Forum: Leben und Lernen
Ausländische Studenten: Rausschmiss nach dem Uni-Abschluss

Mit ausländischen Uniabgänger spielt Deutschland ein seltsames Spiel: Absolventen verjagen.*Dabei haben viel exzellente deutsche Diplome oder Master und gelten als Muster-Migranten. Der Fachkräftemangel wird zwar wortreich beklagt - doch die Guten müssen kämpfen, damit sie bleiben dürfen.

Seite 1 von 19
shokaku 13.01.2011, 13:39
1.

Zitat von sysop
Mit ausländischen Uniabgänger spielt Deutschland ein seltsames Spiel:
Nicht nur mit denen, eigentlich mit jedem in den Landesgrenzen. Deutschland im 21. Jahrhundert ist halt Schilda in Ländergrösse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rsi 13.01.2011, 13:39
2. Blos keine ausländischen Fachkräfte

Zitat von sysop
Mit ausländischen Uniabgänger spielt Deutschland ein seltsames Spiel: Absolventen verjagen.*Dabei haben viel exzellente deutsche Diplome oder Master und gelten als Muster-Migranten. Der Fachkräftemangel wird zwar wortreich beklagt - doch die Guten müssen kämpfen, damit sie bleiben dürfen.
Tja, da fürchten wahrscheinlich wieder welche, dass genau diese Studenten Konkurrenz für deutsche Studenten werden könnten. Also müssen die schlechten deutschen Studenten vor den guten ausländischen Studenten geschützt werden. Wenn die ausländischen, guten Fachkräfte dann im Ausland erfolgreich sind, machen sie zwar auch Konkurrenz, aber schließlich kann man dann ja gegen Arbeitsplätze-Abbau demonstrieren und streiken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bre-Men 13.01.2011, 13:41
3. Murks

Solche Zustände sind immer Zugeständnisse an die Bergbauern und Sauerländer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 13.01.2011, 13:42
4. Dummheit und Arroganz!

Die Trotteligkeit, mit der deutsche Politiker und Ausländerbehörden mit diesem Thema umgehen, ist an Ignoranz, Nichtwissen und purer Dummheit kaum zu toppen. Das weiß ich aus eigenen leidvollen Erfahrungen mit vielen hochklassigen Absolventen, um die sich Industriebetriebe gerissen haben. Ein Anfangsgehalt von 66.000 Euro ist z.B. schlicht und einfach völlig daneben, und wird auch von promovierten Deutschen nur in absoluten Ausnahmefällen erreicht. Die Absurdität zeigt sich schon daran, was der deutsche Staat seinen Spitzenwissenschaftlern zu zahlen bereit ist: 3750 Euro für Professoren! Aber in diesem Lande reicht es ja, wenn die Gehälter von unfähigen Bankern und Managern nur hoch genug sind, und daran orientiert man sich wohl-tut mir leid, aber zu dem Thema fällt mir nur noch Polemisches ein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bekennerschraiben 13.01.2011, 13:45
5. ja selbstverständlich !

Zitat von sysop
Mit ausländischen Uniabgänger spielt Deutschland ein seltsames Spiel: Absolventen verjagen.*Dabei haben viel exzellente deutsche Diplome oder Master und gelten als Muster-Migranten. Der Fachkräftemangel wird zwar wortreich beklagt - doch die Guten müssen kämpfen, damit sie bleiben dürfen.
wir deutsche haben daheim nunmal privilegien wie sie andere ausländer bei sich daheim auch haben, und dann gibt es die privilegierten EU Bürger/Studenten, welche bleiben können,und dann die anderen, bei denen Aufenthaltsrecht und Arbeitsplatzrecht Beschränkungen unterliegen; völlig normale Sache !
auch bei einem deutschen ist ein hochschuldiplom oder jodeldiplom noch keine ultimative qualifikation für das bestehen im berufsleben; längst nicht jeder deutsche absolvent kriegt in D einen adaequaten job

sind die ausländischen bildungsinländer per se besser qualifiziert ?

lassen wir uns nicht in die irre führen vom spiegelbericht oder von der deutschen industrie

wenn es eine offene stelle gibt, dann darf im prinzip der arbeitgeber bestimmen, wer sie kriegt; und gemaess gesundem menschenverstand kriegt sie wahrscheinlich in konkurrenz der beste bewerber

sollte unter denen mal eine ausländische koryphaee sein, stehen die chancen gut, das er oder sie den job kriegt und bleiben kann

ist der ausländer nur ebensogut qualifiziert wie der deutsche, ist es völig ok für mich, dass wir protektionismus betreiebn und deutschen bewerbern vorrang geben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stonecold 13.01.2011, 13:45
6. ....

Das Thema würde auch gut in den Thread über "Pannen-Deutschland" passen. Mich ärgert ess schon lange, dass Ausländer in Deutschland zwar so gut wie kostenlos studieren dürfen, es ihnen aber hinterher so schwer gemacht wird, mit dem Erlernten in Deutschland ein Auskommen zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Burkhardt1949 13.01.2011, 13:47
7. Typisch sozialistische Politik

Zitat von sysop
Mit ausländischen Uniabgänger spielt Deutschland ein seltsames Spiel: Absolventen verjagen.*Dabei haben viel exzellente deutsche Diplome oder Master und gelten als Muster-Migranten. Der Fachkräftemangel wird zwar wortreich beklagt - doch die Guten müssen kämpfen, damit sie bleiben dürfen.
Qualifizierte werden ausgewiesen, weil sie sonst in ihren armen Herkunftsländern fehlen. Dabei kostet eine Ärzteausbildung in Deutschland eine Viertelmillion Euro.
Dafür werden nach Deutschland unqualifizierte und Analphabeten geholt und legalisiert, unter dem Mantel des Asyls oder der Heirat, die sich es dann bequem in unserem großzügigen Sozialsystem einrichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anon11 13.01.2011, 13:47
8. .

Zitat von sysop
Mit ausländischen Uniabgänger spielt Deutschland ein seltsames Spiel: Absolventen verjagen.*Dabei haben viel exzellente deutsche Diplome oder Master und gelten als Muster-Migranten. Der ......
Da sollte eher die Frage gestellt werden warum der deutsche Steuerzahler Ausländern ein Studium finanziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexklaas 13.01.2011, 13:51
9. super

Sehr schön, dass diese furchtbaren Regelungen hier öffentlich gemacht werden. Rauswurf trifft es sehr gut. Und leiden müssen wir alle drunter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19