Forum: Leben und Lernen
Bayern: Schüler muss Bahn fahren - auch wenn es fast zwei Stunden länger dauert
imago images/ Jürgen Ritter

Ein Berufsschüler braucht mit öffentlichen Verkehrsmittel rund zwei Stunden zu seiner Schule, mit dem Auto wären es nur eine. Die Behörden wollten die Fahrtkosten nicht erstatten - nun hat ein Gericht entschieden.

Seite 11 von 11
Gelber Rabe 04.05.2019, 18:16
100. Öffentliche Verkehrsmittel

bedeuten leider , in vielen Fällen, eine beachtliche Einbuße an Lebensqualität.
Selbst in gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln ausgestatteten Städten und deren Umland, kann es passieren, das man mit öffentlichen Verkehrsmitteln um ein Vielfaches länger unterwegs ist. Eher nicht innerhalb der Innenstadt, da sind die Öffentlichen schneller. Aber schon dann, wenn man 10 km ins Umland muß.
Und da geht's nicht um Minuten, das kann , Wenn's mit der Verbindung nicht klappt, durchaus um Stunden gehen.
Ich empfinde das als sehr großen Stress.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.pixel 06.05.2019, 09:23
101. Willkommen in der Realität

Ich war neun Jahre lang Pendler zwischen Limburg und Wiesbaden. Mit dem Auto hätte die einfache Fahrt 45min gedauert, mit der Bahn waren es dann anderthalb Stunden. Im Bus kann man übrigends wunderbar lernen, im Gegensatz zum Auto, das gesteuert werden will.. Der Junge soll sich bloss nicht so anstellen. First World Problems..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chjuma 06.05.2019, 10:15
102. Genau das ist es....

Auch ich würde gerne den ÖPNV für meinen Arbeitsweg nutzen. Aber ich brauche erstens eine Stunde und 55 min pro Tour(Wartezeit nicht eingerechnet) und nach der Nachtschicht fährt nichts, so dass ich diesen einfach nicht nutzen kann. Mit den Auto benötige ich 40 Minuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 11