Forum: Leben und Lernen
Bafög: Mehr Geld für Studenten und angehende Meister
DPA

Zum ersten Mal seit sechs Jahren steigen die Bafög-Sätze: auf bis zu 735 Euro im Monat. Auch angehende Meister können sich ab August über mehr Geld freuen.

Seite 1 von 5
Entchen123 29.07.2016, 14:18
1. Bescheid

Das ist ja interessant zu lesen. Ich habe erst gestern meinen Bescheid bekommen und werde mit ganzen 350 Euro bedacht. Fuer ein Auslandsstudium in Schottland, mit Studiengebuehren und Mieten die sich im Bereich deutscher Grossstadte bewegen. Meine Eltern koennen und wollen auch nichts mehr dazu tun was irgendwann auch verstaendlich ist.

Mit dem Geld komme ich hinten und vorne allerdings dann nicht mehr aus. Wie man die Studiengebuehren stemmen soll... eine ganz andere Frage.

Ja, mir ist bewusst das ich auch wieder nach Deutschland ziehen koennte, zu meinen Eltern und dann an einer Provizuni studiere. Das macht allerdings fuer mich keinen Sinn. Der Arbeitsmarkt verlangt nach herausragenden Absolventen mit uebertriebenen Lebenslaeufen. Ein Master Studium ist fuer viele Berufe mitlerweile zur Pflicht geworden und ist nicht mehr nur Kuer (das hat bei der Bologna Reform wohl auch kaum einer bedacht). Dazu kommen Auslandserfahrung, soziales Engagement, Praktika etc. Und irgendwo ist der Name der Uni in bestimmten Berufsgruppen auch nicht ganz unwichtig.

Ich habe als Beste meines Jahrgangs das Abitur abgeschlossen, habe ein sehr gutes Bachelorstudium hinter gelegt (dual) und will jetzt vollzeit meinen Master machen. Warum aber sollen meine Eltern dafuer in die Verwantwortung gezogen werden? Und warum soll es mir nicht moeglich sein den Master dort zu machen wo ich es fuer richtig halte? Warum soll ich an einer Provinzuni studieren die mir am Ende des Tages die Chancen nimmt, weil sie "no name" ist und ich somit aus dem Blickfeld der Recruiter rutsche? Dafuer habe ich mir dann den Ar*** aufgerissen, ein Jahr Berufserfahrung gesammelt und bei einem Praktikum in London 80h Wochen geschoben.

Einen Kredit aufnehmen, ja das werde ich wohl oder uebel trotz BAföG noch muessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arrows 29.07.2016, 14:37
2. Reiche studieren - Arme machen eine Ausbildung

Warum gilt nicht das Gleiche für Studenten was für ALG II Empfänger gilt?
Es muss doch für jeden möglich sein auch in einem Ort wie München zu studieren, ohne sich über beide Ohren zu verschulden? Warum die Leute die nur auf der Couch liegen bessergestellt sind als Studenten die sich den Hintern aufreißen das begreif ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idee342 29.07.2016, 14:45
3. Mehr als außreichend

Hatte ca 650 Euro im Monat zur Verfügung. Bei entsprechender Lebensweise und Wohnung durchaus außreichend! Studiert in deutscher Großstadt aber dann in einem eher günstigen Wohnviertel vor ca. 1 Jahr fertig geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carsten2007 29.07.2016, 15:48
4. @Entchen123

Erklären Sie mir bitte, warum der Steuerzahler dafür aufkommen soll, wenn Ihre Eltern ja anscheinend auch Ihren Teil beitragen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Entchen123 29.07.2016, 16:16
5. @carsten2007

Vielleicht koennen meine Eltern mich finanziell nicht unterstutzen. Das Amt schaut ja lediglich auf die Einkuenfte, aber laufende Kosten werden nicht beachtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
3zack 29.07.2016, 16:31
6. @entchen123

das Amt schaut nur auf die Einnahmen, nicht auf die lfd. Kosten der Eltern. Selten so gelacht und sie schreiben sie wären Abi Jahrgangsbeste gewesen. Lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dickebank 29.07.2016, 16:46
7. ja und ...

Zitat von 3zack
das Amt schaut nur auf die Einnahmen, nicht auf die lfd. Kosten der Eltern. Selten so gelacht und sie schreiben sie wären Abi Jahrgangsbeste gewesen. Lächerlich.
ist doch bei Kindergartengebühren nicht anders. Warum sollen jetzt Studis besser gestellt werden als Kleinkinder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Entchen123 29.07.2016, 17:06
8. @3zack

Was ist denn daran laecherlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harryholdenwagen 29.07.2016, 17:20
9.

Zitat von Entchen123
Vielleicht koennen meine Eltern mich finanziell nicht unterstutzen. Das Amt schaut ja lediglich auf die Einkuenfte, aber laufende Kosten werden nicht beachtet.
Warum sollten die Steuerzahler die laufenden Kosten ihrer Eltern zahlen. Bei BAfög wird geguckt, dass die Eltern leben können und den Rest könnten sie in die Ausbildung des Kindes steckne.

Haben ihre Eltern ein Haus o.Ä. gekauft und deshalb kein Geld für sie als Kind, müssen das die Steuerzahler für dich zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5