Forum: Leben und Lernen
Bayern: Schüler muss Bahn fahren - auch wenn es fast zwei Stunden länger dauert
imago images/ Jürgen Ritter

Ein Berufsschüler braucht mit öffentlichen Verkehrsmittel rund zwei Stunden zu seiner Schule, mit dem Auto wären es nur eine. Die Behörden wollten die Fahrtkosten nicht erstatten - nun hat ein Gericht entschieden.

Seite 10 von 11
toledo 02.05.2019, 08:56
90. Denkt hier eigentlich

niemand an die grosse Lösung?
Einem jungen Menschen würde ich glattweg das Fahrrad zumuten. Wird doch eh nahezu überall als die umweltfreundliche Fortbewegungsalternative beworben.
Mit einem über 40km/h schnellen EBike dürfte es auch nicht länger als zwei Stunden dauern, wenn man irgendwelche ordnungswidrigen Abkürzungen, Fussgängerzonen, Gehwege etc benutzt.
Aufs Fahrrad, deutsche Jugend!
Das gute Umweltgefühl gibt's gratis extra

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rastlos2 02.05.2019, 15:37
91.

Zitat von heissSPOrN
Und wenn der Schüler dann die Prüfung vergeigt, weil ihm die Zeit zum Lernen fehlte? Wer zahlt dann ein Leben lang für ihn Hartz IV? Diese Bürokratie hierzulande ist einfach manchmal derart lebensfern, da nutzt der funktionalste Rechtstaat nichts!
Gerade in der Bahn - auch Regionalbahn - lässt es sich besser lernen als am Steuer eines Autos. Bedenken Sie bitte, es ging bei der Differenz nur um Minuten und nicht Stunden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 02.05.2019, 17:12
92. @emil

Jetzt hören Sie doch endlich mal auf den Menschen ihre Erfahrungen absprechen zu wollen! Das was Sie mir hier unterstellen ist doch, dass ich lüge. Kein Fahrgast muss hier am Morgen in den Regionalbussen - oder Bahnen stehen. Es ist auch nicht laut, oder sonst unangenehm. Dafür werden ja extra entsprechend viele Fahrten angeboten. Und ich habe noch nie behauptet, dass die 7 (oder 12) Euro für alle gelten. Es kostet MICH so wenig, wie auch andere Öpnv - Kunden, weil ein entsprechendes Konzept besteht, was hier aber nicht das Thema ist. Ob auf der Strecke des hier diskutierten Schülers die Bahn überfüllt ist, weiss ich nicht. Wissen Sie es? Und wenn ja, warum generalisieren Sie? Es bleibt dabei, selbst zu meinen Schulzeiten wurde schon im Bus und in der Bahn nebenher gelernt und ist auch heute noch so. Nicht überall, aber das sagt ja auch keiner aus. Ob das effektiv ist, würde ich glatt verneinen, wenn das auch wieder generalisiert betrachtet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 02.05.2019, 18:34
93.

Zitat von cindy2009
Jetzt hören Sie doch endlich mal auf den Menschen ihre Erfahrungen absprechen zu wollen! Das was Sie mir hier unterstellen ist doch, dass ich lüge. Kein Fahrgast muss hier am Morgen in den Regionalbussen - oder Bahnen stehen. Es ist auch nicht laut, oder sonst unangenehm. Dafür werden ja extra entsprechend viele Fahrten angeboten. Und ich habe noch nie behauptet, dass die 7 (oder 12) Euro für alle gelten. Es kostet MICH so wenig, wie auch andere Öpnv - Kunden, weil ein entsprechendes Konzept besteht, was hier aber nicht das Thema ist. Ob auf der Strecke des hier diskutierten Schülers die Bahn überfüllt ist, weiss ich nicht. Wissen Sie es?
Ja. Ich weiß es. Ich bin dort aufgewachsen. Wenn Sie um Ingolstadt herum an einem Werktag um 7 Uhr morgens in einer Regionalbahn einen Sitzplatz bekommen und dort in Ruhe ein Buch lesen können dann fresse ich einen Besen.
Und ich werde Ihnen weiterhin die Lüge unterstellen wenn Sie nicht endlich mal Butter bei die Fische geben und den geneigten Foristen hier eröffnen in welchem Wunderland Sie wohnen wo man für sieben Euro eine Monatskarte für den Bus bekommt, dafür ein perfekt ausgebautes Netz hat das einen laut Ihren Erzählungen bis in die letzte Ecke chauffiert. In sauberen Bahnen und Bussen mit viel Platz und genug Ruhe um Bücher zu lesen in den Stoßzeiten. Zudem noch Ihre heimische Fußgängerzone mit perfekter Geschäftsmischung ohne Leerstand und ohne Ein-Euro-Shops und Imbisketten. Das klingt nun mal ziemlich weit hergeholt für mich als 50 Jährigen Deutschen der viel in seinem Heimatland herumkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 02.05.2019, 20:56
94. @emil

Dort aufgewachsen bedeutet noch lange nicht, dass Sie es JETZT wissen. Und SIE müssen belegen, dass das nirgendwo möglich ist. Oder haben Sie Ihre generalisierte Aussage schon vergessen, muss ich jetzt zitieren? Der Rest Ihres unverschämten Postings geht bei mir in die Tonne, da nicht Teil dieser Diskussion. Ich nehme aber Ihre Anschuldigungen zur Kenntnis und warte darauf, wie Sie Ihre Behauptung, dass man im deutschen regional Verkehr im Öpnv nur genervt auf einem Bein herum stehen kann. Wollten Sie eigentlich nicht höflich bleiben? Hatten Sie irgendwie woanders erwähnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 02.05.2019, 21:09
95. @emil

Ich bin gestern auch 50 geworden. Ihr Alter als Argument ist von daher nicht ausschlaggebend. Und ich reise dafür aber vorwiegend in Süddeutschland. Als Beispiel nur die Strecke zwischen Würzburg und Nürnberg. Oder zwischen Regensburg und München. Oder zwischen Deggendiorf und Rosemarie. Oder, oder, oder. SIE fahren diese Strecken doch heute nicht (mehr). Laut Ihrer Aussage meiden Sie die Bahn, wie die Pest. Das zur Ergänzung zu meinem Post von vor ein paar Minuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 03.05.2019, 13:19
96.

wieso denn klage? das ist doch, was greta von uns will. völlig egal wie lange man zur arbeit oder in die schule braucht, auto ist verpönt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohminus 03.05.2019, 13:31
97.

Zitat von dereineuwe
der schüler könnte seine hausaufgaben bspw im zug machen - das wird er beim autofahren nicht hinkriegen. und was soll das überhaupt für ne FOS/BOS sein, wenn er nebenher noch arbeiten kann? da sind die erfolgsaussichten - zumindest in bayern - eher gering. ein studium in bayern als gelernter hauptschulmechaniker schaffen wohl auch unter 1%...
Warum sollte er es beim Autofahren auch "hinkriegen", wenn er die gesparte Stunde nach der Heimfahrt dafür nutzen kann?

Viel gravierender ist, dass das frühere Aufstehen ggf. den Lernerfolg gefährdet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 03.05.2019, 13:38
98. @ich2010

"----
ich2010 heute, 13:19 Uhr
96.
wieso denn klage? das ist doch, was greta von uns will. völlig egal wie lange man zur arbeit oder in die schule braucht, auto ist verpönt----" Das ist mal ein Kommentar, der Lichtjahre vom eigentlichen Thema vorbei geht. Aber danke, dass Sie mir und anderen das unter die Nase reiben mussten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 03.05.2019, 14:40
99.

Zitat von cindy2009
"---- ich2010 heute, 13:19 Uhr 96. wieso denn klage? das ist doch, was greta von uns will. völlig egal wie lange man zur arbeit oder in die schule braucht, auto ist verpönt----" Das ist mal ein Kommentar, der Lichtjahre vom eigentlichen Thema vorbei geht. Aber danke, dass Sie mir und anderen das unter die Nase reiben mussten.
aber bitte doch, gerne geschehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 11