Forum: Leben und Lernen
Beliebter als Frankreich: An deutschen Unis studieren immer mehr junge Menschen aus d
DPA

Deutsche Unis haben im Ausland offenbar einen guten Ruf: Zunehmend mehr internationale Studenten zieht es in die Bundesrepublik - besonders oft kommen sie aus China. Als Studienland der Wahl hat Deutschland sogar Frankreich überholt.

Seite 1 von 8
gehmlich 15.08.2019, 09:38
1. Hoffen wir doch,

dass nach dem Studium diese gut ausgebildeten Fachkräfte auch in Deutschland oder der EU bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenzino 15.08.2019, 09:40
2. Gebühren

"Der Bericht erwähnt aber auch die Möglichkeit, dass sich manche ausländische Studierende aus finanziellen Gründen für ein Studium in Deutschland entschieden haben könnten. Im Vergleich zu angelsächsischen Ländern ist es gebührenfrei" - Deutschland ist für Nicht-Europäer die EINZIGE gebührenfreie Option, außer Norwegen mit seinen astronomischen Lebenshaltungskosten. Bis dieses Jahr gehörte auch Frankreich noch dazu, aber dort gibt es nun auch Gebühren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
success4us 15.08.2019, 09:43
3. Der gute Ruf...

kommt daher, weil der deutsche Steuerzahler fuer dieses Szenario grosszügig zur Kasse gebeten wird
In Holland z.B. zahlt der holländische Student wenig, ein Deutscher Student (EU Mitglied) ca 2000 Euro im Jahr und ein nicht EU-Student 8000 - 10.000 Euro
In GB und USA sind die Kosten nochmals höher, dafür erlaubt das Studium an den Elite-Universitäten auch einen Elite Berufsweg.

Vielleicht wacht Deutschland auch irgendwann mal auf und bittet die nicht Deutschen die auf Kosten unseres Steuergeldes hier studieren, endlich zur Kasse

Beitrag melden Antworten / Zitieren
defy_you 15.08.2019, 09:44
4. Na klar - der deutsche Steuerzahler kommt ja auch dafür auf

Es geht hier nicht um die Qualität der Lehre. Es geht schlicht darum, dass Deutschland sich den Luxus leistet, ausländische Staatsbürger auf kosten eigner Steuerzahler zu unterrichten.
Aber Hauptsache man kann sich selbst einreden, dass das für die Qualität der Lehre spricht und das ein positives Signal wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fri1305 15.08.2019, 09:53
5. Nicht der Ruf sondern der Preis

Der einzige Grund warum die Chinesen nach Deutschland studieren kommen sind die fehlenden Studiengebühren und nicht der Ruf. Deutsche Unis sind nicht schlecht aber unbekannt in China. Der Deutsche Steuerzahler kann die ja ausbilden

Gruß aus Beijing

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 15.08.2019, 09:58
6. xxxx

Zitat von gehmlich
dass nach dem Studium diese gut ausgebildeten Fachkräfte auch in Deutschland oder der EU bleiben.
Offensichtlich nicht, oder wie erklären Sie die technisch-innovative Lücke in der deutschen Wirtschaft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abcd63 15.08.2019, 09:59
7.

Warum ist das Studium für "Bildungsausländer" deren Eltern hier keine Steuern zahlen gebührenfrei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tobi55 15.08.2019, 10:00
8.

... vielleicht sollte noch erwähnt werden, dass ca. 150.000 Deutsche im Ausland studieren, allein 30.000 in Österreich ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dan Düsentrieb 15.08.2019, 10:00
9. Überfüllte Hochschulen?

Was in dem Beitrag neben der Begeisterung für einen wachsenden Anteil an ausländischen Studenten/innen leider nicht erörtert wird, inwieweit diese finanzielle Beiträge zur Ausstattung der Universitäten bezahlen. Ca. 280.000 Studierende aus dem Ausland sind fast soviel, wie in München und Berlin zusammen allein an Studenten die Unis bevölkern. Die Zahl ist also nicht nur eine tolle Statistik, sondern dürfte erheblich zu der Überbelegung der deutschen Universitäten beitragen. Es wäre schön, hier mal ein paar Zahlen zu erhalten. Das Ganze sollte dann zumindest kostenneutral für den deutschen Steuerzahler laufen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8