Forum: Leben und Lernen
Amerikas junge Anti-Waffen-Aktivisten: Das Rampenlicht ist erloschen, die Wut bleibt
Andrew Harnik/ AP/ dpa

Eine Tragödie machte sie berühmt: Die Überlebenden des Schulmassakers von Parkland in Florida wurden zu Anti-Waffen-Aktivisten. Was ist aus der lautesten US-Studentenbewegung seit Generationen geworden?

Seite 3 von 5
Mentor 54 06.07.2019, 23:20
20.

Zitat von Bakturs
Ein wenig blauäugig sind sie ja schon. Die NRA verhindert durch ihren Lobbyismus, hohe Parteispenden und öffentlichen Druck und Proteste jegliche Änderungsversuche. Die NRA gehört genauso abgeschafft wie alle Waffen.
Unter anderem hat die NRA auch die Verleumdungskampagne gegen die Anti-Waffen-Aktivisten unterstützt: Deren Anführer seien von George Soros bezahlte Schauspieler, der Rest indoktrinierte Naivlinge usw.

Beitrag melden
CobCom 06.07.2019, 23:23
21.

Zitat von fillthegap
das problem sind nicht die waffen, sondern dass extrem viele amis einen an der waffel haben. ohne schnellfeuerwaffen wäre das problem kleiner, aber nicht gelöst.
Hier geht das Problem los.
Wissenschwach, meinungs- und lautstark.

Kleiner Tip:
Mal informieren, welche Waffen bevorzugt als Tatwaffen bei Massakern eingesetzt werden.

Noch ein Tip:
Schnellfeuerwaffen sind es nicht.
Weder bei Breivik noch in Parkland oder Littleton, um mal aus beiden Kontinenten etwas zu nehmen.

Beitrag melden
Keycard 06.07.2019, 23:36
22. Gewollte Provokation?

Zitat von Knödeldämmerung
Nicht alle Beinahe-Opfer eines Schoolshootings sind Waffengegner geworden, manche sind Waffenbefürworter, andere haben sich gar nicht polarisieren lassen. Tatsächlich ist Amerika ratlos, weil die Waffen-sind-das-Übel-Philosophie der einfach gestrickten Europäer ja weder wörtlich hinkommt, noch überall gleich viel Sinn macht.
Sehr witziger Beitrag! Wenn das ein Trigger sein sollte, und anders kann ich mir Ihren Beitrag nicht erklaeren, dann springe ich gerne darauf an!
Die USA sind momentan das wohl primitivste westliche Volk auf Erden. Mir geht es nicht einmal um die Politik Trumps, mir geht es um seine schaebige Persoenlichkeit und die Tatsache, dass er damit in diesem Land noch immer Chancen auf eine Wiederwahl hat. Kaum zu glauben und in unserem Land undenkbar.
Was aber (zumindest) die Waffenpolitik angeht, so sind die Europaeer den Amerikanern zivilisatorisch haushoch ueberlegen.

Beitrag melden
CobCom 06.07.2019, 23:36
23.

Zitat von Eddy_Duane
Ihre Betrachtungsweise ist teils höchst seltsam und schwer verständlich. Sind "uns" Europäern denn die Amerikaner intellektuell so sehr überlegen? Ich verstehe Sie nicht. Allerdings werde ich auch nicht auf den Zug aufspringen, dass die Amerikaner eine verblödete Einstellung zu Waffen haben...
Intellektuell? Nicht unbedingt.
Allerdings geht es hier nicht um einen direkten Vergleich, sondern den immer wieder peinlichen Versuch, Dritten einfache Ratschläge, die im Greenfield vielleicht gerade noch funktionieren könnten, für komplexe Brownfield-Situationen zu erteilen, gerne noch vom hohen Ross herunter, ohne die Lage vor Ort zu kennen.
Das disqualifiziert denjenigen, der ihn bringt, ganz eigenständig.
"USA von Schusswaffen befreien" wäre in jedem Fall ein Generationenprojekt, keine Kleinigkeit. Egal, welcher Ansatz, egal, welche Position, egal wer.
Mal ein Ansatzpunkt: Wie bekommt man die wahrscheinlich paar hundert Millionen illegaler Waffen bei Ganoven, Kriminellen etc. weg?
Vorher werden zumindest sehr große Anteile der normalen Bürger ihre jedenfalls nicht freiwillig abgeben und politisch einen massiven Gegenblock bilden. Die hierzulande häufige Opfermentalität ist dort nicht so üblich.

Beitrag melden
horstenporst 06.07.2019, 23:40
24.

"Von US-Teenagern gepushte Belange wie das linke Klimaprogramm Green New Deal, die US-Einkommensungleichheit und eine neue Gesundheitsreform sind vom Rande mitten in die Debatte gerutscht und werden zu großen Themen für den Wahlkampf 2020." Diese Themen wurden viel mehr von Bernie Sanders als von Teenagern gepusht. Aber den mag SPON bekanntlich nicht.

Beitrag melden
spon-facebook-1035483455 06.07.2019, 23:57
25. Einfaeltige Besserwisserei

Das 2nd Amendment unserer Verfassung lautet:

"A well regulated Militia, being necessary to the security of a free State, the right of the people to keep and bear Arms, shall not be infringed."

Das hat mit der NRA nun wirklich nichts zu tun. Im uebrigen ist es die NRA, die in Kursen den verantwortlichen Umgang mit Handfeuerwaffen lehrt. Eine solche NRA-Schulung brauchte ich nicht, weil ich waehrend meines Wehrdienstes an allen Handfeuerwaffen ausgebildet wurde. Ich bin auch nicht Mitglied der NRA. Ich halte es mit dem frueheren US Praesidenten Ronald Reagan, der 1989 bekundete:

“I do not believe in taking away the right of the citizen to own guns for sporting, for hunting, and so forth, or for home defense. But I do believe that an AK-47, a machine gun, is not a sporting weapon or needed for the defense of the home.”

Seit dem 26. Maerz 2019 ist es verboten, sog. "bump stocks" zu besitzen bzw. zu kaufen oder zu verkaufen. Das ist schon ein kleiner Fortschritt. Allerdings stehen z.Zt. Klagen dagegen an.

Aber wie sieht es in Deutschland aus?

Der Art. 20 des Grundgesetzes lautet:

"(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch
besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung
sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."

Ich wiederhole Abs. (4):

"(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."

Womit wollen die Deutschen Widerstand leisten, wenn es einen Versuch gibt, diese Ordnung abzuschaffen? Wollen Sie mit Knueppeln, Spaten und Mistgabeln Widerstand leisten, wenn die Putschisten mit Maschinenwaffen ausgeruestet sind?

So wie Verbrecher immer legal oder illegal an Waffen gelangen, so gelangen auch Wirrkoepfe aller Art legal oder illegal an Waffen, um damit wahllos Menschen zu ermorden. Es stellt sich daher die Frage, mit welchen Mitteln kann man diese Wirrkoepfe rechtzeitig erfassen, ohne die bestehenden Gesetze zu missachten.

Beitrag melden
radlrambo 07.07.2019, 00:17
26. ja geht's noch?

Zitat von Knödeldämmerung
.., weil die Waffen-sind-das-Übel-Philosophie der einfach gestrickten Europäer ja weder wörtlich hinkommt, noch überall gleich viel Sinn macht.
20.000 Tote durch Schusswaffen in den USA, 100 in D. Das ist nicht "einfach gestrickt", sondern die "Verhinderung von Massentötungen". Erkennen Sie den kleinen Unterschied?

Bei einem Verhältnis von 20.000 zu 100 kann man beruhigt sagen: "Ja es passt immer"

Jede andere Schlussfolgerung kommt einer Befürwortung von tausendfachen Leid gleich, was sonst?

Beitrag melden
frenchhorn_69 07.07.2019, 00:22
27. NRA etc.

Die NRA hat fast den gesamten Senat der USA gekauft. dazu gibt es offizielle Spendentabellen. Trump hat 30 Millionen von der NRA bekommen, daher wird auch nichts gegen die Bewaffnung getan.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-05/national-rifle-association-donald-trump-verteidigung-recht-waffenbesitz

Warum die LEute Waffen "brauchen"?

Weil Trump, wenn er abgewählt wird, rufen wird: Fake election! Und seine Anhänger werden zu den Waffen greifen. November 2020 Bürgerkrieg in den USA. Dann haben die Rep Anhänger, die die AR15 haben, die Oberhand. Bleibt die Frage wie sich das Militär positioniert. Man kann nur hoffen, dass die Armee auf der Seite der Verfassung steht

Beitrag melden
jacobwhitephoto 07.07.2019, 01:31
28.

Tja und so endet jede “Jugendbewegung”... enttäuscht und niedergeschlagen bis die nächste Jugendbewegung der virgehenden Jugendbewegung vorwirft nichts getan zu haben.

Wieso?

Weil wor dauernd Demonstrationen mit “etwas dagegen tun” verwechseln. Dabei verhält es sich ein bisschen so wie mit dem Rechthaberischen Onkel der noch selber keine Kinder hat aber einem vorschlagen will wie man es mit der Erziehung am besten tut.

Fridaysforfuture, neveragain, moderner Feminismus, metoo, G20 / attac etc usf. Sind alles “feel good” Bewegungen die vorallem versuchen den Fehler bei jemand anderen zu suchen statt selber was zu verändern. Jeder der mal in einer Führungsposition war weiß wie schwer es ist selbst kleine Veränderungen herbeizuführen und weiß wie es sich anfühlt wenn dann alle kritisieren - die die mehr wollen und die die nie was verändern wollen alle sind dann dagegen.

Beitrag melden
Koda 07.07.2019, 02:20
29. Das Problem sind dieWaffen ... in den falschen Händen

Zitat von fillthegap
das problem sind nicht die waffen, sondern dass extrem viele amis einen an der waffel haben. ohne schnellfeuerwaffen wäre das problem kleiner, aber nicht gelöst.
Und da wiederum ist das Problem, herauszufinden, wessen Hände die falschen Hände sind.
Der Mörder in der Newton-Primary School, der vor sechs oder sieben Jahren 20 Grundschüler erschoß, hatte keine Waffe - sie aber von seiner mutter genommen und sie als Erste erschossen.

Es gibt da vermutlich viele Ursachen: Kultur, oder medial gehypte Kultur (wieviel Hollywood-Filme kommen ohne irgend einene Waffeneinsatz aus?), aber auch die Opiod.Krise könnte dies mit verursachen.

In kLändern wie Kanada oder Finnland soll es pro Kopf mehr Waffen geben . aber kaum Tote.

Beitrag melden
Seite 3 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!