Forum: Leben und Lernen
Anonyme Plagiatsjäger: Stellt Euch nicht!

Feige Denunzianten, linke Wirrköpfe und Nerds mit zu viel Zeit: Dieses Bild zeichnen abschreibende Politiker von Plagiatsjägern im Netz, weil diese ihre Identität nicht preisgeben wollen. Ein verzweifelter Versuch, vom eigenen Betrug abzulenken. Die Aktivisten sollten weiter im Verborgenen bleiben.

Seite 1 von 22
Politikum 13.07.2011, 15:59
1. Das fette Leben ist vorbei ...

Tjaja, das fette Leben ist wohl vorbei. Nichts mehr mit Doktorarbeit zusammenklatschen und damit durchkommen. Was genau hat die Politik eigentlich erwartet? Per Datenspeicherung den Bürger zum gläsernen Objekt machen, aber selber empört reagieren, wenn das Plagiat enttarnt wird?

Jedem das gleiche Recht. Der Bürger muss machtlos mit ansehen, wie der Staat mit zweifelhaften Methoden das Telefon oder das Bankkonto des Bürger überwacht. Und der Politiker muss halt damit rechnen, dass er selber seine Betrügereien um die Ohren gehauen bekommt. Ganz einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 13.07.2011, 16:05
2. Völlig richtig!

Die Promotionsbetrüger versuchen doch bloß, ihr eigenes Fehlverhalten zu relativieren durch persönliche Angriffe auf diejenigen, die es aufgedeckt haben.
Ein Plagiat ist und bleibt ein Plagiat, ganz egal, wer darauf hinweist.
Wissenschaft muss sauber bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilko0070 13.07.2011, 16:14
3. Warum gibt es eigentlich geheime Wahlen?

Was würde geschehen, wenn die Politiker fordern würden, dass sich jeder Wähler für seine Stimmabgabe bekennen und rechtfertigen müsste?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vmontantus 13.07.2011, 16:19
4. Nach § 3a BDSG ...

... ist Datenvermeidung und Datensparsamkeit ein gesetzliches Gebot.

http://bundesrecht.juris.de/bdsg_1990/__3a.html

Personenbezogene Daten dürfen nur erhoben werden, wenn es für legale Zwecke notwendig ist.
Insofern müssen sich diejenigen, die an der Aufdeckung der Plagiate mitarbeiten weder rechtfertigen noch schlecht fühlen. Sie verhalten sich einzig gesetzeskonform.
Ich teile die Ansicht, dass es verzweifelte und dümmliche Ablenkungsmanöver der Plagiatoren sind.

Die Arbeit sollte endlich von den Universitäten, denen hier die Arbeit abgenommen wird, anerkannt und entlohnt werden, beispielsweise durch Spenden für die notwendige IT-Infrastruktur.

Und wo bleiben die Parteien als Förderer?

WARUM regt sich insoweit niemand? Angst? Dann wohl zu Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarlKäfer 13.07.2011, 16:26
5. ....

Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass die Plagiatsaufdecker anonym bleiben möchten.

Wenn ich bspw. daran denke, wie leicht man während der Ausübung seines Berufes als Steuerfahnder zum psychisch Kranken gemacht werden kann, dann würde wohl die Abkehr aus der Anonymität das Aus für die Aufdeckung bedeuten.
Trau, schau, wem !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Suppenelse 13.07.2011, 16:32
6. Auf einem Auge blind

Der Kommentator hat Recht, und es trifft ins Leere, die "Denunzianten" zu verurteilen - auch wenn man sich hin und wieder fragt, wie vielen notleidenden Menschen geholfen werden könnte, wenn man diese Arbeit und Energie zusammenrechnet, die die Menschen leidenschaftlich auf solchen Plattformen investieren. Dieser Gedanke lässt sich einfach nicht ausblenden.

Dennoch stimmt AUCH DAS eindeutig, was im Artikel selbst anklingt: Es trifft bisher fast ausschließlich Politiker des schwarz-gelben Lagers. Zufall? - Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Bis der erste Politiker von SPD, Grünen oder Linken im Fokus steht, wird die Behauptung, es ginge um die Sache bzw. Wissenschaft allein und nicht etwa um politische Motive, weiterhin höchst scheinheilig klingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fo5 13.07.2011, 16:45
7. Warum es z,B, die FDP mehr trifft/treffen muss ist doch klar...

In den anderen Parteien sind halt überwiegend Leute mit Hauptschul-/Realabschluss und anschließender Ausbildung oder Studienabbrecher.
Folglich gibt es im Bundestag 123 Mitglieder mit Doktortitel wovon gut 1/3 (44) in der Opposition sind. Bei den Profs sieht es genau so aus 2 (CDU) zu 1 (SPD).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vmontantus 13.07.2011, 16:48
8. Trägheit macht konservativ?

Zitat von Suppenelse
Der Kommentator hat Recht, und es trifft ins Leere, die "Denunzianten" zu verurteilen - auch wenn man sich hin und wieder fragt, wie vielen notleidenden Menschen geholfen werden .....
Nur weil Sie zu träge sind, die SPD und Grünen-Politiker unter die Lupe zu nehmen? Lesen können Sie ja. Texte vergleichen bestimmt auch. Also ... niemand hält sie auf!

Im Übrigen ist ja wohl anzunehmen, dass CDU/FDP/CSU längst ein paar StudentInnen/PraktikantInnen dafür im Einsatz haben. Und im Übrigen müsste Ihnen der Name Mathiopoulos auch etwas sagen? Nein. Dann bitte keine Verschwörungstheorien aus Unwissenheit verbreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joey55 13.07.2011, 16:50
9. Titel!

Zitat von sysop
Feige Denunzianten, linke Wirrköpfe und Nerds mit zu viel Zeit: Dieses Bild zeichnen abschreibende Politiker von Plagiatsjägern im Netz, weil diese ihre Identität nicht preisgeben wollen. Ein verzweifelter Versuch, vom eigenen Betrug abzulenken. Die Aktivisten sollten weiter im Verborgenen bleiben.
Ich halte die anonyme Plagiatsjagd und auch die Argumente dafür für nicht stichhaltig.
Denn zum einen muss niemand der Jäger nachweisen, dass er selbst wissenschaftlich gearbeitet hat und daher überhaupt über die entsprechende Kompetenz verfügt.

Zum zweiten ist es aus der Anonymität einfacher Beschuldigungen auszusprechen, man läuft eben nicht Gefahr sich für diese zur Verantwortung gezogen zu werden.

Zum dritten zeigt doch gerade der Fall des Herrn Wolfgang Stock, dass es wichtig ist zu sehen, wer aus welchen Motiven handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22