Forum: Leben und Lernen
Angriffe aus der Fachwelt: Renommierter Jura-Professor fordert Guttenbergs Rücktritt

Die Universität Bayreuth müsse Karl-Theodor zu Guttenberg den Doktorgrad entziehen, fordert Peter Landau, ehemaliger Jura-Dekan der LMU München. Etwas anderes sei nicht vorstellbar. Und dann müsse der Verteidigungsminister zurücktreten.

Seite 9 von 32
Brand-Redner 21.02.2011, 18:04
80. Einschränkung

Zitat von aristonym
Wie wärs wenn alle Doktorarbeiten von Politikern so gründlich unter die Lupe genommen werden wie die von Herrn Guttenberg? Meiner Einschätzung nach wackeln dann die Hälfte aller Doktortitel. Im Übrigen frage ich mich ob die Verantwortlichen der Uni Bayreuth die Doktorarbeit überhaupt gelesen haben. Oder werden Doktortitel ohne Prüfung der Dissertation verliehen?
Letzteres gilt wohl nur bei Leuten mit entsprechendem Einfluss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vogelsteller 21.02.2011, 18:04
81. ...

Zitat von Irbis
Der Verweis, dass er auf einer Pressekonferenz der SPD diese Aussage getätigt reicht doch. CSU Mitglied wird er schon mal nicht sein ;)
sie haben ja recht, ich weiß das auch.

mit meiner kommentierung wollte ich nur die verkappte und hinterhältige argumentation des spiegel klarstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dodol 21.02.2011, 18:05
82. Viel Schweiß für nichts

Zitat von Thosaurus
Mein lieber Dodol, aus jedem ihrer Beiträge trieft die Mißgunst gegenüber denjenigen, die sich ihre akademischen Weihen hart erarbeitet haben. Ich weiss, dass viele Menschen Akademikern gegenüber voreingenommen sind, aber in ihrem Fall ist der soziale Neid ja nun wirklich kaum mehr zu ertragen.
Ouch! Wäre wohl wirklich interessant zu wissen wieviel Studenten promovierten wenn es keinen solchen Titel mehr dafür geben würde.

Und hart arbeiten tun nicht nur Doktoranten. Nur viele andere arbeiten auch hart und bekommen wenigstens gute Kohle dafür, während die meisten Doktoranten für nen Appel und ein Ei und ein Papierchen zum Einwickeln dafür oft jahrelang bei Papa Prof dienen. Und nur wegen der hohen Weihe. Von einer Kosten-Nutzen Analyse her gesehen sind das wohl nicht unbedingt die hellsten auf dem Planeten. Ist wohl weniger sozialer Neid als Häme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BonChauvi 21.02.2011, 18:06
83. Angriff aus der Fachwelt

Zitat von Blaue Fee
Mit einer drei wird man nicht zur Promotion zugelassen. Zumindest nicht an der LMU. Die Uni Bayreuth, die ja die Topuni für Jura ist, kann es sich nicht leisten KTs Arbeit, so sie tatsächlich nur aus nicht gekennzeichneten Zitaten bestehen sollte, durchgehen zu lassen.
Bayreuth, die Topuni für Jura? Herzhaft gelacht! Aber davon abgesehen: Die Strafe fürs Schummeln ist der Entzug des Doktortitels. Minister kann man auch als geprüfter Rechtskandidat sein. Warum hat übrigens noch keiner an den Entzug des Adelstitels gedacht? Nun - Lug und Betrug läßt sich mit blauem Blut wunderbar vereinbaren, wie die Geschichte lehrt. Oder was glauben Sie, wie der Adel an seine Reichtümer gekommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sprechweise 21.02.2011, 18:07
84. Konsequent

Zitat von sysop
Die Universität Bayreuth müsse Karl-Theodor zu Guttenberg den Doktorgrad entziehen, fordert Peter Landau, ehemaliger Jura-Dekan der LMU München. Etwas anderes sei nicht vorstellbar. Und dann müsse der Verteidigungsminister zurücktreten.
sagt der Herr Jura-Prof zu deutsch, jede Promotion, die ein Zitat unterläßt ist ein Plagiat.

Schön, dann messen wir alle Promotionen daran und 99% aller Promotionen sind dann zu entziehen.

Ich kenne es aus eigener Erfahrung, dass plötzlich meine Texte und Grafiken im Lehrbetrieb auftauchen, aber mein Name als Urheber entfernt wurde.

Im universitären Bereich wird eher hemmungslos abgekupfert. Ich denke, man wird auch bei echt promovierten Politiker (kein hc) in mindestens 9 von 10 Fällen, die selbe Kritik wie bei Guttenberg anbringen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mahagon 21.02.2011, 18:09
85. Rien ne va plus...

Zitat von Blaue Fee
Weil man mit einem cum laude nicht mehr zu einer Promotion zugelassen wird. Jedenfalls war das während meines Studiums noch so.
Aber cum laude ist doch DIE Bewertung der Promotion. Also werd ich nicht zu etwas zugelassen, das ich gerade konkret "mit Lob" bestanden habe?
Meinen Sie vielleicht, dass man mit cum laude nicht zur Habilitation zugelassen werden kann? Aber selbst das wäre mir neu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KMag 21.02.2011, 18:09
86. ja, wo laufen sie denn?

Zitat von Irbis
Allerdings missfällt mir die eindeutig politsch beeinflusste Hetzjagd auf den "Shooting-Star" der CDU.
Eine Hetzjagd?
Eine Hetzjagd findet nicht statt.
Woran man das sieht?
Ganz einfach: wenn eine Hetzjagd im Gange wäre, dann wäre ein Kamerateam von RTL II hinter dem Mann her, würde ihn aufspüren und stellen!
Vorneweg eine gewisse ....
Sie wissen schon.

Das wäre dann eine Hetzjagd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.jo 21.02.2011, 18:10
87.

Zitat von hjka
ein neues Basher Forum. Die linken Spiegel Schreiberlinge lassen doch einfach keine Gelegenheit aus um gegen Guttenberg zu schiessen. Lasst endlich den Mann in Ruhe. Es ist ja oberpeinlich wie diese sogenannten Moralapostel, selbsternannte Akademiker, vergessene 68er und Gutmenschen sich hier aufführen.
Was haben Sie denn eigentlich so für Abschlüsse? Wie fänden Sie es denn, wenn Sie Arbeitskollegen hätten, die sich den Abschluss (z.B. Gesellenbrief) erschwindelt hätten, für den Sie hart gearbeitet haben?

Es ist leicht, das ganze als ein Problem der Akademiker im Elfenbeinturm abzutun. Aber schlußendlich lässt sich dieser Betrug auf die Lebenssituation von fast jedem abbilden.

Nur weil zu Guttenberg einen akademischen Grad erschlichen hat den die meisten hier weder anstreben noch erreichen könnten, wiegt die Tat doch nicht weniger schwer.

Die Tat wiegt sogar ganz besonders schwer, weil zu Guttenberg den akademischen Grad nur des Schmuckes wegen erlangen wollte. Da könnte ich schon eher Verständnis für den armen Doktoranden aufbringen, der nach drei Jahren auf einer halben Stelle (für die er aber trotzdem 100 oder gar 150% einer vollen Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeiten musste - die Dissertation konnte gnädigerweise dann noch in der Freizeit geschrieben werden) immer noch nicht fertig ist und um endlich den Abschluss zu schaffen - der fürs berufliche/akademische Weiterkommen nötig ist - am Ende moderat betrügt.

Auch das wäre nicht in Ordnung und auch das sollte zur Aberkennung führen. Aber in diesem Fall wäre wenigstens noch so etwas wie Sinn im und Verständnis für den Betrug zu erkennen.

Wer den Grad aber nur als Protzmerkmal benötigte, der sollte wirklich nicht auf Verständnis hoffen.

Und dabei ist mir sowohl das politische Lager wie die politische Zukunft völlig egal. Wenn zu Guttenberg deswegen zurücktreten muss, dann liegt das nur an ihm selber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KMag 21.02.2011, 18:11
88. Engl. cum =

Zitat von Blaue Fee
Weil man mit einem cum laude nicht mehr zu einer Promotion zugelassen wird. Jedenfalls war das während meines Studiums noch so.
Was ist das für ein Quatsch?
"cum laude" ist ein Promotionsprädikat, kein Zulassungskriterium.
Benotung kommt am Ende, nicht vor dem Anfang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scoolodie 21.02.2011, 18:12
89. Endlich sagt jemand, wie es lang geht.

Zitat von Dodol
Der liebe Herr Professor und seine Wissenschaft sollen sich mal nicht so wichtig nehmen. Da hat Gutti halt mal in Eile und in der Hoffnung dass es niemand merkt eine Abkürzung genommen. Wer macht das nicht und wen interessiert so was eigentlich. Der ganze wissenschaftliche Betrieb und ihre Seligsprechungen sind genauso heuchlerisch wie die große Schwester in Rom: Da wird gebogen, abgekupfert, ist käuflich, politisch beinflusst, immer unfehlbar und moralisch die höchste Instanz, frönt der Heiligenverehrung und Seligsprechung, wacht eifersüchtig über die alleinseligmachende Fakultät und tut dies während die einfachen und unwissenden Gläubigen demütig ihr Schärflein in die Beamtenpfründenkasse einzahlen. Nein Gutti: lass dir von den Mufftis mit den Talaren keine Bange machen.
Soll ich Ihren Post so interpretieren:
Endlich dürfen wir lügen, betrügen, uns mit fremden Federn schmücken und werden dafür noch selig gesprochen. Oder?

Wo kommen die über 50% Deutsche her, die das befürworten? (Ich würde mich da mal über eine statistische Untersuchung freuen mit folgenden inhaltlichen Abschnitte: Bundesland, Parteizugehörigkeit, Geschlecht, soziale Schichtung,...) Das wäre eine herrliche Doktorarbeit für einen Kommunikations- oder auch Politikwissenschaftler und würde uns zeigen, welche gesellschaftlichen Werte Deutschland im Jahr 66 nach Adolf für gut heißt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 32