Forum: Leben und Lernen
Berliner Problemkiez: Schule umgarnt Eltern mit Deutsch-Garantie

Nur Kinder, die gut Deutsch sprechen, Ausländerquote, beste Ausstattung - mit diesen Versprechen will eine Grundschule im Problembezirk Wedding Eltern ködern. Bürgermeister Wowereit lobt den Plan - aber führt die Einrichtung solcher Sonderklassen direkt den Bildungsseparatismus?

Seite 1 von 12
Hovac 16.10.2009, 08:58
1. Normal

Das spart vielen Eltern Zeit, nach eben diesen Kriterien wählen sie ja eh die Schule, nur das sie es schwerer haben das an einer Schule zu identifizieren.

Beitrag melden
Peter Sonntag 16.10.2009, 09:15
2. Garantie

So weit sind wir also schon, dass in Deutschland eine Deutsch-Garantie gegeben werden muss.
Vielleicht merken wir langsam mal etwas ?

Beitrag melden
LouisWu 16.10.2009, 09:27
3. ....

Zitat von sysop
Nur Kinder, die gut Deutsch sprechen, Ausländerquote, beste Ausstattung - mit diesen Versprechen will eine Grundschule im Problembezirk Wedding Eltern ködern. Bürgermeister Wowereit lobt den Plan - aber führt die Einrichtung solcher Sonderklassen direkt den Bildungsseparatismus?
Wenn es um die eigenen Kinder des Bürgertums geht, relativiert sich deren evtl. vorhandene Gutmenschlichkeit in Bezug auf Migranten sehr schnell.

Auf welche Schulen schicken eigentlich die ausgewiesenen Multi-Kulti Freunde unter den Politikern ihre Kinder?

"Bildungsseparatismus" ist m.E. OK. Er bietet die Möglichkeit, die Hilfen für "Problemschüler" zu konzentrieren und es wird verhindert, dass diese die Anderen in der Lernentwicklung stören.

Beitrag melden
burggen 16.10.2009, 09:31
4. Inländerquote

Zitat von sysop
Nur Kinder, die gut Deutsch sprechen, Ausländerquote, beste Ausstattung - mit diesen Versprechen will eine Grundschule im Problembezirk Wedding Eltern ködern. Bürgermeister Wowereit lobt den Plan - aber führt die Einrichtung solcher Sonderklassen direkt den Bildungsseparatismus?
Wieso? Dann soll es eben auch Schulen geben, die damit werben, auf Deutsch kaum Wert zu legen, 95% Ausländeranteil in den Klassen vorzusehen, von der Ausstattung abzusehen -- klingt das besser?
Natürlich haben wir längst diesen Bildungsseparatismus, weil wir alle aus PC heraus den Zuzug von Menschen mit Migrationshintergrund begrüßen, aber unsere Kinder natürlich nicht in eine ausländergeprägte Klasse geben wollen.
Die Lösung? Auf den Misthaufen mit der political correctness und die Dinge beim Namen nennen. siehe Sarrazin

Beitrag melden
lupusB 16.10.2009, 09:36
5. Bedenkenträger

man kann diese berufsmäßigen Bedenkenträger a la Häußermann oder Laube nicht mehr hören. Ja, es ist ein "Inselprojekt", aber nein, es "produziert" keine Verlierer. Die Verlierer werden bisher zu tausenden "produziert" und jetzt sollen einige dieser Kinder eine Chance bekommen. Könnte doch sein dass die Weddinger Kinder und Eltern nun einen Ansporn haben deutsch zu lernen um in eine gute Klasse zu kommen. Die Angst vor "Elitenbildung" ist doch ini diesem Fall wirklich grotesk.

Beitrag melden
csoale 16.10.2009, 09:50
6. keine Elitenbildung?

Alle internationale Studien (PISA usw.) haben Deutschland erstens darauf hingewiesen, dass das Aussortieren von Kindern nach der 4. Klasse zu früh ist. Zweites lernen Kindern besonders gut in gemischten Gruppen in denen sie voneinander lernen können. Und nun das: Kindern mit Akademikereltern, die schon gut Deutsch können, werden in kleineren Klassen mit besserer Ausstattung mehr gefördert, als Kinder, die diese Förderung gerade nötig hätten.
Solche Arroganz der Mitte-Eltern finde ich wirklich schrecklich und egoistisch. Wahrscheinlich sind sie auf dem Papier alle für Integration aber wenn es dann um die praktische Umsetzung in ihrer direkten Umgebung geht, dann sind sie doch lieber für strikte Trennung von diesen "Zuwanderer"...

Beitrag melden
1810234 16.10.2009, 10:06
7. Deutsch?

Zumindest im Moment ist nicht einmal der Aufmacher des SpOn-Artikels in korrektem Deutsch formuliert. Vielleicht sollte erst mal SPIEGEL ONLINE eine Deutsch- Garantie geben und Korrektoren beschäftigen (oder bessere, das kommt ja jeden Tag vor).
Ansonsten ist die Deutsch-Garantie-Klasse die endgültige Bankrotterklärung der deutschen Bildungspolitik. Es ist nicht genug Geld da, um allen Deutsch beizubringen, dann lässt man halt die, die es am nötigsten hätten und am teuersten wären, unter sich. Die Folgen lassen sich gut als von den Ausländern selbst produziert verkaufen, sie hätten ihren Kindern ja nur genug Deutsch beizubringen brauchen.

Beitrag melden
blockschrift 16.10.2009, 10:37
8. Problemschule umgarnt Eltern

Es heißt immer: die schwachen Schüler profitieren von den Starken.
Warum benennt keiner den hinreichend bekannten Umkehrschluss?

Die starken Schüler werden von den schwachen Schülern ausgebremst und in unerwünschte Richtungen geleitet.
Sei es verhaltensmäßig oder leistungsmäßig.

Es existiert in Berlin das Gesetz, wonach Schüler in die Grundschule ihres Einzugsgebietes gehen müssen?
Abschaffen! Das fördert die Wohnghettobildung, wenn bestimmte Stadtteile nicht mehr bewohnt werden können, weil Kinder von bildungsengagierten Eltern in eine Schule gehen "müssen", die ihnen wegen des nur im unteren Niveau möglichen Unterrichts den späteren Bildungserfolg verbaut.

Beitrag melden
spiegel-hai 16.10.2009, 11:07
9. Auf Thema antworten

Zitat von sysop
Nur Kinder, die gut Deutsch sprechen, Ausländerquote, beste Ausstattung - mit diesen Versprechen will eine Grundschule im Problembezirk Wedding Eltern ködern. Bürgermeister Wowereit lobt den Plan - aber führt die Einrichtung solcher Sonderklassen direkt den Bildungsseparatismus?
ach was. Die Kinder in den Klassen mit 85-Prozentigem Ausländeranteil, die ohnehin kein Deutsch lernen, tun dies bestimmt nicht noch weniger, wenn die Anzahl der deutschen oder besser deutschsprachigen Schüler weiter abnimmt.

Hingegen ist es eine Zumutung für die deutschen und deutschsprachigen Kinder, durch die Deutschverweigerer im Lernen behindert und in ihren Bildungschancen behindert zu werden, bloß weil die Berliner Administration es so will.

Hingegen könnten ein oder zwei "Deutschklassen" in so einer Schule für die übrigen Schüler (und Eltern) eine Perspektive zeigen, wie es mit besseren Deutschkenntnissen auch gehen könnte.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!