Forum: Leben und Lernen
Aktivist Francisco Tapia: Der Mann, der 500 Millionen Dollar verbrannte
YouTube

"Das ist mein Akt der Liebe für euch": Der chilenische Aktivist Francisco Tapia hat studentische Schuldscheine im Wert von einer halben Milliarde US-Dollar gestohlen - und dann vernichtet. In einem Youtube-Video erklärt er seine Motive.

Seite 2 von 7
tylerdurdenvolland 20.05.2014, 00:43
10. Man traut seinen Augen nicht.....

...es gibt also doch noch Helden auf dieser Welt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 20.05.2014, 00:53
11. Das ist doch ein schöner Anfang ...

... für eine neue Welt. Weiter so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manitou-01@gmx.de 20.05.2014, 01:05
12. optional

Ein Robin Hood unserer Tage!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ogden wernstrom 20.05.2014, 01:07
13. Bravo Francisco!

Zwar Diebstahl, aber ein guter.
Bitte mehr Leute von diesem Format in unserer Welt...
Btw: "Fight Club" ist mein aktueller Filmtip.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Desobediencia_Civil 20.05.2014, 01:08
14.

Guter Mann. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
high-zen-berg 20.05.2014, 01:38
15.

Richtig so! Bildung sollte kostenlos sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BoMbY 20.05.2014, 01:51
16.

Zitat von sysop
"Das ist mein Akt der Liebe für euch": Der chilenische Aktivist Francisco Tapia hat studentische Schuldscheine im Wert von einer halben Milliarde US-Dollar gestohlen - und dann vernichtet. In einem Youtube-Video erklärt er seine Motive.
Da hat wohl jemand Fight Club gesehen und aufgepasst ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmvjr 20.05.2014, 04:13
17. 500 Mio Gracias

Viel wichtiger, als die Ahndung des Einbruch-Diebstahls und der Zerstoerung fremden Eigentums und finanziellen Schaedigung der Universitaet ist die Aufmerksamkeit, die diese "Robin Hood" - Aktion als Protest gegen die Studiengebuehren bekommen sollte. Hoffentlich wird der Mann nicht mit dem Thema zusammen ins Gefaengnis eingesperrt sondern tritt eine Diskussion los ueber den Anspruch auf Bildung ohne Auflagen, die finanzschwachen Studenten den Zugang zur Universitaet verwehren.
Die Bedeutung guter Bildung hat enorm zugenommen, die Studiengebuehren mit kontraproduktiver Wirkung allerdings auch. Letzteres hebelt Ersteres aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michred 20.05.2014, 05:50
18. Eat the rich!

Wenn nur alle Altlasten so einfach entsorgt werden könnten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Betreutes Denken 20.05.2014, 06:37
19. Mehr Informationen

....es ist schade, dass nur ein einziger Satz der Video-Ansprache (übersetzt) zitiert wurde. Diese nämlich verdeutlicht, dass Tapia ein höchst emotionalisiierter Mensch ist, der sich als Opfer sieht einer Bildungslandschaft in Chile, die nurmehr den Reichen offensteht und ein Entkommen ais der Armutsspirale für Arme praktisch unmöglich ist.

Tapia, darauf weist er in seiner Ansprache hin, hat nie eine Akademie oder sonstige Hochschule besuchen können, weil er zeitlebens schlicht zu arm war. Er sieht seine Tat als Geschenk an für all Familien, die unter dem Druck Studentenkredite zurückzahlen zu müssen um Haus und Hof fürchten, Angst haben, den nächsten Morgen vor die Türe gesetzt zu werden.

Jeder, so Tapia, kann einen Beitrag für eine gerechtere Gesellschaft leisten. Es reiche nicht, die Einkommensschere einfach nur zur Kenntnis zu nehmen und sie untätig zu akzeptieren.

Aus den Worten Tapias spricht die pure Verzweiflung und das Wissen, welche Konsequenzen diese Tat für sein Leben - welches ohnehin durch seine Armut schon abgestraft wurde- haben wird. Wer ausArmut handelt, ist aber nicht kriminell - so seine Botschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7