Forum: Leben und Lernen
Bericht von Unicef: 175 Millionen Kinder erhalten keine Vorschulbildung
Mohammad Ponir Hossain/ REUTERS

In Deutschland wird fast jedes Kind schon im Vorschulalter gefördert. Weltweit sind es aber nur knapp die Hälfte aller Drei- bis Sechsjährigen. Das Uno-Kinderhilfswerk fordert von Regierungen, mehr zu investieren.

Seite 1 von 2
dasfred 09.04.2019, 06:09
1. Klingt dramatischer als es ist

Die Unsitte, alle Kinder einer Jahrgangsstufe zusammenzufassen und gemeinsam aufwachsen zu lassen, begann bei uns auch erst, als die Ein Kind Familien zunahmen. Davor haben haben sich die Kinder über die Altersstufen hinweg gegenseitig erzogen. Die Älteren übernahmen die Verantwortung für die Kleinen und diese haben von den großen Brüdern, Schwestern und Nachbarskindern gelernt. Auch die Nachbarn und Großeltern waren noch in die Erziehung eingebunden. So ist es heute noch oft in den Ländern, die hier nun angeprangert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinohsk 09.04.2019, 06:22
2. Vorschulbildung

Es steht außerhalb jeden Zweifels, dass eine gute Bildung die wichtigste Voraussetzung für einen erfolgreichen Lebensweg ist.
Aber reicht es denn nicht, wenn die Kindheit ab dem 6. Lebensjahr vorbei ist ? Sobald es in die Schule geht, kann von einer unbeschwerten Kindheit nicht mehr die Rede sein.
Es ist absolut nichts gegen spielerisches Lernen im Kindergarten o.ä. einzuwenden !
Aber wozu schon 3-4 jährige teilweise gezwungen werden, hat damit nichts mehr zu tun.
Ich gehörte selbst zu den Kindern, die wegen sogenannter besonderer Begabung nicht lange Kind sein durften und schon mit 4 Jahren in eine "Vorschule für Hochbegabte" gezwungen wurden. Und damit war die Kindheit vorüber, eine Zeit, die mir niemand zurückgeben kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 09.04.2019, 07:18
3. Naja

hier werden zwar viele im Vorschulalter gefördert, aber was können sie, wenn sie später aus der Schule entlassen werden? Viele, ich würde sogar sagen , den meisten, fehlt es am Nötigsten, nämlich rechnen fürs tägliche Leben und lesen können sie nur noch Druckbuchstaben. Auch die Allgemeinbildung hat immense Defizite.
Ich habe sieben Enkel, die zum Teil schon in der Berufsausbildung sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 09.04.2019, 09:13
4. sehr gut

man kann auch sagen das nur die haelfte aller Kinder weltweit kind sein darf bis zum 6ten lebensjahr. So sehe ich das.

Der einzige grund warum man kinder frueher in die schule und vorschule schicken will ist, damit beide elternteile arbeiten gehen koennen, zum wohle des Kindes natuerlich, nicht fuer die Wirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurora77 09.04.2019, 10:22
5. Kleine Kinder brauchen keine Bildung...

... denn sie lernen von Natur aus. Das freie Spiel ist dabei das wichtigste Lernmittel. Sehr lesenswert dazu ist das Buch von Gerald Hüther „Jedes Kind ist hoch begabt“. Zu Recht ist bei uns Frühförderung sehr umstritten. Ausreichend Nahrung, sauberes Wasser, Sicherheit, medizinische Versorgung und die Möglichkeit, sich im Schulalter zu bilden, sind Dinge, auf die man sich in den ärmeren Ländern fokussieren sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 09.04.2019, 10:30
6. liebe/r stoffi

ein wenig beobachte ich das gleiche. kostprobe: ich hörte letztes jahr im zug mit, als ein paar schülerinnen fürs abitur lernten. ein mädchen meinte, sie wolle mal wissen wozu bienen eigentlich gut sein sollen. wieviele kg ein zentner hat, dass japan nicht die hauptstadt von china ist, wer die geschwister scholl waren kommt in den lehrplänen offensichtlich nicht vor oder die jugendlichen waren alle nicht im kindergarten. bei uns klemmt s daran, dass zig tausend erzieher fehlen . ... ich will es mir nicht verkneifen..... in diesem reichen land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Saure Gurke 09.04.2019, 12:16
7. Ohne Vorschule kann man auch Bildung erhalten

vorausgesetzt, die Eltern nehmen sich die Zeit, das Kind ist in den Tagesablauf mit einbezogen usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wannbrach 09.04.2019, 13:03
8.

So lange Familien mehr Kinder zeugen als sie verantwortungsvoll ernähren und versorgen können wird es dieses Problem geben, es wird Zeit Selbstverantwortung zu übernehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrismuc2011 09.04.2019, 13:08
9.

Im Armenhaus dieser Erde haben eben Regierungen nicht das Geld Kindergärten zu bauen und Erzieherinnen schier endlos einstellen zu können. Dieses Luxusproblem hat nur der Westen, und selbst der ( Deutschland und besonders Berlin) bekommt das nicht hin.
Außerdem sind die Menschen, die einen Kindergarten nie von innen gesehen haben wie ich ( Jahrgang 1955) auch nicht verblödet, in der Schule, Studium oder Beruf gescheitert. Zumal wir wohl mehr Mathe, Physik und Allgemeinbildung in den normalen staatlichen Schulen mitbekommen haben als alle armen überlasteten Schüler heute. Das sieht man im täglichen Leben und in Internetforen, wo man manchmal bezweifelt, ob diese Leute jemals zu Schule gegangen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2