschaft schon lange ganz andere Zahlen aufgerufen sind - ja schon bei den Einstiegsgehältern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 30.05.2019, 18:52
4. 2%

Zitat von Stäffelesrutscher
Die Gesundheit der Kinder scheint nicht systemrelevant zu sein. Im Gegensatz zu Steuergeschenken für Konzerne und 2 % Rüstungsausgaben für Trump.
sind nicht fuer Trump, die sind Vertraglich vereinbart mit der Nato, Trump hat nur darauf hingewiesen das JEDER Nato partner doch die unterzeichneten Vertraege einhalten soll.

Oder wollten Sie sagen das wir aus der Nato austreten sollten? Oder wollen Sie das wir Vertraege brechen?

So richtig sinn macht Ihr post nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 30.05.2019, 18:54
5. nicht nur

Zitat von rl23
Ärzte sind nun mal Mangelware. Da haben die Ärzte eine große Auswahl wo sie hingehen können, insbesondere, wenn die Bezahlung so viel schlechter ist. Einerseits haben wir meiner Meinung nach nicht genug Medizinstudienplätze, trotz großer Nachfrage und andererseits werden, soweit ich gehört habe, Ärzte in Deutschland schlechter als in vielen anderen Ländern bezahlt. Wenn dann einige auswandern! noch einige Abbrechen und einige in andere Bereiche wie Politik, Forschung oder Pharmaindustrie gehen bleiben am Ende natürlich nicht viele übrig
ich denke bei vielen geht es auch darum, das es nur um verwaltung geht, nicht aber um echte hilfe. Viele sind bestimmt frustriert vom Oeffentlichen dienst, alles dauert ewig, jeder antrag mus sin gefuehlten 20 versionen ausgefuellt sein, keiner hat verantwortung....und Geld ist eh nie da.....ich denke das ist eher ein problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ThomasS79 31.05.2019, 07:37
6. Ein Mangel und seine Folgen.

Ähnlich wie die BRD die Digitalisierung verschlafen hat, hat der ÖD die Entwicklung zum modernen und konkurrenzfähigen Arbeitgeber verpasst! Bereits zu meiner Studienzeit ab 2003 wanderten ca. 50% der Absolventen fachfremd ab. Gründe hierfür lassen sich mannigfaltig finden, um es grob zusammen zu fassen, Arbeitsbedingungen und Bezahlung! Die Folge, ausländische Ärzte (meistens Polen oder arabischer Raum) übernehmen solche Stellen. Das funktioniert in der Regel recht gut! Ich habe aber auch schon erlebt, dass Ärzte die deutsche Sprache nur eingeschränkt oder mit so starkem Akzent beherrschten, dass Kinder kaum verstanden, was von ihnen beim Einschulungstest verlangt wurde, und somit massenhaft, bisweilen gravierende Fehleinschätzungen getroffen wurden. Zudem kommt bei ausländischen Absolventen immer die Frage nach der Qualifikation auf. Bei syrischen Ärzten beispielsweise kann man bei Ärzten ohne nennenswerte klinische Weiterbildung durchaus vom grundlegenden Ausbildungsstand einer deutschen Krankenschwester ausgehen! Dem ÖD scheint das in den meisten Fällen zu reichen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Grauen 31.05.2019, 08:31
7. Ärztemangel gibt es nicht, sondern eine Ärzteschwemme!

Trotz der zunehmenden Panikmache über einen angeblichen Ärztemangel hat bei uns die Zahl der Ärzte laut OECD Statistik von 266869 im Jahr 2000 auf 344755 im Jahr 2016 zugenommen. Das ist eine Steigerung um über 29%, die das Bevölkerungswachstum bei weitem übersteigt. Deutschland steht im internationalen Vergleich bezüglich der Versorgung der Bevölkerung auch nicht schlecht da, ganz im Gegrnteil. Von einem Ärztemangel kann also keine Rede sein, das sind FAKE NEWS, die von Lobbyorganisationen wie den Ärzteverbänden verbreitet werden, sicher um damit weitere Einkommenssteigerungen zu rechtfertigen. Was es dagegen gibt, sind Mängel in ländlichen Regionen und manchen medizinischen Bereichen, die bei den Medizinern wegen schlechterer Verdienstmöglichkeiten nicht so beliebt sind. Statt über einen nicht vorhandenen Ärztemangel zu diskutieren, sollte lieber untersucht werden, die die vielen überzähligen Mediziner in Ballungsgebieten eigentlich ein Auskommen haben. Aus entsprechenden Medienberichten der letzten Jahre liegt der Verdacht nahe, daß sie dies mit unnötigen Behandlungen wie nicht indiziierten Knieoperationen sowie der Abrechnung nicht erbrachter Leistungen schaffen, zu Lasten der Patienten. Was also nötig ist, ist mehr Transparenz im Gesundheitssystem und schärfere Kontrollen. Je mehr Ärzte nicht mehr in der Lage sein werden, mit einer eigenen Praxis ein hohes Einkommen zu erzielen, desto attraktiver werden dann auch Jobs auf dem Land, in Gesundheitsämtern und Krankenhäusern werden. Anstelle sich von Ärzteverbänden hinters Lucht führen zu lassen, sollten Politiker entsprechende Reformen einleiten. Es wird höchste Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Grauen 31.05.2019, 08:52
8. @ThomasS79 Ist Ärztezuwanderung Symptom oder Ursache?

Zitat von ThomasS79
Ähnlich wie die BRD die Digitalisierung verschlafen hat, hat der ÖD die Entwicklung zum modernen und konkurrenzfähigen Arbeitgeber verpasst! Bereits zu meiner Studienzeit ab 2003 wanderten ca. 50% der Absolventen fachfremd ab. Gründe hierfür lassen sich mannigfaltig finden, um es grob zusammen zu fassen, Arbeitsbedingungen und Bezahlung! Die Folge, ausländische Ärzte (meistens Polen oder arabischer Raum) übernehmen solche Stellen. Das funktioniert in der Regel recht gut! Ich habe aber auch schon erlebt, dass Ärzte die deutsche Sprache nur eingeschränkt oder mit so starkem Akzent beherrschten, dass Kinder kaum verstanden, was von ihnen beim Einschulungstest verlangt wurde, und somit massenhaft, bisweilen gravierende Fehleinschätzungen getroffen wurden. Zudem kommt bei ausländischen Absolventen immer die Frage nach der Qualifikation auf. Bei syrischen Ärzten beispielsweise kann man bei Ärzten ohne nennenswerte klinische Weiterbildung durchaus vom grundlegenden Ausbildungsstand einer deutschen Krankenschwester ausgehen! Dem ÖD scheint das in den meisten Fällen zu reichen!
Daß deutsche Ärzte sich die Bereiche herauspicken, wo die Verdienste am höchsten sind, ist einfach nur rationales Verhalten. Tatsache ist aber, daß es in Deutschland statistisch gesehen keinen Ärztemangel gibt, sondern daß das Land, per Capita, gut versorgt ist. Es stellt sich also die Frage, ob die zusätzliche Zuwanderung durch die geringeren Einkommen in manchen Bereichen bedingt ist oder ob diese gerade die Einkommen in diesen Bereichen drückt. Und auch, wie es eigentlich sein kann, daß deutsche Ärzte höhere Einkommen in anderen Bereichen erzielen können, obwohl grundsätzlich, im internationalen Vergleich, überhaupt kein Mangel herrschen kann. Da scheint ein grundlegender Fehler im System zu sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Dampf 31.05.2019, 11:51
9.

Mehrere Hundert Kinder würden voraussichtlich nicht rechtzeitig untersucht werden können. Auf den Schulbeginn solle das aber keinen Einfluss haben, so Winter.
Wie in fast allen Bundesländern ist eine ärztliche Untersuchung aller Schulanfänger in Nordrhein-Westfalen gesetzlich vorgeschrieben.

Ist nun eine Untersuchung generell vorgeschrieben (Zeitpunkt egal) oder muss diese vor Schulbeginn stattgefunden haben?
Wenn diese vor Schulbeginn stattfunden müsste, sollte auch hier keine Ausnahme gemacht werden - auch im Hinblick darauf, Druck auf die Gesundheitsämter auszuüben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2