Forum: Leben und Lernen
AfD-Chef-Sohn Friedrich Lucke: Immer schön im Gegenwind
Andree Kaiser

Friedrich Lucke, 19 und VWL-Student in Freiburg, ist der Sohn von AfD-Chefs Bernd Lucke. Als sanfte Kopie seines Vaters buhlt er an der Uni um neue Mitgliedern - für eine Partei, die ihre Wähler gern weit rechts der Mitte sucht und findet.

Seite 17 von 25
eggshen 02.09.2014, 12:54
160. schlimm

Zitat von DerSponner
Kann mal bitte jemand zusammenfassen was an der AfD so schlimm ist? Ich lese es immer wieder, nur fehlen jedesmal die Details. Umgang mit Zuwanderung ist natürlich ein .....
Darum ging es in diesem Artikel garnicht, obwohl bereits das erste Posting von einem Afd-Paranoiker verfasst wurde und die Diskussion damit in eine völlig falsche Richtung ging.

Der Artikel ist erstmal ein Kurzportrait von Friedrich Lucke und wir haben erfahren, daß es der Junge nicht immer leicht hat. U.a. auch nicht mit seinem Vater, der einen Konzertbesuch mit einer politischen Veranstaltung verknüpfte - sehr zum Unwillen der politisch anders Gesinnten dort. Ich erwähne das so explizit, weil sich einige hier an diesem Punkt geradezu neurotisch abarbeiten.
Wenn Sie sich wirklich für die Ziele der AfD interessieren, googeln sie einfach mal nach 'AfD Wahlprogramm Sachen 2014'. Erster Link, PDF-Datei. Dann durchlesen und sich ggf. ein Urteil bilden.

Beitrag melden
DerUnvorstellbare 02.09.2014, 12:55
161. Das ist ein neuer Tiefpunkt bei SPON

Was macht diesen Jungen interessant? Dass er der Sohn eines Politikers ist? Und dabei dachte ich, dass die Medien wenigstens ein bisschen Anstand haben und jetzt nicht auch auf die Familien der Politiker losgehen, naja zumindest die etwas "seriöseren" Medien.

Aber wenn Ihr wirklich wollt, könnt Ihr euch doch mit den Frauen von Seehofer beschäftigen. Wer weiss schon wieviele Kinder der hat.

Beitrag melden
duk2500 02.09.2014, 12:56
162. Sehr unangenehm

Das von krawall- und gewaltbereiten linken Studenten geprägte Klima an der Freiburger Universität ist für eine akademische Einrichtung beschämend.

An so einem Ort bildet sich unsere zukünftige politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Elite? Was soll denn da bei rauskommen außer intoleranten und rechthaberischen Ideologen?

Schade drum, vor allem in ansonsten eher liberalen und toleranten Südwesten.

Beitrag melden
FocusTurnier 02.09.2014, 12:58
163. @gegenpressing. Differenzierung

Zitat von gegenpressing
Lesen Sie mal hier im Forum die Kommentare der AfD Anhänger zum Euro. Der Vorstand der AfD steht schonmal auf dem Standpunkt, dass der ganze Euro eine einziger Betrug ist, der unseren Wohlstand gefährdet. Differenziert? Selten so gelacht!
Ich lache auch immer, wenn in den Medien das Wort "alternativlos" auftaucht. Das nenne ich auch Betrug, weil nichts, außer geltende Naturgesetze, alternativlos ist. Und schon gar nicht für Menschen, die in Deutschland gar nicht darüber abstimmen durften, ob und wie eine gemeinsame Währung eingeführt und umgesetzt wird.

Beitrag melden
drehrumbum 02.09.2014, 12:59
164.

Zitat von Kezman9
also man will die Abtreibumg erschweren um was gegen die Kinderarmut zu tun und den Arbeitslosen das Wahlrecht wegnehmen. Das sind mal so zwei Beispiele. Also wenn das mal keine Faschoansichten sind.
Da Sie offensichtlich nur nachplappern, darf ich Sie bitten, Ihre Quellen dafür zu nennen, damit klargestellt ist, wer solche dumm-dreiste Lügen verbreitet und eine Verachtung gegenüber dem Bürger hat, der sich in seiner Masse eben nicht durch Trivial-Propaganda manipulieren läßt.

Beitrag melden
MiniDragon 02.09.2014, 13:04
165. Besonderen Respekt verdient

der Junge Lucke dafür, dass er in der Öko-Spießer - Hochburg Freiburg studiert
http://www.welt.de/politik/deutschland/article13119249/Im-Eldorado-der-Oeko-Spiesser.html
Da er intelligent und noch sehr jung ist, könnte er nach dem VWL- Studium noch ein MINT- Fach studieren, um dann damit der AfD auch die richtigen Argumente gegen die idiotische deutsche Energiewende zu liefern.

Beitrag melden
camemberta 02.09.2014, 13:05
166. ...

Ich möchts mal so sagen:
Politisch habe ich mit der AfD nichts bis wenig am Hut und der Vater Lucke ist mir in seinem Auftreten außerordentlich unsympathisch.

Jedoch wünschte ich mir als Gegenpol in der politischen Landschaft dann wenigstens einige wenige von der Art wie der junge Friedrich Lucke, die sich einfach trauen, zu ihrer (verfassungsgemäßen) Meinung zu stehen und den Mut haben, sich auch damit gegen den Mainstream zu bewegen. Wir haben als Verantwortliche doch nur entweder parteikonforme Emporkömmlinge á la CSU, Aussitzer wie Frau Merkel, Seilschaften (Linke), Schmalspurempörte (Grüne), nichtssagende Möchtegernregierende (SPD), Mäntelchenhänger (FDP) sowie Wendehälse und Feiglinge (alle miteinander).

Da wundern sich alle über Politikverdrossenheit - ich würde den jungen Mann zwar nicht wählen, habe aber großen Respekt vor seiner mentalen Stärke.

Beitrag melden
drehrumbum 02.09.2014, 13:17
167.

Zitat von gegenpressing
Lesen Sie mal hier im Forum die Kommentare der AfD Anhänger zum Euro. Der Vorstand der AfD steht schonmal auf dem Standpunkt, dass der ganze Euro eine einziger Betrug ist, der unseren Wohlstand gefährdet. Differenziert? Selten so gelacht!
Nun, um nur ein Beispiel zu nennen, die Jugendarbeitslosigkeit in Spanien beträgt mehr als 50% - ein unfassbarer Vorgang im Europa der letzten Jahrzehnte, mit verursacht durch den Euro.
Aber manche glauben ja, daß bis 1999 halb Europa von Adolf Hitler beherrscht wurde – man quatscht jedenfalls so dumm und da kann man dann auch gar nicht mehr differenzieren.

Beitrag melden
oljako 02.09.2014, 13:17
168.

Zitat von Mannheimer011
Was die Medien von Print bis TV abziehen, ist eine Unverschämtheit. Ich hoffe, dass der AfD-Erfolg im Osten in den Westen wandert und die Medienwelt ihre Quittung für ihren linken Meinungsterror bekommt. Ich weiß schon was ich nächstes Mal wähle.
wie soll diese quittung denn aussehen?

Beitrag melden
unknownpeople 02.09.2014, 13:20
169. konservative Zukunftsverweigerung !

Wir haben in den letzten 30 Jahren, seit Anfang/Mitte der 80er Jahre eine Rückfall in eine vormoderne, konservative Denkweise erlebt, die wesentlich durch den ökonomischen Neoliberalismus und sein Gedankengut ausgelöst wurde. Gewinn um jeden Preis, Arbeit um jeden Preis (und sei sie noch so dämlich und durch Maschinen ersetzbar), wer dies kritisch reflektiert, ist faul, asozial und von den Linken verhetzt. Diese Denkweise scheint sich ja, wie die Forenartikel zeigen, wunderbar etabliert zu haben. Zu dieser Denkweise gehört auch, dass man schön das macht, was der Chef vorgibt, Hierarchien werden wieder geachtet und seien sie noch so nichtssagend und erfolgshemmend, schließlich hat man ja selber kein Gehirn und es braucht ja einen (am besten einen starken Mann) der die Marschrichtung vorgibt. Ob der mehr kann wie ich selbst oder von nichts eine Ahnung spielt keine Rolle, Hauptsache, da ist einer, der mir die Verantwortung abnimmt. Auch die eigene Nation wird zählt wieder was, und sei es um den Preis der pauschalen Diffamierung andersstämmiger Menschen. Auch die familiäre Herkunft zählt wieder, mein Vater ist X und alles was darunter ist, ist unserer nicht würdig. Ausreichend Kitaplätze brauchen wir nicht, Frauen sollen zu Hause bleiben und sich um die Kinder kümmern. Dass Familie und Beruf in wunderbarer Weise vereinbar sind, zeigen Länder wie Frankreich oder die skandinavischen Länder. Und nein, die Kinder sind deshalb nicht gestört !
Das Problem, was die AfD und viele andere konservative Parteien haben, ist, dass sie nicht faktenbezogen, empirisch argumentieren, wie es in mittlerweile allen Wissenschaften (auch in den meisten Geisteswissenschaften) üblich ist. Die Finanzkrise und der seit längerem nachgewiesene Klimawandel zeigen, haben gezeigt, dass unser Lebensmodell nicht in alle Ewigkeit praktizierbar ist, allen konservativen Träumen zum Trotz.

Beitrag melden
Seite 17 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!