Forum: Leben und Lernen
Blutjunger Bürgermeister: Hier hat der Sparbursche den Hut auf
Ralph Matzerath

Vom Campus ins Rathaus: Daniel Zimmermann hatte die Uni gerade verlassen, da wählte ihn seine Heimatstadt Monheim zum Bürgermeister. Jetzt ist er 31 und macht mit etlichen Studenten sehr erfolgreich Lokalpolitik - Sparwunder inklusive.

Seite 6 von 9
testthewest 26.08.2013, 16:46
50.

Zitat von sysop
Vom Campus ins Rathaus: Daniel Zimmermann hatte die Uni gerade verlassen, da wählte ihn seine Heimatstadt Monheim zum Bürgermeister. Jetzt ist er 31 und macht mit etlichen Studenten sehr erfolgreich Lokalpolitik - Sparwunder inklusive.
"So ist es Zimmermann gelungen, das Haushaltsdefizit zunächst zu reduzieren und schließlich Gewinne zu erwirtschaften. Er hat die Gewerbesteuer drastisch gesenkt, das war ein Risiko, doch damit lockte er neue Firmen nach Monheim und trieb die Steuereinnahmen nach oben."
Liebe SPD/Grüne/Linke: Diesen Satz mal gut anschauen.
Wenn wir unsere Ausgaben auch auf Bundesebene bremsen könnten und dafür z.B. die MwSt senken, dann hätten wir am Ende wahrscheinlich mehr Einnahmen, weil es die Wirtschaft beflügeln würde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 26.08.2013, 16:48
51.

Zitat von brotfresser
nur ein, Gemeinden durch Steuerdumping und dadruch Ansiedlung neuer Frimen zu entschulden. Dass dies i.R. auf Kosten anderer Gemeinden geht, wird leider nicht dazu gesagt. Aber was, wenn jede Gemeinde dies machen würde. Und Kürzungen bei Jugendeinrichtungen ind auch nicht wirklich zielführend. Nachhaltigkeit sieht anders aus.
Es ist eben kein Nullsummenspiel. Manche Betriebe lohnen sich eben nichtmehr, wenn die Steuerlast zu groß wird.
Und warum braucht es Jugendeinrichtungen? Das sind meist versiffte Buden, die niemand wirklich braucht.
Ein Bolzplatz bringt der Jugend meist mehr, ansonsten finden die Jugendlichen schon einen ort, wo man sich treffen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christian Weiss 26.08.2013, 16:49
52.

Zitat von moeter1976
Mit Ihrer Argumentation, versuchen BILD, CDU/CSU und FDP dem kleinen Arbeitnehmer davon zu überzeugen weiter schön konservativ zu wählen. Nur in der Regel führen höhere Unternehmensgewinne selten zu steigenden Beschäftigungszahlen und noch weniger zu steigenden Löhnen.
Man kann natürlich auch die LINKE wählen, welche dann sowieso alles und jeden so hoch besteuert, dass ihm die Luft ausgeht und der Arbeitnehmer auf der Strasse steht.
Und schön wär's, wenn die CDU noch konservativ wäre.

Gerade die kleinen und mittleren Unternehmen, die immer noch weitaus den höchsten Anteil bei den Beschäftigungszahlen ausmachen, sind gar nicht so mobil, um mal eben schnell ein steuergünstigeres Domizil zu suchen. Aber genau sie wären angewiesen auf eine geringere Steuerlast und mehr finanziellen Spielraum, der ihnen zukünftige Investitionen ermöglicht. Und genau darum profitieren die auch vom Steuerwettbewerb, wenn die Kommunen ganz allgemein günstigere Bedingungen schaffen müssen.
In den Gedankenspielen von Leuten wie Ihnen kommen immer nur die Grosskonzerne vor, hinter denen sie dann natürlich auch nur klischeehaft die gierigen Manager und Aktionäre sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fox111 26.08.2013, 16:50
53. Steuerdumping

Zitat von MoorGraf
ich finde es klasse, dass es Menschen gibt, die nicht (nur) schimpfen sondern die Ärmel aufkrempeln und was machen. Und dass er Monheim schuldenfrei bekommen hat, ist klasse und definitiv sein Job und Auftrag als Bürgermeister. Dass es aber .....
Wieso Steuerdumping. Vieleicht sind ja die Steuern in den anderen Gemeinden einfach exorbitant zu hoch? Würde ich eher glauben als Steuerdumping. Ich predige schon seit Jahren das unsere Steuern und insbesondere die Gewerbesteuern zu hoch sind und viel mehr Firmen nach Deutschland kommen würden wenn diese nicht so hoch sind. Voila da machts ma einer, es funktioniert und schon schreien se wieder was von Steuerdumping........ Vieleicht einfach mal ne andere Politik probieren wie es der Artikel schon beschreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vaen 26.08.2013, 16:55
54. .

Zitat von ergoprox
Plattitüden. Nichts als Plattitüden.
Nein, nicht wirklich. Konkurrenzdruck wirkt sich grundsätzlich positiv auf die Landschaft wirtschaftender Entitäten aus. Ein Blick nach Osten reicht als Beleg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlachma 26.08.2013, 16:59
55.

Zitat von testthewest
"So ist es Zimmermann gelungen, das Haushaltsdefizit zunächst zu reduzieren und schließlich Gewinne zu erwirtschaften. Er hat die Gewerbesteuer drastisch gesenkt, das war ein Risiko, doch damit lockte er neue Firmen nach Monheim und trieb die Steuereinnahmen nach oben." Liebe SPD/Grüne/Linke: Diesen Satz mal gut anschauen. Wenn wir unsere Ausgaben auch auf Bundesebene bremsen könnten und dafür z.B. die MwSt senken, dann hätten wir am Ende wahrscheinlich mehr Einnahmen, weil es die Wirtschaft beflügeln würde!
Ja, am Anfang schon. Da aber national gesehen diese Firmen aus dem Ausland kommen müssen, bedeutet das, dass dem Ausland die Steuereinnahmen dann fehlen. Das führt zu zwei Reaktionen: 1) das Ausland senkt ebenfalls die Steuern. Damit ziehen die Unternehmen wieder weg, mit der Folge, dass zwar in etwa gleich viele Unternehmen wie vor der Steuersenkung am Standort sind, diese aber weniger Steuern zahlen => Defizit. Und 2) das Ausland, das die Steuern nicht senken kann, wird zum einen aufgrund des Schuldenstands aufhören deutsche Waren zu konsumeren, und zum anderen Finanzhilfen fordern bzw. die Verschuldung steigern bis hin zum Bankrott/Schuldenschnitt.

Das ist eben das Dumme an Volkswirtschaft: anders als Betriebswirtschaft geht es nicht um das Wohl des Einzelnen, sondern um das Wohl von allen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singlesylvia 26.08.2013, 17:05
56. nicht so schüchtern, sysop, es ist nur Ironie,

und Ironie hat noch keinem geschadet, und den Ausganspost habt ihr ja auch durchgelassen.
--------------------------------
Zitat von Escom2
Bevor man postet sollte man sich erst mal informieren, ansonsten macht man sich lächerlich. Wie blöd kann man eigentlich sein und eine Nazisteuer zu verteidigen? Die Gewerbesteuer ist von Hitler eingeführt worden, um den Juden ihr Gewerbe zu stehlen, indem er die SA vor der Tür postiert hat und somit keine Gewinne erwirtschaftet werden, aber die Gewerbesteuer fällt trotzdem an. Die Gewerbesteuer ist eine SUBSTANZSTEUER! und 1936 eingeführt. Sie ist eine rein deutsche Erfindung und wird wohl nirgends auf der Welt ansonsten erhoben. Und dann auch noch die Nummer mit dem Hebesatz, denn der wird zum Ausquetschen genommen. Und so einen Nazischeiß verteidigt ihr auch noch?
Na, da schauen wir uns doch mal weiteren Nazi-Scheiß an:

Aus wikipedia 1. Mai
Zitat von
1933: Der 1. Mai wird durch das Gesetz vom 10. April 1933 von den Nationalsozialisten zum gesetzlichen Feiertag („Tag der nationalen Arbeit“) bestimmt.
Ich nehme jetzt mal ganz stark an, so, wie Sie sich eben aufgeregt haben, dass Sie an diesem Tag selbstverständlich zur Arbeit gehen und, falls sie schulpflichtige Kinder haben, diese auch zur Schule schicken und dafür sorgen, dass die Schule auch geöffnet ist.

Fahren Sie eigentlich Auto, am Ende eins aus einem Wolfsburger Unternehmen?
Oooops, da war doch was in den 30ern...
Aus wikipedi über die VW AG, unter der Überschrift "Gründung":
Zitat von
Am 8. März 1934 forderte Adolf Hitler bei der Eröffnung der Internationalen Automobilausstellung in Berlin den Bau eines Wagens für breite Schichten der Bevölkerung.
Ja, und wenn man dann so weiterliest, wurde diesbezüglich nicht nur gefordert, sondern jede Menge getan. Und die Nazi-Scheiß-Fabrik baut immer noch Autos, und manche verteidigen den Nazi-Scheiß, indem Aktien gehandelt (nennt man wohl "aus Scheiße Geld machen") und die Produkte gekauft werden, weltweit sogar.

Ach ja, falls Sie Auto fahren: wieviel Umwege fahren Sie, nur um nicht von Nazis gebaute Straßen und Autobahnen benutzen zu müssen?

Aber, wie sagten Sie so schön:
Zitat von Escom2
Bevor man postet sollte man sich erst mal informieren, ansonsten macht man sich lächerlich.
Man kann sich auch künstlich aufregen, um sich lächerlich zu machen.

Im übrigen: Nicht die Einführung der Gewerbesteuer war Scheiß, sondern die von Ihnen genannten Gründe für die Einführung waren es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.-pangloss 26.08.2013, 18:20
57. Gewerbesteuerhebesätze drastisch senken

Die Politik der "Steueroase" ist nun wirklich nicht sehr originell (und auch nicht unideologisch) und funktioniert nur dann, wenn die anderen nicht dasselbe tun. Das ist eben der fundmentale Unterschied zwischen individueller und kollektiver Rationalität. Steht bei einer Theateraufführung einer auf um besser zu sehen, müssen alle anderen dasselbe machen. Am Ende sieht jeder genauso gut oder schlecht wie vorher, nur dass jetzt alle auf den Zehenspitzen stehen müssen. Partialsatz: jede Kommune kann durch Senkung ihrer Gewerbesteuerhebesätze Firmen oder Firmensitze und damit zusätzliche Gewerbesteuereinnahmen extrahieren. Globalsatz: keine Kommune kann durch Senkung ihrer Gewerbesteuerhebesätze mehr Firmen oder Firmensitze und damit zusätzliche Gewerbesteuereinnahmen extrahieren. Daher verbietet sich hier jeder Hinweis auf globale Politikempfehlungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 26.08.2013, 18:36
58. Aber was macht dann der örtliche Tiefbauunternehmer

der immer die Aufträge zugeschachert bekam und die Mitglieder des Schützenvereins die allesamt untereinander verwandt sind keine öffentlichen Aufträge mehr bekommen weil Sie bei Ausschreibungen die Sie früher immer gewannen auf einmal nicht mehr konkurenzfähig sind.
Das würd in Bayern und den meisten Orten Deutschlands nicht gehen. Schließlich geht die Selbstbereicherung und die Klientelpolitik doch vor das Allgemeinwohl. Verhaften müsste man diesen Möchtegernbürgermeister der denkt einfach die alten Strukturen über Bord zu werfen, wo doch die vielen Fehlentscheidungen Steuergeld an die Verwandschaft gebracht hat. Der ist eben zu jung und unerfahren. Und genau das ist das Problem der Parteien, daher gehören Sie abgeschafft und ein System Mohnheim angeschafft. Dann klappts auch mit den Nachbarn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 26.08.2013, 19:06
59.

Zitat von sysop
Er hat die Gewerbesteuer drastisch gesenkt, das war ein Risiko, doch damit lockte er neue Firmen nach Monheim und trieb die Steuereinnahmen nach oben.
Da ist es, das so genannte »Sparwunder«. Er sorgt dafür, dass Firmen, die an ihrem bisherigen Standort 10 Millionen Gewerbesteuer zahlen, einen Briefkasten in Monheim anmieten und dort 4 Millionen zahlen. Er treibt also andere Kommunen in die Pleite.
Auf staatlicher Ebene ist das geächtet (OECD-Liste der "tax havens"), und auf dörflicher Ebene wird das gefeiert? Ach so, er ist ja "ideologiefrei"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9