Forum: Leben und Lernen
Bildungspolitik in NRW: Sechs, setzen!
DPA

Das rot-grüne Scheitern in NRW manifestierte sich für viele Wähler auf den Schulhöfen: Inklusion, G8/G9, Integration. Dabei hatte die Koalition am Anfang gerade hier gepunktet. Was ist da schiefgelaufen?

Seite 8 von 11
yossariania 15.05.2017, 19:11
70. Entschuldigung,

Zitat von skeptikerjörg
Sorry, aber aus Ihrem Post spricht die gesamte abgehobene Arroganz eines sich der sozialen Verantwortung entledigten, egoistischen Geldbürgertums, dem es egal ist, wer alles auf der Strecke bleibt, wenn es nur ihm selbst und seinem Nachwuchs zum Gewinn gereicht. Gymnasium für den Nachwuchs der Ärzte, Apotheker, Lehrer, Anwälte und selbständigen Geschäftsleute, für den Rest die Gesamtschule. Diese Denke hat Frau Löhrmann bedient - ist ja auch ihre Wählerklientel - und die Grünen haben die Rechnung dafür bekommen. (Nur, damit Sie sich nicht gleich aufplustern: Der, der das sagt, ist DiplPäd und DiplPsych)
aber gerade für den Nachwuchs der Ärzte, Apotheker usw. (Ich ergänze mal Mathematiker, Ingenieure und Metereologen) ist das Gymnasium doch da, und nur dafür. Denn für diese Berufe benötigt man ein Studium, für dieses ist wiederum ein Abitur Voraussetzung, und das Heranführen an dieses ist nun man Aufgabe des Gymnasiums.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newliberal 15.05.2017, 19:21
71. Seit dem ich mich erinnern kann,

und das sind mittlerweile mehr als vierzig Jahre, wird in NRW Schulpolitik als ideologisches Schlachtfeld missbraucht. In den 70ern die sog. Koop-Schule, die via Volkentscheid gestoppt wurde, in den 80ern die Gesamtschulen, vom Bürgertum wie ein Pestherd gemieden, usw. usf. Mittlerweile ist das staatl. Schulsystem in NRW ein rauchender Schrotthaufen, die Lehrkräfte teilweise so grottig dass man selbst glaubt man ist einem schlechten Film. Unter einer Klassenarbeit meines Sohnes (Grundschule) durfte ich folgenden Kommentar der Junglehrerin lesen: "Leider viel es dir schwer...." Kein Witz, ich habe das Ding gescannt und alle Bekannten gemailt, weil niemand mir glaubte - und das ist nur die Spitze des Eisberges. Dass an meinem alten Gymnasium, Zentralabi sei Dank, mittlerweile 20% eines Abiturjahrganges eine 1 vor dem Komma des Abiturzeugnis haben, geschenkt. In meinem Jahrgang gab es drei Einserabis, bei ca. 70 Abiturienten. Man sollte das ganze Schulsystem in NRW privatisieren, den Eltern Bildungsgutscheine geben und zwingend dafür sorgen dass ideologische Spinner und sonstige "Experten" sich auf anderen Politikfeldern austoben. Meinentwegen Klimaschutz oder Gender, aber Finger weg von Schulen und Kindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markniss 15.05.2017, 19:23
72.

Zitat von balina258
Als LehrerIn habe ich selber schlechte Erfahrungen mit der Inklusion gemacht. Gut gemeint ist noch lange nicht gut gemacht. Damit Inklusion funktioniert, braucht man mehr Personal, als wen man Sonderschulen hat: Einzelne Schüler, z.T. verhaltensgestört und mit niedrigerer Auffassungsgabe als der Rest, sitzen in der Klasse und sollen mitbeschult werden. Damit das funktioniert, braucht man eine Hilfskraft, die sich nur um den inkludierten Schüler kümmert (so 'ne Art Hilfsdomina). Wenn die nicht da ist, weil dem Staat das Geld fehlt, dann mischt solch ein Schüler oft den ganzen Unterricht auf: Dann lernt nicht nur er nichts sondern auch der Rest der Klasse lernt dann nichts. Als LehrerIn steht man dann letztlich vor der Entscheidung: Wem helfe ich: dem inkludierten Schüler, der sowieso kaum das erforderliche Niveau erreicht, oder den anderen, für die wesentlich mehr Hoffnung besteht? Und warum sitzt so ein Schüler überhaupt in einer Klasse, deren Niveau er sowieso nie erreichen wird? Was soll damit damit für diesen Schüler erreicht werden, doch nicht etwa systematische Überforderung? Integration geht anders: Verhaltensstörungen, die nicht durch Hilfspersonal abgefangen werden, führen letztlich dazu, dass die anderen Schüler sich vom inkludierten Schüler distanzieren und das auch offen sagen. Die Behindertenkonvention, die die Grünen so gerne als Begründung für Inklusion anführen, sagt nur aus, dass die Teilhabe Behinderter am normalen Leben gesichert sein muss, aber nicht, dass dies nur durch Inklusion geschehen darf. Wenn es in NRW so schief gegangen ist, wie ich es selbst (in einem anderen Bundesland) erlebt habe, wundert es nicht überhaupt nicht, dass SPD und Grüne abgestraft wurden, sie haben es sich dann redlich verdient....
Ohne Pädagoge zu sein und nur aufgrund meiner eigenen Erfahrung als ehemaliger Schüler ist das exakt das was ich erwartet hätte, wenn man überforderte Kinder mit unterforderten Kindern unterrichtet. Wenn dann noch Verhaltensauffälligkeiten dazu kommen, na dann Gute Nacht.

Ich kann mir nur vorstellen, dass der UN-Beschluss als Erinnerung an bestimmte Länder gemeint war, ihre Behinderten nicht auszugrenzen oder gar zu diskriminieren. Beides trifft auf Deutschland doch wohl eher nicht zu. Soweit ich weiß hat sich Deutschland extreme Mühe gegeben durch spezielle Schulen und Pädagogen dem entgegen zu wirken. Ein blinder Freund von mir jedenfalls bezeichnet die Inklusion schlicht als idiotisch.

Falls die UN so einen Quatsch tatsächlich gemeint hat, erfordert dann nicht der gesunde Menschenverstand in unserem Land so einen Irrsinn schlicht abzulehnen? Aber bei uns herrscht mal wieder vorauseilender Gehorsam. Besonders bei den Grünen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toc-ra 15.05.2017, 19:27
73. Inklusion funktioniert nicht

Ich bin Lehrer an einer Hauptschule. Inklusion funktioniert nicht. Wir haben Inklusionklassen und parallel "normale" Klassen. Die Inklusionklassen schaffen nicht ansatzweise den Stoff der Parallelklasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfzt 15.05.2017, 19:53
74.

Die Lektüre dieses Kommentarbereiches betrübt mich zutiefst. Den Leuten kann es wohl gar nicht schnell genug zurück in die preußische Klassengesellschaft gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teilzeitalleinerzieherin 15.05.2017, 20:09
75. wohl kaum

Zitat von pfzt
Die Lektüre dieses Kommentarbereiches betrübt mich zutiefst. Den Leuten kann es wohl gar nicht schnell genug zurück in die preußische Klassengesellschaft gehen.
Die Eltern, die ihre Kinder mit Förderbedarf unbedingt auf einer normalen Schule - im Extremfall ein geistig schwer behindertes Kind auf einem Gymnasium - unterbringen wollen, entstammen sehr überwiegend dem oberen Bildungsbürgertum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anloli 15.05.2017, 20:12
76. Mein Gott, Herr Himmerath sind Sie naiv!

G8 wurde eingeführt um das Lieblingsbildungsprojekt der Grünen, die Gesamtschule, indirekt zu protegieren und dem Gymnasium das Wasser abzugraben durch hohe Leistungs- und Stundenanforderungen.
Inhaltlich wurde in den Kernfächern kaum reduziert, Kunst und Musik, sowie Poltik und Geschichte stundenmäßig reduziert. Das Gymnasium sollte so schwer werden, dass sich möglichst viele Eltern für die Gesamtschule entschieden!
Zu den schulmäßig gut integrierten Flüchtlingskindern: woher wissen sie das? Fragen Sie mal die Lehrer wie es ist mit Schülern zu unterrichten, die weder der deutschen noch englischen Sprache mächtig sind? Kinder, die nicht zur Schule gehen können, weil sie so traumatisiert sind, dass sie nicht ohne ihre Bezugsperson blieben können, nachdem sie alle Verwandten verloren haben!
Bisschen mehr Rechercherarbeit an der Basis täte gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
austenjane1776 15.05.2017, 20:34
77. Inhalts-befreite

Zitat von skeptikerjörg
Sorry, aber aus Ihrem Post spricht die gesamte abgehobene Arroganz eines sich der sozialen Verantwortung entledigten, egoistischen Geldbürgertums, dem es egal ist, wer alles auf der Strecke bleibt, wenn es nur ihm selbst und seinem Nachwuchs zum Gewinn gereicht. Gymnasium für den Nachwuchs der Ärzte, Apotheker, Lehrer, Anwälte und selbständigen Geschäftsleute, für den Rest die Gesamtschule. Diese Denke hat Frau Löhrmann bedient - ist ja auch ihre Wählerklientel - und die Grünen haben die Rechnung dafür bekommen. (Nur, damit Sie sich nicht gleich aufplustern: Der, der das sagt, ist DiplPäd und DiplPsych)
Sie bestätigen alle Vorurteile über Geisteswissenschaftler.
Ohne Inhalt - bloß schlechte Laune und geschimpft. Was ist an meinem Vortrag falsch? Lesen Sie nach. Sie können es. Von Juristen lernen heißt verstehen lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 15.05.2017, 20:37
78.

Zitat von yossariania
aber gerade für den Nachwuchs der Ärzte, Apotheker usw. (Ich ergänze mal Mathematiker, Ingenieure und Metereologen) ist das Gymnasium doch da, und nur dafür. Denn für diese Berufe benötigt man ein Studium, für dieses ist wiederum ein Abitur Voraussetzung, und das Heranführen an dieses ist nun man Aufgabe des Gymnasiums.
Ich sagte aber nicht für "zukünftige Ärzte, Apotheker, Lehrer, Anwälte " und von mir aus auch Mathematiker, Ingenieure und Metereologen, sondern "den Nachwuchs von ...". Also die Söhne und Töchter von ...Und eben nicht nur für die ist das Gymnasium da, sondern für alle, die das Abitur machen wollen und die Fähigkeit dazu haben - losgelöst vom sozialen Status der Erzeuger oder Eltern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knosa 15.05.2017, 20:44
79.

Zitat von anloli
G8 wurde eingeführt um das Lieblingsbildungsprojekt der Grünen, die Gesamtschule, indirekt zu protegieren und dem Gymnasium das Wasser abzugraben durch hohe Leistungs- und Stundenanforderungen. Inhaltlich wurde in den Kernfächern kaum reduziert, Kunst und Musik, sowie Poltik und Geschichte stundenmäßig reduziert. Das Gymnasium sollte so schwer werden, dass sich möglichst viele Eltern für die Gesamtschule entschieden! Zu den schulmäßig gut integrierten Flüchtlingskindern: woher wissen sie das? Fragen Sie mal die Lehrer wie es ist mit Schülern zu unterrichten, die weder der deutschen noch englischen Sprache mächtig sind? Kinder, die nicht zur Schule gehen können, weil sie so traumatisiert sind, dass sie nicht ohne ihre Bezugsperson blieben können, nachdem sie alle Verwandten verloren haben! Bisschen mehr Rechercherarbeit an der Basis täte gut!
Bitte erst informieren, dann schreiben. G8 wurde in NRW durch die CDU/FDP Landesregierung im Jahr 2005 eingeführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 11