Forum: Leben und Lernen
Betrugsvorwürfe gegen von der Leyen: Sollen Doktor-Plagiate verjähren?
Corbis

Ein Doktorgrad kann auch nach 25 Jahren noch entzogen werden - niemand soll eine Karriere auf geistigem Betrug aufbauen. Nach den Vorwürfen gegen Ursula von der Leyen flammt die Debatte um eine Verjährungsfrist jedoch neu auf.

Seite 3 von 35
wdiwdi 29.09.2015, 18:21
20. Dann aber alle Abschlüsse gleich behandeln

Durch Bestechung erworbene Führerscheine, gefälschte Pilotenlizenzen, Gefahrstoffhandling-Qualifikationen, Reaktorfahrer-Diplome, Gesundheitszeugnisse, und alles andere, wo man eigentlich nur nach hinreichender Anstrengung eine Urkunde zum Beleg der Befähigung erhält. Wenn schon, denn schon.

Beitrag melden
viceman 29.09.2015, 18:21
21. wer bei der promotion betrügt,

bringt die geforderte leistung nicht.hat also den daraus folgenden titel "nicht verdient".egal, wie lange es her ist, die leistung wurde nicht erbracht!
da er/sie ja im wesentlichen bei anderen abschreibt , zeigt sich auch ein verhaltensmuster , welches sich mit den späteren "höheren" funktionen nicht verträgt.

Beitrag melden
gmbr 29.09.2015, 18:21
22. Nein!

Sie sollen aber von Anfang an besser kontrolliert werden. Zu viele sind bewusst kopiert und zitiert und nicht angegeben.

Das ist allerdings unter Akademikern schon ein alter Hut. Deswegen schweigen sie auch alle!

Beitrag melden
Koana 29.09.2015, 18:22
23. Das einzige was bei Politikern ....

...niemals verjährt, sind die Ansprüche, die sie an die Steuerzahler haben - Protz, Pomp und jede Menge Freiheiten.
Wie jämmerlich diese Figuren sind, lasst ihr den Titel, ja, und sollte mal einer schon nach 10 Jahren auffallen, dann wird die Verjährungsfrist eben gekürzt.

Nur - sind die Politwesen nicht der Spiegel der Gesellschaft?

Beitrag melden
watch15 29.09.2015, 18:23
24. Frage der Moral

Betrügerinnen und Betrüger sollten sich lieber still schämen als ein öffentliches Amt zu bekleiden. Mal sehen ob sich der Verdacht gegen Frau Kanzlernachfolgerin in spe bestätigt und ob sie dann genug Anstand besitzt ohne Gezeter abzutreten.

Beitrag melden
viconia 29.09.2015, 18:28
25.

Zitat von bardeaustinte
Warum taucht immer wieder der Begriff "Doktortitel" auf? Es gibt akademische Grade, keine Titel.
doch, einen auf jeden fall: "Professor"

Beitrag melden
Justitia 29.09.2015, 18:29
26.

Zitat von Ludwigsburger
.... warum soll es also bei Promotionen eine Verjährung geben? Studenten werden knallhart vor der Prüfung darauf hingewiesen: sollte ein Betrug erst später entdeckt werden, wird der Bachelor oder Master entzogen.
Natürlich verjähren Schummeleien bei Diplomen, Bachelor oder Master

Beitrag melden
68er 29.09.2015, 18:30
27. Scharlatanerie legalisieren

Der Schwachsinn lässt sich fast nicht mehr toppen.

Beitrag melden
Landkaertchen 29.09.2015, 18:30
28. Entzug des Titels ist ja keine Bestrafung

Hätte Gert Postel also nur lange genug als Arzt in der Psychatrie unentdeckt arbeiten können, müsste man ihn ja dann auch nach 25 Jahren weiter beschäftigen, weil die Hochstapelei dann verjährt ist. Und er wäre dann auch weiterhin Doktor. Oder?

Beitrag melden
ein-berliner 29.09.2015, 18:30
29. Vorwürfe ?

Mord verjährt auch nicht, warum also plötzlich amoralisches Verhalten gegen die Gesellschaft. Das ist kein einfacher Betrug sondern bewusst asoziales Gedankengut. Eine totale und dauerhafte Ächtung dieser Betrüger ist eine Minimalsanktion einer gesunden Gesellschaft.
Leider ist diese Gesellschaft bereits durch und durch verseucht, siehe geforderte Verjährungsfristen, die Krähen... Und die Augen.

Beitrag melden
Seite 3 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!