Forum: Leben und Lernen
Amerikas junge Anti-Waffen-Aktivisten: Das Rampenlicht ist erloschen, die Wut bleibt
Andrew Harnik/ AP/ dpa

Eine Tragödie machte sie berühmt: Die Überlebenden des Schulmassakers von Parkland in Florida wurden zu Anti-Waffen-Aktivisten. Was ist aus der lautesten US-Studentenbewegung seit Generationen geworden?

Seite 1 von 5
Knödeldämmerung 06.07.2019, 21:03
1. EInseitige Darstellung

Nicht alle Beinahe-Opfer eines Schoolshootings sind Waffengegner geworden, manche sind Waffenbefürworter, andere haben sich gar nicht polarisieren lassen. Tatsächlich ist Amerika ratlos, weil die Waffen-sind-das-Übel-Philosophie der einfach gestrickten Europäer ja weder wörtlich hinkommt, noch überall gleich viel Sinn macht.

Beitrag melden
Bakturs 06.07.2019, 21:32
2. Erklärung bitte

Zitat von Knödeldämmerung
Tatsächlich ist Amerika ratlos, weil die Waffen-sind-das-Übel-Philosophie der einfach gestrickten Europäer ja weder wörtlich hinkommt, noch überall gleich viel Sinn macht.
Wann macht denn die zivile Bewaffnung der US-Bürger Sinn?

Beitrag melden
Der Pragmatist 06.07.2019, 21:33
3. Nra???

Was hat denn die NRA damit zu tun? Die Schuld liegt bei nichttuenden Politikern, die nicht die Gesetze schaffen, um derartiges Massenmorden zu verhindern. Die NRA ist Befuehrworter fuer richtigen Gebrauch von Waffen und Erzieher im rechten Waffengebrauch

Beitrag melden
Bakturs 06.07.2019, 21:43
4. NRA und ihr Einfluss auf die politik

Zitat von Der Pragmatist
Was hat denn die NRA damit zu tun? Die Schuld liegt bei nichttuenden Politikern, die nicht die Gesetze schaffen, um derartiges Massenmorden zu verhindern. Die NRA ist Befuehrworter fuer richtigen Gebrauch von Waffen und Erzieher im rechten Waffengebrauch
Ein wenig blauäugig sind sie ja schon. Die NRA verhindert durch ihren Lobbyismus, hohe Parteispenden und öffentlichen Druck und Proteste jegliche Änderungsversuche. Die NRA gehört genauso abgeschafft wie alle Waffen.

Beitrag melden
Seraphan 06.07.2019, 21:46
5.

Zitat von Knödeldämmerung
Tatsächlich ist Amerika ratlos, weil die Waffen-sind-das-Übel-Philosophie der einfach gestrickten Europäer ja weder wörtlich hinkommt, noch überall gleich viel Sinn macht.
Die Europäer sind die einfach Gestrickten? Naja, vermutlich nur, wenn es in die Argumentation passt.

Beitrag melden
astat 06.07.2019, 21:46
6.

Zitat von Knödeldämmerung
Nicht alle Beinahe-Opfer eines Schoolshootings sind Waffengegner geworden, manche sind Waffenbefürworter, andere haben sich gar nicht polarisieren lassen. Tatsächlich ist Amerika ratlos, weil die Waffen-sind-das-Übel-Philosophie der einfach gestrickten Europäer ja weder wörtlich hinkommt, noch überall gleich viel Sinn macht.
Bezeichnen Sie alle Menschen, die eine Ihnen nicht genehme Meinung vertreten, als "einfach gestrickt"? Finden Sie das nicht ein wenig zu einfach gestrickt? Ich meine: Wenn Menschen es schon nicht schaffen, angemessen mit Worten umzugehen, wie sollen sie es denn mit Waffen hinkriegen? Die Europäer sind nicht "einfach gestrickt". Sie haben nur eine rationale Einstellung Waffen gegenüber. Die Haltung in den USA ist durch einen Mythos geprägt, der in der Geschichte der USA begründet ist. Dagegen lässt sich rational nicht ankommen - obwohl es ohne Frage besser wäre für die USA.

Beitrag melden
Neandiausdemtal 06.07.2019, 21:55
7. NRA=Lobbyisten des Todes

Allein die Tatsache, dass Jugendliche ständig Angst haben müssen von verhaltensgestörten oder fanatischen Waffenfetischisten auf offener Straße ermordet zu werden und dies von einer Waffenlobby auch noch verteidigt und mit Millionenspenden gefördert wird, sagt alles über die völlig verantwortungslose und, gerade zu Zeit, grenzenlos korrupte Politik in diesem schrecklichen Land.

Beitrag melden
fillthegap 06.07.2019, 21:55
8.

das problem sind nicht die waffen, sondern dass extrem viele amis einen an der waffel haben. ohne schnellfeuerwaffen wäre das problem kleiner, aber nicht gelöst.

Beitrag melden
NauMax 06.07.2019, 21:58
9.

Zitat von Knödeldämmerung
Nicht alle Beinahe-Opfer eines Schoolshootings sind Waffengegner geworden, manche sind Waffenbefürworter, andere haben sich gar nicht polarisieren lassen. Tatsächlich ist Amerika ratlos, weil die Waffen-sind-das-Übel-Philosophie der einfach gestrickten Europäer ja weder wörtlich hinkommt, noch überall gleich viel Sinn macht.
Oh klar, wir wollen keine Waffen in den Händen von psychisch gestörten und betrachten Waffenbesitz deshalb eher als Privileg denn als Grundrecht - und wir sind die "einfach gestrickten"? In einigen Bundesstaaten ist es einfacher, sein Wahlrecht zu verlieren als dass einem der Waffenbesitz verboten werden kann. Denken Sie mal darüber nach!

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!