Forum: Leben und Lernen
Boom der Bezahlhochschulen: 137.800 Studenten lernen an Privaten
DPA

Immer mehr junge Leute suchen ihr akademisches Glück an einer privaten Hochschule: Innerhalb eines Jahres stiegen die Zahlen um zehn Prozent - und damit doppelt so stark wie die Anzahl an Studenten insgesamt.

Seite 1 von 5
horst1109 06.05.2014, 18:12
1. Da kann was nicht stimmen!

Ich habe Maschinenbau an einer öffentlichen Hochschule (Uni) studiert und da haben wir regelmäßig mit 300-400 Studenten bei einem Mathe-, Physik-, Mechanik- Professor gesessen. Wenn jetzt von einem Betreuungsschlüssel von 1 zu 16 an öffentlichen Hochschulen gesprochen wird, dann frag ich mich wo?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johannes62 06.05.2014, 18:36
2. Kleider mögen Leute machen...

... aber noch lange keine Akademiker. Akademiker ist jemand, der an einer UNIVERSITÄT studiert hat - so ein Faschingskostüm braucht kein Mensch dazu, da mag die Schule noch so "hoch" sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prefec2 06.05.2014, 19:07
3.

Zitat von horst1109
Ich habe Maschinenbau an einer öffentlichen Hochschule (Uni) studiert und da haben wir regelmäßig mit 300-400 Studenten bei einem Mathe-, Physik-, Mechanik- Professor gesessen. Wenn jetzt von einem Betreuungsschlüssel von 1 zu 16 an öffentlichen Hochschulen gesprochen wird, dann frag ich mich wo?
Bei großen Unis ist der Betreuungsschlüssel immer etwas schlechter, weil dort mehr Studierende pro Veranstaltung sind. Davon abgesehen gibt es neben den Profs auch die wissenschaftlichen Mitarbeiter auf Landesstellen und andere Tutoren, welche die sich z.B. um Tutorien oder Praktika kümmern.

Zudem nach den ersten 2-4 Semestern sind von den 400 Studierenden noch 200 übrig. IMHO wird bei der Berechnung des Betreuungsschlüssel die Studierendenzahl durch die Zahl der für die Lehre zuständigen Mitarbeiter und Professoren geteilt. Bei uns in Betriebsysteme saßen manchmal nur 12 Leute und das bei einem Prof und einer Mitarbeiter für das Modul.

BTW: Wenn man nach Berechung betreuungsschlüsse universität such liefert Google "Der Personalschlüssel in Kindertageseinrichtungen 2013" ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prefec2 06.05.2014, 19:09
4.

Zitat von Johannes62
... aber noch lange keine Akademiker. Akademiker ist jemand, der an einer UNIVERSITÄT studiert hat - so ein Faschingskostüm braucht kein Mensch dazu, da mag die Schule noch so "hoch" sein.
Ich habe an noch keiner Uni bei Absolventenfeiern Leute in solchen Roben gesehen. Nur Doktoranden bekommen nach ihrer Verteidigung so einen Hut, allerdings mit spezieller Dekoration drauf.

Die Kutte ist nur reaktionär aber eben nicht akademisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opinion13 06.05.2014, 19:34
5. Alberne Hüte!

Zitat von sysop
Immer mehr junge Leute suchen ihr akademisches Glück an einer privaten Hochschule: Innerhalb eines Jahres stiegen die Zahlen um zehn Prozent - und damit doppelt so stark wie die Anzahl an Studenten insgesamt.

Der Boom an Bezahlhochschulen beweist nur, dass es in Deutschland mehr Geld als Hirn gibt. Man kann eben mittlerweile auch Uni-Abschlüsse kaufen. Es lebe der freie Markt. Bildiung für alle und Sozialstaat sind tot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berufskritiker 06.05.2014, 20:16
6. Das beweist nur wieder,

Zitat von sysop
Immer mehr junge Leute suchen ihr akademisches Glück an einer privaten Hochschule: Innerhalb eines Jahres stiegen die Zahlen um zehn Prozent - und damit doppelt so stark wie die Anzahl an Studenten insgesamt.
das alle Bildungsversprechen und Reformen für die Füße waren und die Argumentation der Politik dafür erstunken und erlogen war. Hoffentlich lässt sich der Wähler in Zukunft nicht mehr so vera...en und zahlt es den Volksparteien bei allen kommenden Wahlen richtig fies heim!
Noch ein paar Parteien die aus dem Bundes- und den Landtagen fliegen, würden da schon was bewegen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kielerin78@icqmail.com 06.05.2014, 20:19
7. xxx

Zitat von opinion13
Der Boom an Bezahlhochschulen beweist nur, dass es in Deutschland mehr Geld als Hirn gibt. Man kann eben mittlerweile auch Uni-Abschlüsse kaufen. Es lebe der freie Markt. Bildiung für alle und Sozialstaat sind tot.
Nein, der Boom geht darauf zurück, dass sie dort Fächer anbieten, die der Staat nicht oder kaum anbietet. Logopädie z.B, Ergotherapie, Fitnessökonomie und Eventmanagement

außerdem kann man so den NC umgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tr1ple 06.05.2014, 20:23
8. Genau das war doch ein Ziel der Bologna reform

der Staat soll finanziell entlastet werden. Ganz toll! Wer Kohle hat kauft sich halt einen Master platz. Es wird Zeit den Scheiß zurück zu drehen. Es sollten nur noch FHs den BA bzw. Master anbieten dürfen und Unis bekommen das Diplom zurück. Everybody is happy...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000216344 06.05.2014, 20:40
9. gEIZ IST geil

wem 500€ pro Semester zu viel erscheint ist hier fehl am platz! Meine Tochter hat durch die EBS Reutlingen praktika bei Adidas im HQ und Honkong, bei Danone in münchen und bei Arvarto in Bielefeld studienbegleited absolviert und sofort nach dem Examen eine Stellung bei Arvarto bekommen. Man muss nur Fleiss und Teamarbeit beweisen. Das widerspricht natürlich der Gleichmacherpolitik, ist aber so, denn immer noch gilt: wessen Geld ich bekomme, für singe ich! Daran ändert auch keine Quotenregelung was! Leistung zählt und sonst nix. Der Geldbeutel der Eltern nützt nix, wenn die "elitehochschule " pleite geht. Über diese lachen die EBSler, Porsche und Mini... sind noch lange keine Eintrittkarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5