Forum: Leben und Lernen
AfD-Chef-Sohn Friedrich Lucke: Immer schön im Gegenwind
Andree Kaiser

Friedrich Lucke, 19 und VWL-Student in Freiburg, ist der Sohn von AfD-Chefs Bernd Lucke. Als sanfte Kopie seines Vaters buhlt er an der Uni um neue Mitgliedern - für eine Partei, die ihre Wähler gern weit rechts der Mitte sucht und findet.

Seite 14 von 25
Stefonewitsch 02.09.2014, 11:10
130.

Artikel von unserer lieben Linkspresse. Man versucht auf subversive Art die AfD in die Nähe von Rechtsradikalen zu bringen. Schon in der Überschrift wird suggeriert, das man Wahler "weit rechts" von der Mitte ansprechen will, der gewalttätige Protest der 50 "jungen Menschen" wird verniedlicht, ich war in Frankfurt dabei, als Henkel mit Eiern, Farbbeuteln und Dachlatten beworfen und von dem linken Mob niedergebrüllt wurde. Dazu ist zu sagen, mit den Forderungen nach einem Ende der politkorrekten Gender Mainstream Linkspolitik, das wir uns die Leute auswählen, die zu uns kommen (wie es jedes vernünftige Land tut) mit einem Ruf nach einem Ende unserer Kuscheljustiz, mit sich Gedanken machen, wie wir wieder mehr Kinder in die Welt setzen, um der demographischen Todesspirale zu entkommen, haben wir es nicht mit Positionen "weit rechts" vom Wählerspektrum zu tun, sondern das sind Forderungen aus der Mitte der Gesellschaft.

Beitrag melden
klaus meucht 02.09.2014, 11:16
131. Ach Gott die Mitte

Zitat von kezia_BT
Den mathematischen Mittelwer sollte jeder Drittklässler ausrechnen können. Den politischen Mittelwert finden die linkslastigen Medien des Mainstreams jedoch nicht, indem sie x Wähler nach ihrer Meinung befragen, sondern sie legen ihn mehr oder weniger dorthin, wo sie ihn gern hätten. Sonst wäre es ihnen nämlich schon längst aufgefallen, daß die meisten Positionen der AfD nicht "weit rechts von der Mitte" zu suchen sind, sondern ziemlich genau in der Mitte. Daß sich die anderen Parteien immer weiter von dort wegbewegen, mag bislang eben nicht aufgefallen sein.
Definieren Sie Mitte.
Nehmen wir mal die Haltung der sächsischen Spitzenkandidatin Frauke Petry zum Thema Kinderrente.

Es sieht vor, dass Kinder einkommensabhängig ca. 6-8% des Einkommens der Eltern erhalten, welches an die Eltern ausgezahlt wird.
D.h. Familien mit hohem Einkommen bekommen mehr Kindergeld als Familien mit geringen Einkommen. Für mich ist es eine Einteilung in gute und schlechte Kinder abhängig vom sozialen Status der Eltern.

Wenn dies die Mitte ist dann frage ich mich was Rechts ist. Wäre Rechts dann die Zwangssterilisation von Menschen ohne Einkommen?

Beitrag melden
DerSponner 02.09.2014, 11:20
132. Hitler war Vegetarier

Zitat von lightfigure
Ist immer schön zu sehen wie die Intolerantesten für ihre Meinung Toleranz einfordern... zwei kleine aber feine ...../
Diese Art Kommentar ist doch wirklich ein alter Hut. Nur weil jemand böse ist (wie etwa die NPD) ist nicht alles was derjenige von sich gibt falsch. So wie eben daraus daß Hitler Vegetarier war nicht folgt daß alle Vegetarier böse sind.

Tip: bei Wikipedia gibt es eine Liste der üblichen Denkfehler, darunter auch diesen. Oder den aktuellen Bestseller zum Thema mal kaufen und lesen. Da könnten Sie was für's Leben lernen.

Beitrag melden
Hilfskraft 02.09.2014, 11:21
133. na und?

Sohn haben, der sich für die Partei seines Vaters einsetzt kann ich nicht verwerflich finden.
Hier versucht man den "Merkel-Schreck" totzureiten.
Ich bin völlig neutral gespannt, wie sich die AfD im Sachsens Landtag schlägt.
Taten zählen mehr als Worte.
Eine Merkel-Partei hat das in 10 Jahren nicht kapiert.

Beitrag melden
leiboldson 02.09.2014, 11:36
134.

Zitat von hobbyleser
Wenn ich schon solche Formulierungen lese: "Tapferer Bursche". Da trieft die rechtskonservative Gesinnung aus allen Poren. Dass es an Unis links zugeht, hat v.a. damit zu tun, dass Intelligenz und Intellektualität etwas linkes ist. Rechtes Gedankengut und Intelligenz sind Antagonisten. Deshalb finden sie rechte Burschenschaftler v.a. in Pseudowissenschaften (VWL, BWL, etc.) und NPD-Wähler sind i.d.R. auch eher Grundschulabsolventen.
Das wird ja immer lächerlicher, jetzt sind die Linken schon so verdreht, dass die Studiengänge in links und rechts eingeteilt werden.

Beitrag melden
kugelsicher 02.09.2014, 11:44
135.

Zitat von kezia_BT
Den politischen Mittelwert finden die linkslastigen Medien des Mainstreams jedoch nicht, indem sie x Wähler nach ihrer Meinung befragen, sondern sie legen ihn mehr oder weniger dorthin, wo sie ihn gern hätten.
Eure paranoide "linke Mainstream-Medien" Kritik finde ich nur noch lächerlich.
Dieser kollektive Beißreflex wird auch vom ständigen Wiederholen nicht wahrer.

Die BILD, größte und mächtigste Zeitung D., der Springer Verlag und der Focus, die netten Zeitungen aus Bayern, etc.
sind sicher alles links-grüne, sozialistische Kampfblätter.

Beitrag melden
ludna 02.09.2014, 11:46
136. Argument:

Zitat von klaus meucht
Nehmen wir mal die Haltung der sächsischen Spitzenkandidatin Frauke Petry zum Thema Kinderrente. Es sieht vor, dass Kinder einkommensabhängig ca. 6-8% des Einkommens der Eltern erhalten, welches an die Eltern ausgezahlt wird. D.h. Familien mit hohem Einkommen bekommen mehr Kindergeld als Familien mit geringen Einkommen. Für mich ist es eine Einteilung in gute und schlechte Kinder abhängig vom sozialen Status der Eltern. Wenn dies die Mitte ist dann frage ich mich was Rechts ist. Wäre Rechts dann die Zwangssterilisation von Menschen ohne Einkommen?
Sie sind einer der Wenigen, die ein Argument gegen die AfD vorbringen. Genau aus dem angeführten Grund wähle ich die AfD nicht, da ich so ein Bauchgefühl habe, das es eine Partei von und für die Eliten ist.

Nur rechtsradikal oder faschistisch ist die AfD deswegen noch lange nicht. Und geschmacklose, demagogische Artikel über Sippenhaft brauchen wir auch nicht. Sondern Argumente.

Beitrag melden
ehf 02.09.2014, 11:50
137.

Ich geniesse das. Frau Le Pen siegt in Frankreich, wir haben die AfD auf dem Vormarsch. Deutschland rückt nach rechts, und das ist auch gut so! Übrigens, SPON, euer neues Forum lutscht Arsch.

Beitrag melden
pace335 02.09.2014, 11:51
138. Was soll das???

Wieso kann der Spiegel nicht unbefangen berichten, so wie es richtig wäre? Wieso muß der Spiegel ständig Bernd Lucke als rechtspopulistisch bezeichnen, was nur aus dem Linken Lager kommen kann? Für wen soll Bern Lucke gefährlich sein? Für die Profiteure des Euros, oder für manch anderen Parteien, die Herrn Lucke fachlich aber schon garnicht das Wasser reichen können? Bin ich nun rechts weil ich die Afd wähle? Mit Sicherheit nicht! Ich hab nur die Nase voll davon, das 70 Jahre nach dem 2. Weltkrieg, Deutschland immer noch Reparaturzahlungen in Form des Euros leisten muß. Dazu kommen noch die Profiteure des Euros, die aber nur ein kleiner Teil unserer Bevölkerung ausmachen, auch für die ist Herr Lucke gefährlich.

Beitrag melden
kugelsicher 02.09.2014, 11:52
139.

Zitat von Xangod
Auch wenn der Artikel natürlich typischer linksgrüner Siff ist, der unterschwellig immer die AfD als das Böse per se darstellt, ...
Wie man einen komplett ausgewogenen Artikel, der nur beschreibt,
der sogar ausführlich seine Unterschiede zum Vater positiv herausstellt,
als linksgrüner Siff zu bezeichnen, passt voll in eure Medien Paranoia und verzerrte Wahrnehmung.

Beitrag melden
Seite 14 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!