Forum: Leben und Lernen
Bildungsministerin Wende: Rücktritt einer Andersartigen
DPA

Unangepasst, mutig, manchmal verletzend direkt: Waltraud Wende kam im Kieler Politikbetrieb niemals richtig an. Die schleswig-holsteinische Wissenschaftsministerin ist ein Beispiel dafür, wie schwer es politische Quereinsteiger haben.

Seite 3 von 4
isolde.duschen 16.09.2014, 08:04
20.

Zitat von mainzer2
... Wir haben anscheinend immer noch nicht erkannt, dass nur in der besten schulischen Ausbildung, die möglich ist, unsere Fähigkeit liegt, die Zukunft unseres Wohlstands zu gestalten und zu erhalten!
Das ist ja kein Phänomen unserer Zeit, sondern eines, welches sich schon seit etlichen Jahrzehnten immer und immer wiederholt. Man stelle sich nur vor, Kaiser Wilhelm II. hätte sich nicht in den Kopf gesetzt eine Kriegsmarine gegen Großbritannien aufzustellen, sondern das ganze Geld in die Bildung seiner Untertanen investiert. Uns wäre nicht nur der erste Weltkrieg erspart geblieben, auch dieser irre Kneipenschreihals aus Österreich wäre nicht Reichskanzler geworden sondern in der Klapsmühle gelandet. Leider war aber Wilhelm Zwo auch nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
samba2000 16.09.2014, 08:16
21. wenn es persönlich wird...

das was kubicki von der FDP (die politische Antwort auf den HSV) drauf hat, ist persönlich personen anzugreifen, wenn die sache (in diesem Fall die bildungspolitik) keine angriffsfläche bildet! dies ist das beschämende an diesen politzirkus, in dem immer neue persönlichen diffamierungen durch die presse gejagdt werden. solange bis die person daran zerbricht. es geht nicht um politische themen, wissenschaftlicher erkenntnisse sondern nur darum, andere personen und parteien zu schaden.... und dies auf dem rücken der kommenden generation, deren eltern und lehrern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anonymaa 16.09.2014, 08:35
22. Hört auf sie zu stilisieren!

Ja, andersartig ist sie.
Jemand, der mit derartiger Sturheit und Dreistigkeit gegen den Rat aller Experten, gegen den Willen der betroffenen Studierenden und gegen alle Vernunft ein Lehrerbildungsgesetz durchdrückt, das inhaltlich und finanziell auf tönernen Füssen steht, hat nichts anderes verdient. Frau Wende hat einseitige Klientelpolitik für ihre Heimat-Uni Flensburg gemacht. Das Geld, das sie Flensburg über das neue Lehrerbildungsgesetz zugeschustert hat, wäre überall anders besser aufgehoben: Kinderbetreuung, Lehrerstellen oder in der maroden Infrastruktur (Albig hätte sich dann seinen Sommerloch-Kracher vom "Strassen-Soli" sparen können). Um inder Uni Flensburg wirklich Qualität zu schaffen ist es viel zu wenig, da wäre ein Vielfaches nötig. So werden die Millionen dort schlicht verpuffen, die Leidtragenen sind die künftigen Schülergenerationen.
Frau Wende hat in unglaublicher Weise Vertrauen in die Landespolitik verspielt, mit ihrer unberechenbaren und sturen Art unendlich viel Porzellan zerschlagen und sich am Ende selbst ins Aus manövriert.
Schade nur, dass ihr hanebüchenes Gesetz nicht mit ihr verschwindet. Erst dann könnte Schleswig-Holstein wirklich aufatmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bodymark 16.09.2014, 08:53
23. alles in einer Familie

...ist jemandem schon aufgefallen, dass die designierte Ministerin nicht nur die Ehefrau von Olaf Scholz - Oberbürgermeister Hamburg-, sondern auch die Schwägerin von Jens Scholz - Vorstandsvorsitzender des UKSH - ist. Selbiges ist selbstverständlich als ausschließlich günstig zu werten, da Interessen auf ganz direktem Wege besprochen werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shooop 16.09.2014, 09:04
24. Machterhalt vs Sacharbeit

Zitat von mainzer2
Viel mehr noch als das persönliche Schicksal einer unangepassten Politikerin ist die Tatsache erschreckend, dass wieder einmal die Bildungspolitik eines Bundeslandes kaputt politisiert wird! Es geht um unsere Zukunft, um die Zukunft einer Generation...aber die geht ja nicht zur Wahl! Wir haben anscheinend immer noch nicht erkannt, dass nur in der besten schulischen Ausbildung, die möglich ist, unsere Fähigkeit liegt, die Zukunft unseres Wohlstands zu gestalten und zu erhalten!
Und auch aus diesem Grund deswegen wählen die Leute AfD oder halt gar nicht, weil die etablierte Politik 90% ihrer Zeit mit Machterhalt zu tun hat und Machterhalt über der Sache steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oscar Madison 16.09.2014, 09:05
25. Frau Wende...

... hat die ganze Kieler- und SLHer Elternschaft gegen sich aufgebracht. Nie erwähnt werden ihre persönlichen Verhältnisse zu Stegner und Albig. Ihr Ziel - die Abschaffung der Gymnasien. Lobbyismus in eigener Sache und Klüngel. Wer hat diesen unfassbar einseitigen Artikel beauftragt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arminiafan 16.09.2014, 10:34
26.

Zitat von Valis
Also, ich habe mich vor kurzem Selbstständig gemacht und mrin Chef hat mir gesagt das ich jederzeit wieder bei ihm anfangen könnte falls ich möchte. Man fühl ich mich jetzt kriminell!
Nein. Falls Sie mit ihrem Chef allerdings eine Vereinbarung haben wie "ich mach mich selbständig und darf wiederkommen. Und dafür darfst du mir Rechnungen über bEraterleistungen schreiben, die ich dir aucf dein privates Konto überweise." dann ahben Sie ein Problem.
Hier war es evtl. Ich helfe dir in den Stuhl und dafür darf ich jederzeit wiederkommen. Da haben doch beide was vo - mit Geld der Hochschule.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arminiafan 16.09.2014, 10:41
27.

Zitat von nic
Mag schon sein, aber wenn gerade durch und durch korrupte Politiker Korroption anprangern, dann ist das schon irgendwie ein Witz. Illegal definiert sich bei Politikern anders als bei Waffen zum Beispiel.
Und deshalb ist es nicht zu verfolgen? Das Argument "Andere sind viel schlimmer" oder "ich mag die einfach" zieht da nicht.
Bei Hoeness haben wir es doch gesehen. Die Krankheit wächst sich weiter aus und wenn man es akzeptiert wird es gesellschaftlich anerkannt.
Korruption ist zum Glück strafbar.
Wenn Sie da kein Störgefühl entwickeln wundert es mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der andere 16.09.2014, 15:57
28. Stimmt

Zitat von indy555
Alle wirklich guten Menschen werden wegpolitisiert...
die "schlechten" stolpern selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der andere 16.09.2014, 16:02
29. Muss

Zitat von südlichter
Hab ich das jetzt soweit richtig verstanden, dass als neue Wissenschafts- und Bildungsministerin in Kiel die Partnerin des Hamburger Bürgermeister Scholz ernannt werden soll?
Nach SPD-Dogma muss es eine Frau sein - gleiche Anzahlt Frauen und Männer im Kabinett. Kann man auch als Quote bezeichnen.
Eignung ist hier Nebensache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4