Forum: Leben und Lernen
Bahnstreik trifft Schüler: Zu spät zur Abi-Prüfung
REUTERS

Schüler stehen um halb fünf auf, eine Rektorin schickt einen Notfall-Bus los: Zehntausende Abiturienten leiden unter dem Bahnstreik und haben Angst um ihre Reifeprüfung.

Seite 5 von 14
marzia 06.05.2015, 11:47
40. VRR-App hilft!

Adresse, Ankunftszeit und bei Verkehrsmitteln nur Bus eintragen
(sitzen doch eh alle am Handy; wenn man twittern kann, kann man man auch bei Vrr die Verbindung raussuchen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bescheiden1 06.05.2015, 11:47
41. Es tut

Zitat von ProbeersEinfach
Die Schüler machen ihre Reifeprüfung und nicht den erweiterten Trommelabschluss. Der Streik ist angekündigt, man weiß wie die Züge fahren und im Notfall kann man immer noch ein Taxi nehmen, falls denn zu Hause niemand fahren sollte. Millionen Arbeitnehmer müssen auch pünktlich zur Arbeit kommen und schaffen das auch.
einfach weh diese inkompetenten Beiträge zu lesen.
Doof ist vor Allem dass die heutigen Streikunterstützer morgen wenn es um das Thema Gleichheit der Bildungschancen geht auch wieder nur ideologischen Müll verzapfen.
Der Streik trifft nicht die Söhne und Töchter der gehobenen Oberschicht, für die Taxi sowie eigenes Auto keine Herausforderung sind, sondern diejenigen Schüler aus schwächeren Einkommenskreisen für die der Besuch des Gymansiums schon eine finanzielle Herausforderung darstellt.
Man hat uns beigebracht mit vollem Munde nicht zu reden aber vergessen zu sagen dies mit hohler Birne auch zu unterlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.ideen 06.05.2015, 11:47
42. Recht geht mit Pflicht einher

Als Arbeitnehmer hat man zwar Rechte, von denen die GDL im Überfluss Gebrauch macht. Aber man sollte nie vergessen, dass auch Pflichten zu erfüllen sind. Ein derart starker Eingriff in die Arbeitsprozesse des Unternehmens, das eine wichtige Rolle im alltäglichen Leben erfüllt, lässt eher vermuten, dass sich die Gewerkschaftsmitglieder darüber wenig Gedanken machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bescheiden1 06.05.2015, 11:49
43. Aber Ihnen

Zitat von P-Centurion
Nur leider ist das hier kein plattes Fahrrad, sondern groß in den Nachrichten und sehr viele Menschen sind betroffen. Aber interessant was für komische Analogien herhalten müssen um demokratische Verhältnisse abschaffen zu können.
ist schon bewußt dass jede Münze zwei Seiten hat.
Ihre Postings lesen sich so ähnlich wie:"Frieden schaffen mit scharfen Waffen."
Collateral damages are always included, so what..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 06.05.2015, 11:50
44. Dämlicher geht's nicht mehr

Wer mit dem Zug fahren muss, kann die Strecke wohl kaum problemlos mit dem Fahrrad schaffen.
Das kann man auch ohne Abitur wissen(selbst mit eingeschränktem Hauptschulabschluss wäre das rein logisch nachvollziehbar).
Die Schüler sind sowieso schon aufgeregt genug, der Stress - rechtzeitig in die Schule zu kommen - dürfte bei recht Vielen das Ergebnis um einige Prozente/Punkte drücken.
Vielleicht reicht es bei Einigen dennoch dazu, eine sichere Möglichkeit zu erforschen, zukünftig Züge ohne Lokführer flächendeckend einzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankDr 06.05.2015, 11:51
45. Bullshit

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Es gibt einen Termin, der ist wichtig und den hält man ein. Das ist ganz einfach. Das ist Selbstverantwortung. Wenn das Fahrrad platt war und man 10km zu Fuß zur Schule ging, galt das zu meiner Zeit auch nicht als Ausrede. Man plant bei wichtigen Terminen einen Puffer ein. Das ist ganz einfach. Diese Rücksichtnahme auf eindimensionale Lösungsstrategien sind unnötig.
Schonmal versucht an einem Streiktag ein Taxi zu ergattern. Lustig, nicht?
Erklären Sie mir mal bitte die Vielfalt anderer mehrdimensionaler Lösungsstrategien, wenn man wie das 16-jährige Mädel im Artikel 1 Stunde Fahrtweg von Ludwigsburg nach Stuttgart hat?
Vorm Tag der Abi-Prüfung am Vortag vor der Schule zelten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marzia 06.05.2015, 11:51
46. Unfair!

Das ist einfach nur nicht fair, dass die Bahn die Abhängigkeit der Menschen ausnutzt, um an mehr Geld zu kommen.
Wenn man sich für eine Arbeitsstelle entscheidet, dann weiß man ganz genau wie viel man verdient, und das wird nie weniger, sondern bleibt höchstens gleich. Da finde ich einen Streik in diesem Maße unberechtigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unumvir 06.05.2015, 11:51
47.

Zitat von plutinowski
Das Argument muss dann aber auch für Pendler gelten (...)
Gilt es ja auch!

Der angekündigte Bahnstreik rechtfertigt weder Arbeitsausfall noch Zuspätkommen ... alles andere ist Kulanz des Arbeitgebers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansmaus 06.05.2015, 11:51
48.

Zitat von spon-1287218867247
Das letzte was du als Schüler da brauchst, ist etwas was dich aus deinem Rhythmus bringt. Da bist du die ganze Woche eh schon im Ausnahmezustand und dann sollst du bei nem Kumpel schlafen oder 20km mit dem Fahrrad fahren. Noch besser: Nehmt doch das Auto von......
und?
Ich brauch auch soviel im Leben nicht, Zahnschmerzen z.B. kommen immer unpassend aber ich bekomm sie trotzdem. Da muss man halt mit umgehen sowas nennt sich dann "echtes Leben"

Wenn man mit 18 so in Watte verpackt ist das einem ein simpler Bahnstreik aus der Bahn wirft dann hat man sich dieses Überlegenheitsgefühl "Abi15" auch nicht verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annoo 06.05.2015, 11:52
49. Überheblich?

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Einfach bei Freunden in der Stadt wohnen. Zu meinem Abitur gab es Schneestürme, da blieb ich auch bei Freunden mit Wohnung neben der Schule. Solche Probleme sollte man gelernt haben zu lösen. Wer......
Und, waren die von ihnen geschilderten Schneestürme ausgerechnet am wichtigsten Tag ihres Schullebens? Von dem aufgrund des NC heute mehr als je zuvor die Zukunft abhängt?
Solche Beiträge a la "wir hatten es auch nicht leicht" oder "da muss man halt mal nachdenken" (als ob die Betroffenen das nicht täten) finde ich ziemlich überheblich.

Sicher ist es kein Weltuntergang, aber es ist für die Schüler definitiv ein Nachteil im Wettkampf, in einer Situation, in der man wahrlich den Kopf voll hat - und dann nicht auch noch die absolute Ungewissheit hat, wie man zur Prüfung kommt.

Wohl dem, der einen schulnahen Freund mit ausreichend Platz hat. Oder eine Fahrgelegenheit außerhalb des öffentlichen Nahverkehrs. Wer nicht, hat halt Pech gehabt?!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 14