Forum: Leben und Lernen
"Bibliomanie": Ministerialbeamter soll mehr als 50 Bibliotheken beklaut haben
dpa

Das wertvolle Diebesgut stammt aus Bibliotheken im In- und Ausland: Ein hessischer Ministerialbeamter soll rund 24.000 Bücher gestohlen haben. Um Geld ging es dem mutmaßlichen Literaturdieb nicht. Triebfeder war wohl sein unstillbares Verlangen nach Gedrucktem.

Seite 1 von 2
Glasperlenspiel 07.03.2012, 09:31
1. Das ist jetzt ...

Zitat von sysop
Das wertvolle Diebesgut stammt aus Bibliotheken im In- und Ausland: Ein hessischer Ministerialbeamter soll rund 24.000 Bücher gestohlen haben. Um Geld ging es dem mutmaßlichen Literaturdieb nicht. Triebfeder war wohl sein unstillbares Verlangen nach Gedrucktem.

... sicher politisch völlig unkorrekt. Aber dieser Mann ist mir richtig sympathisch. In Zeiten von DSDS und irgendwelchem Casting-Quatsch, geschweige denn solchen Größen wie Herrn Wulff ist eine solche schwere Verfehlung fast schon antik.

In der Geschichte des Lesens und der Literatur hat es schon viele solche Fälle gegeben. Richtig schön zu hören, dass es das heute auch noch gibt. Und interessant ist auch, dass es trotz aller Ein- und Ausgangskontrollen heute immer noch möglich erscheint - zumindest bei einem Ministerialbürokraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caecilia_metella 07.03.2012, 09:38
2. "Vorauswahl" ... gewissermaßen

Man könnte sich diesen Umstand nun auch zunutze machen, indem man die von ihm erwählten historischen Werke (ordentlich!) einscannt und unter Suchwort Historische Mineralogie, Geophysik und Naturlehre ablegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TylerD. 07.03.2012, 09:54
3.

Zitat von Glasperlenspiel
... sicher politisch völlig unkorrekt. Aber dieser Mann ist mir richtig sympathisch. In Zeiten von DSDS und irgendwelchem Casting-Quatsch, geschweige denn solchen Größen wie Herrn Wulff ist eine solche schwere Verfehlung fast schon antik.
Naja richtig und gut ist es nicht aber einen gewissen Charme hat die Nummer schon.

Ich frage mich aber grad noch was die Damen bei Bild 2 an dem Konzept Stuhl plus Tisch nicht verstehen und daher mitten im Gang hängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli0816 07.03.2012, 10:19
4. Der Mann braucht eine Anstellung in einer Bibliothek

Zitat von sysop
Das wertvolle Diebesgut stammt aus Bibliotheken im In- und Ausland: Ein hessischer Ministerialbeamter soll rund 24.000 Bücher gestohlen haben. Um Geld ging es dem mutmaßlichen Literaturdieb nicht. Triebfeder war wohl sein unstillbares Verlangen nach Gedrucktem.
Auch wenn es kriminell war, was er angestellt hat, sollte man nicht so hart mit ihm umgehen. Natürlich gehören die Bücher wieder in die Bibliotheken zurück, aber der Dieb sollte sich vielleicht Gedanken machen, dort auch eine Anstellung zu suchen.

Er hat mit Sicherheit einiges an Fachwissen vorzuweisen und Wissenschaften und alte Bücher scheinen sein Steckenpferd zu sein. Warum das also nicht nutzen? Für mich ist er ein eher sympathischer Gauner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poetdale 07.03.2012, 10:24
5. Tisch und Stuhl

Zitat von TylerD.
Naja richtig und gut ist es nicht aber einen gewissen Charme hat die Nummer schon. Ich frage mich aber grad noch was die Damen bei Bild 2 an dem Konzept Stuhl plus Tisch nicht verstehen und daher mitten im Gang hängen.
Sollte es sich um ein Bild aus einer Bibliothek der Uni Hamburg handeln, gibt es folgende mögliche Erklärung. In einigen Bibliotheken sind die Tische für Studierende des jeweiligen Fachbereichs reserviert. Die Studenten werden auch tatsächlich kontrolliert. Bei den Juristen ist meist kein Platz zu finden, während daneben die für die Kunsthistoriker reservierten Plätze frei bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alBab 07.03.2012, 10:55
6. 24 tausend vielleicht etwas zu heftig...

Zitat von sysop
Das wertvolle Diebesgut stammt aus Bibliotheken im In- und Ausland: Ein hessischer Ministerialbeamter soll rund 24.000 Bücher gestohlen haben. Um Geld ging es dem mutmaßlichen Literaturdieb nicht. Triebfeder war wohl sein unstillbares Verlangen nach Gedrucktem.
... und dennoch begleitet ihn sicherlich einige Sympathie, da er
gewisses Suchtverhalten zeigte und Sammelleidenschaft oft in Sucht
ausartet. Was wiederum mildernd zu Buche stehen könnte für ihn.
Nicht auszudenken allerdings, wenn er an einen oder mehrere
wichtige Codices geraten wäre, die der Stolz mancher Staatsbiblio-
theken sind. Doch sie werden ihn nicht interessiert haben und das
geklaute Spektrum zeigt eindeutig sein Interessengebiet. Ich
plädiere für Milde wegen überzogenen Fortbildungseifers im Alter -:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qawsed 07.03.2012, 10:58
7.

Wie kann das denn sein? Da sitzen auf einem Bild zwei Studentinnen zwischen den Regalen einer Bibliothek -- mit einem Rucksack???! Wo gibts denn sowas? Ist das Foto gestellt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chramb 07.03.2012, 11:25
8.

Zitat von sysop
Das wertvolle Diebesgut stammt aus Bibliotheken im In- und Ausland: Ein hessischer Ministerialbeamter soll rund 24.000 Bücher gestohlen haben. Um Geld ging es dem mutmaßlichen Literaturdieb nicht. Triebfeder war wohl sein unstillbares Verlangen nach Gedrucktem.
Was? Symphatisch? Hackts?

Die Bücher fehlen anderen Nutzern, und die Kosten trägt der Steuerzahler. Dazu kommen kosten für die Anschaffung von Sicherheitsanlagen und zusätliche Gängleung von Nutzern (keine Taschen, keine Jacken etc. in der Bibliothek.)

Wenn ich im Supermarkt klaue oder im Autohaus, dann geht es mir auch nicht um das Geld. Sondern um Nahrung, und meinen unstillbaren Verlagen nach Geschwindigkei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muttisbester 07.03.2012, 11:27
9. mildernde Umstände

der Mann ist sucht-krank.

Er sollte zu einer Therapie verpflichtet werden und anschließend Geologiebücher einscannen.

Davon darf er dann PDF-koopien mitnehmen.

Bei Büchern, die ich nicht ausleihen durfte habe ich in der Universitätsbibliothek die billig Variante angewandt:

Jede Seite mit der Digitalkamera abfotografiert.

So eine Digitaldatei hat zwar nicht die Haptik eines alten Buches, spart aber Platz im Regal und Ärger mit der Polizei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2