Forum: Leben und Lernen
Blutjunger Bürgermeister: Hier hat der Sparbursche den Hut auf
Ralph Matzerath

Vom Campus ins Rathaus: Daniel Zimmermann hatte die Uni gerade verlassen, da wählte ihn seine Heimatstadt Monheim zum Bürgermeister. Jetzt ist er 31 und macht mit etlichen Studenten sehr erfolgreich Lokalpolitik - Sparwunder inklusive.

Seite 5 von 9
fatfrank 26.08.2013, 15:43
40. Pah, als wäre...

...Schuldenfreiheit ein Wert an sich. Was hat die Kommune davon, dass sie "schuldenfrei" ist? Die Frage ist doch nicht, ob schuldenfrei oder nicht, sondern WOFÜR Geld ausgegeben wird - und wofür nicht. Das nervt auch an der CDU nur noch: Sparen, sparen, sparen. Ein ausgeglichener Haushalt um jeden Preis. Wofür? Um dann irgendwann am Sanktnimmerleinstag die Schulden los zu sein - und dann? Dann werden wieder Schulden gemacht, nur eben für andere Dinge. Statt übers Sparen an sich, sollte die Diskussion besser darüber geführt werden, WOFÜR gespart werden soll. Für neue Bomber oder für Kita-Plätze? Und Kommunen stehen NICHT im Wettbewerb, Herr Zimmermann. Kommunen erfüllen öffentliche Dienstleistungen, für jedermann. Die Logik des privaten Wettbewerbs gehört nicht ins Kommunalwesen. Wir sollten uns gut überlegen, welche Bereiche wir dem Markt überlassen - und welche nicht. Das sollte jedem Bürger klar sein: Wollen wir einen ökonomischen Wettbewerb der Kommunen um die Ansiedlung von Firmen oder nicht? Und: Was sind wir bereit, dafür zu bezahlen bzw. aufzugeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vlox 26.08.2013, 15:44
41. Faktenlage unklar

Bevor man hier die Steuerpolitik des Bürgermeisters kritisiert, sollte man doch zunächst die Ausgangslage der Kommune kennen. Z. B. das Steuerniveau im Vergleich zu den Nachbarkommunen. Diese Informationen werden hier aber nicht dargelegt. Insofern ist es überflüssig, hier gleich das Ende des Abendlandes zu vermuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moeter1976 26.08.2013, 15:50
42. Fachliches

So letzter Versuch.

Die Gewerbesteuer ist durch Anwendung eines Prozentsatzes auf den Gewerbeertrag zu ermitteln. (Gewinn) § 11 GewStG
Also handelt es sich nicht um eine Substanzsteuer, wie hier mehrfach falsch geschrieben wurde.
Kein Gewinn , keine Gewerbesteuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lorenzcarla 26.08.2013, 15:52
43. Zimmermann hat viele Firmen...

des Leverkusener und Düsseldorfer Speckgürtels in sein Städtchen geholt. Die Firmen zahlen in Monheim viel weniger Steuern als in anderen Städten -das ist der Hauptgrund für den Drang nach Monheim. Das nennt man wohl Kanibalisierung oder Egozentrik. Wie wäre es mit einer genaueren Recherche ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnuppe 26.08.2013, 16:00
44. ------------

Zitat von sysop
Vom Campus ins Rathaus: Daniel Zimmermann hatte die Uni gerade verlassen, da wählte ihn seine Heimatstadt Monheim zum Bürgermeister. Jetzt ist er 31 und macht mit etlichen Studenten sehr erfolgreich Lokalpolitik - Sparwunder inklusive.
Das lässt eigentlich vermuten, dass viel zu viele in die Politik gehen, um nur ihren eigenen Interessen zu dienen.
Bzw. dass das Vorankommen in der eigenen Partei und die Schaukämpfe vor den Kameras die Energie wegnehmen, die zum Erledigen der eigentlichen Aufgaben da sein sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vaen 26.08.2013, 16:02
45. .

Zitat von fatfrank
...Schuldenfreiheit ein Wert an sich. Was hat die Kommune davon, dass sie "schuldenfrei" ist? [...] Ein ausgeglichener Haushalt um jeden Preis. Wofür?
Z.B. um keine Zinsen zu zahlen und sich weniger abhängig vom Finanzsektor zu machen.

Zitat von fatfrank
Und Kommunen stehen NICHT im Wettbewerb, Herr Zimmermann. Kommunen erfüllen öffentliche Dienstleistungen, für jedermann. Die Logik des privaten Wettbewerbs gehört nicht ins Kommunalwesen. Wir sollten uns gut überlegen, welche Bereiche wir dem Markt überlassen - und welche nicht.
Ein Kernpunkt des Föderalismus ist der Nutzen des Wettbewerbs. Zentralismus ist nicht nur bürgerferner, sondern auch ineffizienter. Deshalb geht diese Überlegung, zumindest nach meinen Begriffen, berechtigterweise in unserem Staat überwiegend in Richtung des Wettbewerbs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zephyroz 26.08.2013, 16:06
46. Da ergreift einer die Initiative...

... das ist schon mal bemerkenswert - nicht immer nur meckern. Ich persönlich bin davon überzeugt, daß ohne das überkommene rechts/links Denken vieles besser zu lösen ist. Lösungen sachbezogen und ohne ideologische Barrieren zu suchen sollte Standrad sein. Ist es aber leider nicht. Wenn die SPD was sinnvolles vorschlägt ist die CDU per Prinzip dagegen und umgekehrt genau das selbe. Es wird sicherlich auch Konflikte geben, die "unlösbar" sind, aber dazu ist unsere Gesellschaft zu ichbezogen und zu kompliziert. Aber das können die anderen auch nicht lösen. Guter Ansatz.
Meiner Meinung nach würde es schon mal helfen die Amtszeiten per Gesetz auf maximal 2 zu begrenzen, damit die Berufspolitiker auch mal weider verschwinden. Es darf nicht sein, daß man ohne wirklich zu arbeiten als Politiker durchs Leben kommt und somit keine Ahnung aus der Praxis des Lebens hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ergoprox 26.08.2013, 16:37
47.

Zitat von Vaen
Zentralismus ist nicht nur bürgerferner, sondern auch ineffizienter.
Plattitüden. Nichts als Plattitüden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ergoprox 26.08.2013, 16:38
48.

Zitat von fatfrank
...Schuldenfreiheit ein Wert an sich. Was hat die Kommune davon, dass sie "schuldenfrei" ist? Die Frage ist doch nicht, ob schuldenfrei oder nicht, sondern WOFÜR Geld ausgegeben wird - und wofür nicht.
Wunderbar ausgewogener Beitrag. So ist es und nicht anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-denker 26.08.2013, 16:44
49. Gewerbesteuer drastisch gesenkt

Was er denn nun anders macht wird nicht wirklich klar. Jugendeinrichtungen das Geld abdrehen, und dieses in den Sport stecken?
Gewerbesteuer drastisch senken, und die Probleme damit auf andere Kommunen verlagern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9