Forum: Leben und Lernen
Behinderte Kinder an Regelschulen: "Wir brauchen eine andere Art des Unterrichtens"
DPA

Eigentlich sollten behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam lernen - doch das gelingt in Deutschland nur mäßig, zeigt eine neue Studie. Im Interview sagt Jörg Dräger, Vorstand der Bertelsmann Stiftung, was sich ändern muss und warum sein Sohn eine Inklusionsklasse besucht.

Seite 18 von 18
hjm 27.03.2013, 00:52
170.

Zitat von Blaue Fee
Die Eltern mit schwer- und geistig behinderten Kindern wissen um den Wert einer adäquaten Förder-/Sonderschule, die Klassenstärken von nicht mehr als 6 Kindern anbietet und manchmal noch therapeutisches Reiten, Schwimmen oder Werken.
Seien Sie gewiss, dass auch viele Steuerzahler um den Wert einer solchen wissen, und sie deshalb nicht müde werden, die Landesregierungen zu drängen, endlich diese UN-Konvention umzusetzen, von der man ihnen erzählt hat, dass sie verlangt, die teuren Förderschulen abzuschaffen.

Zitat von
... der Unterschied besteht primär darin, dass die verschiedenen Züge im selben Gebäude stattfinden, während es in Deutschland andere Gebäude sind.
Nicht nur primär, sondern der alles entscheidende Unterschied. Schickt man die Kinder in verschiedene Gebäude, so kann die gesamte Öffentlichkeit, wenn sie denn will, darüber wachen, ob auch alles mit rechten Dingen zugeht. Findet die Sortierung dagegen hinter den Wänden der Schule oder gar im Klassenzimmers statt, ... Sie verstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 18