Forum: Leben und Lernen
Bildungsministerin Karliczek auf Sommerreise: Die Glücklose
Ina Fassbender/ AFP

Milchkannen, Digitalpakt und nun die Diskussion um die geplante Fabrik für Batterieforschung in Münster: Die Amtszeit von Bildungsministerin Anja Karliczek gleicht einer Achterbahnfahrt. Hat sie ihren Weg gefunden?

Seite 2 von 4
achim_s. 13.07.2019, 06:33
10. Dieser Artikel ist

(warum auch immer) mehr als wohlwollend formuliert. Frau Karliczek ist für das zurzeit wohl wichtigste Ministerium eine Katastrophe und Worte wie "peinlich" werden dem Schauspiel nicht gerecht. Mir ist nach wie vor vollkommen schleierhaft, wie eine derart wissensfreie Person in diese Position kommen konnte. Ihr Verständnis von Wissenschaft gleicht dem eines Kindes.
Ihr Ministerium ist aber auch zuständig für die Bildung, also dem, was unser aller Zukunft bestimmt. Nicht nur Digitalisierung sondern auch Migration und der gesellschaftliche Zusammenhalt wird maßgeblich davon bestimmt. Es macht mich fassungslos, das dieses Amt als so gleichgültig angenommen wird, dass diese Frau dafür eingesetzt wird. Immerhin will sie einen Handwerks - Bachelor einführen. Als hätten wir sonst keine Probleme... Aber das ist wohl eines der wenigen Dinge, die sie geistig erfassen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 13.07.2019, 10:54
11. Es sollte selbstverständlich sein, ...

... dass ein Politikverantwortlicher über anderes Wissen und andere Fähigkeiten verfügen muss, als in seiner Person nur das Fachwissen seines Ressorts zu vereinigen. Nur so konnte z.B. Frau Barley zuerst Familienministerin, Arbeitsministerin und dann Justizministerin sein. Der Mann / die Frau an der Spitze muss mit einem großen Apparat - darunter viele Fachleute - optimale Ergebnisse erzielen können. Das erfordert soziale Kompetenz, einen Blick für das Wesentliche, Durchsetzungsfähigkeit, rasche Auffassungsgabe, Koordinierungsfähigkeiten und, nun ja, auch Fachwissen zu besitzen ist nicht schlecht. Es gibt Politiker, die so tun, als hätten sie ein umwerfendes Fachwissen, so z.B. die Digitalministerin Bär, der immer oberschlaue Lindner, der aus dem Stand zu allem und jedem abschließende Weisheiten verkündigen kann, oder Trump! Solche Leute sind Staatsschauspieler. Wollen wir die wirklich an der Spitze haben? Ich ziehe eine allürenfreie und authentische Frau Karliczek vor, die offen ausspricht, was hoch normal ist - nämlich dass man bei neuen Aufgaben eine Einarbeitungszeit braucht. Die hat sie sich genommen, und nun ist sie mehr und mehr eine akzeptable Ministerin, nicht ein Sprechautomat wie Altmayer, oder eine aalglatte Lobbyistin wie Klöckner oder der ein U-Boot der Autoindustrie wie Scheuer! Und noch eines: Der Wissenschaftsbetrieb strotzt vor Arroganz und Überheblichkeit. Wir sollten nicht hinnehmen, dass er einer Ministerin schon allein deshalb nichts zutraut, weil sie keine akademische Karriere hinter sich hat. Diese Häme, die sich im Fall Karliczek auch etliche Journalisten zu eigen machen, ist einfach nur unsäglich dämlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz.v.trotta 13.07.2019, 11:17
12.

Große Teile der Presse legen sich wieder einmal einen Politiker/eine Politikerin zurecht, um ihn/sie abzuschießen. Nur wer großmäulig Kompetenz vortäuscht und die Presse bedient (in Talkshows plappert), bleibt unangefochten. Schöne Zustände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 13.07.2019, 11:50
13.

Die Frau als "glücklos" zu bezeichnen, passt doch gar nicht. Wie viel Glück wäre auch nötig, um jemanden, der so total unfähig ist, doch noch erfolgreich arbeiten zu lassen? Das ist echt zu viel verlangt.

Die Frau ist nicht glück-, sondern vollständig ahnungslos und damit am falschen Platz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 13.07.2019, 11:50
14. Danke!

Zitat von franz.v.trotta
Große Teile der Presse legen sich wieder einmal einen Politiker/eine Politikerin zurecht, um ihn/sie abzuschießen. Nur wer großmäulig Kompetenz vortäuscht und die Presse bedient (in Talkshows plappert), bleibt unangefochten. Schöne Zustände.
Sie sprechen mir aus der Seele. Es laufen zuviele Kampagnen mit persönlichen Angriffen gegen einzelne Menschen in hohen Ämtern und Funktionen. Die Auseinandersetzung mit den Arbeitsergebnissen des Ministeriums von Frau Karliczek kommt hier gar nicht vor. Wer vom Mainstream abweicht, wird in die Pfanne gehauen. Wenige klatschen vor, wie die Lemminge folgt die große Masse. So fokussiert sich die Kampagne immer mehr und das miserable Image klebt wie Pech an den Betroffenen. Übrigens gilt das nicht nur für Personen. Unter den Parteien geht es der SPD ganz ähnlich. Wer das Loserimage verpasst bekommen hat, kann sich davon kaum noch befreien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 13.07.2019, 11:51
15.

Zitat von jufo
Dieser Artikel ist ein netter Versuch Frau Karliczek sympathisch erscheinen zu lassen. Wissenschaft und Bildung ist aber nicht ihr Terrain und bei der Auswahl spielte nicht Kompetenz eine Rolle sondern Proporz bezüglich Geschlecht und Region. Da das aktuelle Kabinett einige Figuren beschäftigt die auf diese Weise in ihre Ämter gekommen sind ist die aktuelle Politik überwiegend schlecht.
Absurd, das auf Frauen zu beziehen und damit implizit zu behaupten, die Männer im Kabinett seien alle kompetent und hochqualifziert und deshalb mit Recht im Amt. Lächerlich hoch zehn.

Sich so von seinem eigenen Machismus entlarven zu lassen, ist schon demütigend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 13.07.2019, 11:54
16.

Zitat von benhadschiomar
Wie kann eine Medizinerin Verteidigungsministerin sein, ohne je gedient zu haben?
Wie kann jemand Onkologe sein, ohne je Krebs gehabt zu haben, wie kann jemand Gynäkologe sein, ohne Frau zu sein, wie kann jemand eine KfZ-Mechanikerlehre anfangen, ohne schon einen Führerschein zu haben, wie kann jemand Versicherungen verkaufen, ohne je invalide gewesen zu sein oder einen Unfall, Einbruch, Haftpflichtschaden gehabt zu haben?

Was für eine blödsinnige Denkweise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Prof. X 13.07.2019, 17:59
17. @carlitom

"Wie kann jemand Onkologe sein, ohne je Krebs gehabt zu haben, wie kann jemand Gynäkologe sein, ohne Frau zu sein, ..."

Relativ einfach zu beantworten: weil sie das über viele Jahre studiert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Didoxion2 13.07.2019, 21:51
18. Die Kritik an der Dame ist schnell erklärt:

Mein Sohn ist gerade auf einer Rundreise durch Ghana. 3G auch auf den Dörfern. Unsere Nachbarin klettert in Tirol. 3 G auch auf der Almhütte. Meine Frau pendelt Berlin - Wolfsburg: Das erste komplette Funkloch im ICE kommt direkt hinterm VFL Stadion. Noch Fragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schamot 13.07.2019, 23:19
19. CDU SPD AfD

https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=613

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4