Forum: Leben und Lernen
Anonyme Plagiatsjäger: Stellt Euch nicht!

Feige Denunzianten, linke Wirrköpfe und Nerds mit zu viel Zeit: Dieses Bild zeichnen abschreibende Politiker von Plagiatsjägern im Netz, weil diese ihre Identität nicht preisgeben wollen. Ein verzweifelter Versuch, vom eigenen Betrug abzulenken. Die Aktivisten sollten weiter im Verborgenen bleiben.

Seite 22 von 22
rennflosse 21.07.2011, 09:49
210. Thesen

"Plagiatsjäger" ist kein Beruf. Hierfür das Wort "Aktivist" zu verwenden, ist unangemessen. Ein Aktivist engagiert sich aktiv für ein sinnvolles Ziel oder bei einer mehr oder weniger spaktakulären Einzelaktion.
Eine politisch missliebige Person ins Visier zu nehmen, gehört zum schmutzigen Geschäft der Politik. Insofern machen Plagiatsjäger Politik. Nicht mehr und nicht weniger.
Ok, in der Politik (und nicht nur da) wird der Titel des Doktors vollkommen überbewertet. Offenbar muss man einen solchen Titel haben, um etwas zu gelten. Angesichts der großen Nachfrage dürfte es zunehmend schwierig sein, überhaupt noch etwas zu erschaffen, was einen solchen Titel rechtfertigt. Dass Doktorarbeiten überdies auf Quellen angewiesen sind, liegt in der Natur der Sache. Ausschließlich eigene Gedankengänge dürften kaum Anerkennung finden.

In diesem Geschäft schaut dann offenbar keiner mehr richtig hin. So ist dann auch die Aufdeckung eines "Plagiats" nichts anderes als eine riesengroße Peinlichkeit für Unis und Doktorväter, die ihre Aufgabe vorher nämlich nicht richtig ausgeübt haben, hinterher aber mit dem Finger auf den Dr. zeigen. Noch mehr Pharisäer geht einfach nicht. Man müßte diese Personen eigentlich auch zur Rechenschaft ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melisane 21.07.2011, 13:39
211. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

Lustig hier.

Irgendwie erinnern mich die Verteidiger der Plagiatoren, deren verantwortungsvolles Tun für unsere Gesellschaft durch diese feigen Denunzianten so in den Dreck gezogen wird, an eine Frau, die ständig von ihrem Gatten verprügelt wird.
Zu seiner Entschuldigung sagt sie dann, er würde aber immer so nett mit den Kindern spielen und gleichzeitig wirft sie die nette Polizeipsychologin als Nestbeschmutzerin aus dem Haus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tertiusgaudensII 21.07.2011, 15:38
212. Zustimung

Zitat von rennflosse
"Plagiatsjäger" ist kein Beruf. Hierfür das Wort "Aktivist" zu verwenden, ist unangemessen. Ein Aktivist engagiert sich aktiv für ein sinnvolles Ziel oder bei einer mehr oder weniger spaktakulären Einzelaktion. Eine politisch .....
Ich stimme umfassend zu.
Es sind grundlegende Fehler, die zu solchen Vorgängen führen.
Die Uni`s und Doktorväter spielen eine erhebliche Rolle.
Die zügigen Aberkennungen sollen ganu das überspielen.
Es besteht eine Praxis, die ähnlich z.B. dem Falschparken
(steht nicht in Relation ) gängig und durchaus verbreitet ist. Solange keine Politesse kommt, wird`s entspannt gesehen.
Ghostwriting/ Lektorat etc. keine Neuheiten.
In der richtigen Hand wird das Wissen darum aber zur schmuzigen Keule.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitemouse 21.07.2011, 19:21
213. Vorspiegelung

Zitat von christophsperber
Es geht noch um etwas anderes, nämlich darum, dem politischen Gegner zu schaden. Ich glaube zwar nicht an eine Verschwörung der SPD/Grünen/Linken, aber die Plagiatsjäger haben zumindest auch politische Motive. Andernfalls wäre weder die politische Einseitigkeit erklärlich
Doch sehr gut, die FDP wimmelt doch nur so von Leuten, die nur vorspiegeln,etwas zu können.Das ist bei den anderen offensichtlich nicht ganz so extrem ausgeptägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wb99 21.07.2011, 19:42
214. Genau

Zitat von whitemouse
Doch sehr gut, die FDP wimmelt doch nur so von Leuten, die nur vorspiegeln,etwas zu können.Das ist bei den anderen offensichtlich nicht ganz so extrem ausgeptägt.
Geeenau. Ganz im Gegensatz z.B. zu Rot und Grün, wo die echten Praktiker daheim sind, durchwegs bewährt in der Wirtschaft und ohne jeden Hang zu Selbstdarstellung und Geschwätz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christophsperber 21.07.2011, 20:31
215. Motive

Zitat von joachim_m.
Ob es Ihnen gefällt oder nicht, natürlich spielt hier die Prominenz auch eine Rolle, natürlich gibt es auch Leute, die das Ganze entsprechen zu lenken versuchen und und und .... Und trotzdem ist es völlig egal, ob diejenigen, welche die Arbeiten alle oder nur die Mehrheit edle Motive hat, oder nicht, ja, selbst wenn praktisch keiner edle Motive hat, soweit nachgewiesen wird, dass statt eine wissenschaftliche Arbeit zu erstellen abgekupfert wurde, ist die Doktor-Würde wieder zu entziehen, denn diese Würde wurde nie erworben, es wurde lediglich aufgrund von Täuschung ein Doktortitel verliehen. ..... Und übrigens, für Polizisten und Staatsanwälten ist auch nicht Einstellungsvorraussetzung, dass Sie aus rein ideellen Gründen tätig werden. Viele von Ihnen machen das nämlich nur wegen des Geldes, man könnte auch sagen, weil Sie geldgeil sind. Lasst sofort alle prominenten Rechtsbrecher frei, die Armen wurden von geldgeilen Polizisten und Staatsanwälten verfolgt - so jedenfalls konsequent zu Ende gedacht die hier vertretene Logik! Und einmal ganz klar, jeder der beim Doktor gemogelt hat, sollte den Titel wieder los werden ... nur ich bin realistisch genug, zu wissen, dass nicht alle erwischt werden, und wer sich in die Öffentlichkeit begibt, steht naturgegeben auch mehr im öffentlichen Fokus. Wenn Lieschen Müller ein Geschäft betritt, schaut niemand in ihre Richtung und sie kann gut klauen, wenn sie sich nicht total Blöd anstellt und die Überwachungsmaßnahmen seitens des Geschäfts nicht ausreichen, wenn eine prominente Person, die jeder auf Anhieb erkennt, das gleiche versucht, wird er wahrscheinlich erwischt, weil viele, wenn auch heimlich, hinschauen und ihn beobachten. Prominenz hat eben Vorteile aber auch Nachteile. So ist das nun einmal und wer die Vorteile haben will, muss eben auch mit den Nachteilen leben; so ist das nun einmal.
Mir wären die Motive auch egal, wenn alle Dissertationen überprüft würden. Es ist auch möglich - einfach einscannen und dann mit dem gesamten Internet und allen Datenbanken gegenscannen. Es sollte doch möglich sein, ein solches Programm zu schreiben.
Der Vergleich mit der Polizei und der Staatsanwaltschaft passt nicht: würde diese eine sachfremde Auswahl treffen, gegen wen sie ermittelt, wäre das klar rechtswidrig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artus83 23.07.2011, 16:37
216. Denunziantentum

[QUOTE=Fritz_Cola;8276286]Na klar bleibt ein Gschmäckle. Das Gschmäkle, dass die Parteimitglieder von CDU/CSU und FDP eben eher bereit sind zu lügen und zu betrügen. Und ganz offensichtlich sind deren Wähler auch eher bereit Lügner und Betrüger zu tolerieren. DAS ist das Gschmäckle, das nach aller Diskussion bleibt. Kein Plagiatsjäger kann etwas dafür, dass es nunmal die Parteien CDU/CSU und FDP sind, in welchen Blender und Betrüger ihren Platz finden.


...genau hier spiegelt sich das Denunziantentum, auf das man maximal verzichten kann!

By the way lieber User Fritz_Cola: Ich werde mir hier nicht die Mühe machen und Ihnen die Unterschiede zwischen diesem Forum und VroniPlag aufzählen, auch werde ich nicht beginnen irgendwelche Doktoren oder Promotionsstudenten anonym an den Pranger zu stellen (und schon gar nicht aus dem Grund, da diese Menschen anderer politischer Überzeugung sind als ich).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diskutant_EF 23.07.2011, 16:58
217. Kein Titel

Zitat von wb99
Geeenau. Ganz im Gegensatz z.B. zu Rot und Grün, wo die echten Praktiker daheim sind, durchwegs bewährt in der Wirtschaft und ohne jeden Hang zu Selbstdarstellung und Geschwätz.
Tja, offensichtlich gibt's bei SPD und Grünen viele Schaumschläger, die von Wirtschaft keine Ahnung haben und bei den Konservativen viele Schaumschläger, die von Wissenschaft nix verstehen.

Wie hieß es immer so schön? "Die Sozis können nicht mit Geld umgehen." Diese Plattitüde werden wir jetzt wohl erweitern müssen um den Halbsatz: "... und die Schwarzen nicht mit Fußnoten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 22