Forum: Leben und Lernen
Anonymes Lehrergeständnis: Warum ich den ersten Schultag herbeisehne
Getty Images

Sechs Wochen frei! Viele Menschen beneiden Lehrer um ihre langen Sommerferien. Dabei ahnen nur wenige, was mancher zu Hause durchmacht - als Vater. Hier erzählt einer anonym, wieso er dringend zur Arbeit will.

Seite 6 von 9
wolflangecker 19.08.2019, 15:06
50. Hmm

Ich freue mich auch immer schon früh darauf, dass die Sommerferien aufhören, da ich dann meine Schüler wieder unterrichten kann.
Kann den Kollegen teilweise gut verstehen, aber aus anderen Gründen. Als Mann, der sich um die Kinderbespassung und -Betreuung kümmert hat man oft den gravierenden Nachteil, dass man ein Mann ist. Während Frauen viel eher mit ihren Kindern zu anderen Müttern zum Spielen gehen können, ist dies für Männer ungleich schwerer, weshalb die Kinderbetreuung antragender ist, schon fast wie im Lehrerberuf, von dem man sich in den 5 Wochen zumindest 1 Woche erholen möchte und auch muss.
Da sollte man sich immer abwechseln bei der Betreuung, was jedem klarer gewesen wäre, hätte hier eine Frau geschrieben.
Also Männer, unterstütz eure Frauen bei der Kinderbetreuung, die Hälfte sollte reichen ;) .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DianaSimon 19.08.2019, 15:09
51. Urlaub mit Kindern nur am Meer im Süden.

Urlaub mit Kindern nur am Meer im Süden. Abwechselnd schläft/liest, der andere schaut nach dem Kindern im Sand oder im Wasser. Die Haifische sorgen dafür, daß sie nicht zu weit raus gehen. Gemeinsamt geht man mal auf eine kleine Schiffsreise, schaut sich ein Städtchen an und geht anderen Freizeitbeschäftigungen nach. Eine meinr Töchter z.B. sammelte immer die Brotreste im Hotel ein, so daß wir nach einiger Zeit immer von einer Prozession von Hunden verfolgt wurden. In den anderen Ferienzeiten hatte immer nur einer Urlaub und die Kinder vertrieben sich die Zeit mit Spielen mit anderen Kindern. Den Spruch " mir ist so langweilig" hat meine Mutter schon immer mit Hinweisen auf Hilfe im Haushalt pariert, so daß er binnen Tagen nie mehr gefallen ist. Wir hatten immer eine Beschäftigung im Auge, damit Mutter nicht auf so abartige Ideen wie Unkrautjäten kam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omop 19.08.2019, 15:10
52. Da kann man nur sagen armes Kind..

der Vater sitzt die ganzen Ferien zu Hause und "schiebt" sein Kind trotzdem in die Kita ab. Da hat scheinbar einer richtig Lust sich mit seinem Kind zu beschäftigen. Ich finde es beschämend, dass Kinder heutzutage immer noch in die Fremdbetreuung (man hat ja bezahlt! ;-) gegeben werden, obwohl mindestens ein Elternteil zu Hause ist. Aber das passt zur zunehmend egoistischen Haltung vieler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
remedias.cortes 19.08.2019, 15:12
53. Tipp von einer Kollegin

ich bin auch Lehrerin mit kleinen Kindern. Meine Kinder hatten Freundinnen. Ich habe mich mit den anderen Erziehungsberechtigten abgesprochen: Einen Tag war die Rasselbande bei mir ( auch mit Übernachtung), dann waren die nächsten dran. Auf die Weise hatte ich alle drei Tage einen Tag kinderfrei zur Unterrichtsvorbereitung.
Und wenn was war, ich war ja nicht aus der Welt - Anruf genügte. Dolle Aktivitäten wie Eis oder Freizeitpark gab es aber nur 2-3 mal in den Ferien, der Rest war freies Spiel und Aktivitäten bei "Aktion Ferienspaß" . Handys gar nicht. Die gab es zwar schon, aber ich hoffe immer, dass man irgendwann mal kleine Kinder am Smartphone genauso betrachtet wie kleine Kinder mit Alkohol oder Zigaretten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 19.08.2019, 15:39
54.

Zitat von chon
Er stellt sich vor, wie die Erziehung vor 1000 Jahren war: Eine Schar von Kindern und Tanten, etc". Also allein vor 20 Jahren hat man die Kinder einfach machen lassen. Sie haben sich mit den Nachbarskinder getroffen und sind allein ins Freibad oder was auch immer. Dieser Text beschreibt die absolute Überforderung eines Helikorptervaters, der noch zusätzlich Pädagoge ist.
Also vor 1000 Jahren war "die Erziehung" keinesfalls so, wie Sie sich das zu denken scheinen. Vor 1000 Jahren waren fast alle Menschen in der Landwirtschaft tätig und da dann beide Geschlechter von früh bis abends und die Kinder waren immer mit dabei. Ähnlich die Situation bei den viel weniger vorhandenen Handwerkern. Sogar die Krieger waren mit einem zivilen Tross unterwegs. Seinerzeit war bei den Kids learning by doing angesagt und sie hatten mit Männern und Frauen gleichermaßen zu tun. Keinesfalls war damals Erziehung etwa Frauensache. Das kam viel viel später. Im Kern änderte es sich erst im 19. Jhd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
numbat3 19.08.2019, 15:48
55. Teilweise Zustimmung

Der Lehrer hat recht, wenn er meint, dass zu Kindererziehung ein ganzes Dorf notwenig ist.
Jeden Tag mit dem Kind etwas anderes machen müssen, das ist sehr anstrengend und auch nicht erwachsenen gerecht. Wir wollen nicht den ganzen Tag auf Kleinkindniveau reden und spielen müssen. Müssen wir dann aber.
Und das ist Stress.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 19.08.2019, 16:08
56.

Zitat von omop
der Vater sitzt die ganzen Ferien zu Hause und "schiebt" sein Kind trotzdem in die Kita ab. Da hat scheinbar einer richtig Lust sich mit seinem Kind zu beschäftigen. Ich finde es beschämend, dass Kinder heutzutage immer noch in die Fremdbetreuung (man hat ja bezahlt! ;-) gegeben werden, obwohl mindestens ein Elternteil zu Hause ist. Aber das passt zur zunehmend egoistischen Haltung vieler.
(Gute) Fremdbetreuung ist grundsätzlich kein Problem, immerhin haben die Kinder so die Möglichkeit sich mit anderen Kindern auszutauschen, zu spielen, sozial zu interagieren usw.
Das ist für die Entwicklung sicherlich besser als nur mit einem Elternteil zuhause zu bleiben. Da hat man dann noch die Abende/Wochenenden/Urlaube.
Aber dem Vater aus dem Artikel scheint ja selbst das schon zuviel zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thseeling 19.08.2019, 17:50
57. freie wirtschaft

Die Ehefrau bekommt also "mit Glück" zwei Wochen am Stück Urlaub frei in den Sommerferien? Das muss ja eine merkwürdige Firma sein. Gesetzlich ist der Arbeitgeber *verpflichtet*, zur Erholung einen zusammenhängenden Urlaub von mindestens zwei Wochen zu ermöglichen. Außerdem haben Familien mit Kindern üblicherweise Vorrang bei der Urlaubsplanung.
Nebenbei hat natürlich ein Lehrer keine sechs Wochen Urlaub am Stück in den Sommerferien, das ist halt einfach unterrichtsfreie Zeit auf Vertrauensbasis. Nur die Behauptung mit dem "Abitur" halte ich für hanebüchen wie ein Vorschreiber ebenfalls. Abitur ist einige Wochen vor den Sommerferien gelaufen.
Die Zeit in den Ferien sollte man wenn möglich mit den eigenen Kindern verbringen, wenn man schon die Chance dazu hat, und nicht die Kinder als Ballast empfinden. Warum hat man sie sonst ungefragt in die Welt gesetzt? Selbst wenn die Kita-Angestellten "Verrat" begangen haben, kann das kleine Kind trotzdem in die Kita gehen. Auf diese Weise das Kind zu betrügen finde ich ganz schön schäbig.

Oder ist der Artikel nur erfunden und dient als Clickbait zur Generierung von Werbeeinnahmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwelle 19.08.2019, 18:07
58.

Alleine die Tatsache, dass sich der Vater in den Sommerferien fast ausschließlich um seine Kinder kümmern kann, zeigt den puren Luxus! Wenn beide Eltern berufstätig sind (und keine LehrerIn) muss man sich selbst bei evtl. Teilzeitbeschäftigung extrem organisieren um nur die Sommerferien abzudecken. Und dann kommen ja noch Herbst-, Winter- und Osterferien...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holzghetto 19.08.2019, 18:11
59. @ markus_wienken

sind Sie sponline-Mitarbeiter? Kinder können sich auch ohne "Fremdbetreuung" neue Freunde oder Spielgefährten aussuchen ohne 24h rund um die Uhr betreut zu werden. Wie das geht?: Geben Sie ihrem Kind einfach genug Zeit sich in der familiennahen Wohngegend mit anderen Kindern auszutauschen ohne das alles von Eltern überwacht wird! Ich kann es nochmals erwähnen: Meine Nichte (10) hat ihren eigenen Freundeskreis ohne das die Eltern dazu beigetragen haben. Das ist halt Dorfleben. Scheint in Ihrer Umgebung wohl nicht stattzufinden denn sie sind (meiner meinung nach) hier unter jedem kommentierbaren Artikel gegen jede Meinung der normal denkenen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9