Forum: Leben und Lernen
Berufswunsch Diätspezialist: Japaner verklagt Frauen-Uni

Ein junger Japaner will Diätspezialist werden, doch die einzige Hochschule in der Nähe, die das Studium anbietet, ist eine Frauen-Universität. Jetzt klagt der Mann wegen Diskriminierung.

Seite 3 von 3
Ulrike E. 20.01.2015, 22:03
20. Sehr geehrter C. Schmidt

man muss es nicht mögen,

aber man kann diese Ansicht der Uni *durchaus* akzeptieren.

Wieso ist es für Männer so schwer zu verstehen, dass auch *reine Frauenuniversitäten* eine Existenzberechtigung haben.

Fragen Sie sich doch bitte selbst, welche Ziele diese spezielle Uni verfolgt? Wer ist ihr Klientel? Frauen oder Männer?

Und wenn der Mann es sich leisten kann, an einem anderen Ort zu studieren, wie er es selbst einräumt, ist es dann fair zu verlangen, dass die Uni wegen *ihm* ihre Regeln über den Haufen wirft?

Wer behauptet denn, dass es sich um eine *staatliche* Schule handelt?

Diese Universität wurde *1923* als *public women university* gegründet. --> wofür steht Public, wenn es um *Bildungseinrichtungen* geht?

Für eine *private Einrichtung* - und ist diese den *staatlichen Regeln* unterworfen oder hat sie das *freie Wahlrecht*, welche Studenten man aufnimmt.

Das Wesentliche können Sie selbst auf der Uni-Homepage nachlesen. Es ist *keine öffentliche Uni, sondern eine private.

Wenn Sie eine private Uni für *Männer* betreiben würde und in den Regeln drin steht: "for men only" - würden Sie dann auch zulassen, dass Frauen diese Uni besuchen. Oder würden sie klar darauf hinweisen, dass es sich

a) um eine private Uni
b) speziell für Männer konzipierte Hochschule
handeln würde.

Bei einer staatlichen Hochschule könnte man darüber streiten, ob es in Ordnung ist, aber bei einer *privaten Uni* ist dies nicht gegeben.

Denken Sie darüber in Ruhe nach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
studibaas 04.02.2015, 19:42
21. Werte Ulrike E.

Ich kenne das japanische Recht nicht,- nach Deutschen Recht sind Schulen nur für Jungs verboten,- auch private. Jedenfalls dann, wenn sie staatliche Fördergelder erhalten wollen.

Ansonsten finde ich es abenteuerlich, das sie public mit privat übersetzen. Das sind Basiskenntnisse Englisch.
Langsam, zum Mitschreiben: public=öffentlich. Eine der Übersetzungen von Leo.org sagt sogar public=staatlich.
Ferner bin ich nicht gewillt, noch lange auf japanischen Schulseiten zu surfen um sie zu be oder zu widerlegen. Im Spiegel Artikel steht in Absatz zwei und drei dafür eindeutig, das es eine öffentliche Uni ist. Öffentliche Uni ungleich privat, public ungleich privat. Keine Ahnung warum sie massiv versuchen hier offensichtliche Tatsachen zu verdrehen um ihre Ansicht durchzudrücken, aber durch offensichtliche Falschübersetzungen und anderen Lügen werden ihre argumentative nicht besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3