Forum: Leben und Lernen
Brexit-Folgen: Was EU-Studenten in England fürchten müssen
DPA

Können Ausländer und Erasmus-Studenten auch nach dem Brexit in Großbritannien studieren? Wird das Studium teurer? Uni-Rektoren müssen nun erklären, was sie selbst nicht wissen.

Seite 1 von 2
crimsonking24 04.07.2016, 22:20
1. Mit der Bitte um Aufklärung

Nach der Rechtslage ist das Referendum unverbindlich. Das Argument, dann bräuchte man keines, ist irrelevant, denn diese Vorgabe war allgemein bekannt. Wenn das Unterhaus das Referendum nicht bestätigt und daraus für die Regierung nicht die Ermächtigung erwächst, den Art. 50 Lissabonvertrag zu ziehen, ist der Brexit gegenstandslos und es geht weiter wie bisher - gerade die Fraktion S&D wäre erleichtert, wenn die Briten als Integrationsbremser raus wären. Bejubelt EP-Schulz nicht scheinheilig unter Tränen den Brexit? Und damit steht er wohl nicht allein. Also: Es wird wohl im Herbst Neuwahlen geben und dann wird der Brexit Wahlkampfthema sein. Bis dahin sind die Ungereimtheiten aus dem Referendumswahlkampf geklärt, die Hausaufgaben nachgeholt und dann ähnlich wie in Irland "richtig" abgestimmt. Also alles derzeit heisse Luft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crazy_swayze 05.07.2016, 08:06
2.

40 Mio. Pfund sind volkswirtschaftlich gesehen Peanuts. GB wird noch ganz andere Probleme bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolf15 05.07.2016, 08:23
3. England

Wird es für Studenten in Schottland ähnlich aussehen oder warum wird speziell von England gesprochen. Da EU studenten bis jetzt Gebührenfrei studieren können macht das auch einen größeren Unterschied, würde ich meinen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.putt 05.07.2016, 09:00
4.

Zitat von crimsonking24
Nach der Rechtslage ist das Referendum unverbindlich. Das Argument, dann bräuchte man keines, ist irrelevant, denn diese Vorgabe war allgemein bekannt. Wenn das Unterhaus das Referendum nicht bestätigt und daraus für die Regierung nicht die Ermächtigung erwächst, den Art. 50 Lissabonvertrag zu ziehen, ist der Brexit gegenstandslos und es geht weiter wie bisher - gerade die Fraktion S&D wäre erleichtert, wenn die Briten als Integrationsbremser raus wären. Bejubelt EP-Schulz nicht scheinheilig unter Tränen den Brexit? Und damit steht er wohl nicht allein. Also: Es wird wohl im Herbst Neuwahlen geben und dann wird der Brexit Wahlkampfthema sein. Bis dahin sind die Ungereimtheiten aus dem Referendumswahlkampf geklärt, die Hausaufgaben nachgeholt und dann ähnlich wie in Irland "richtig" abgestimmt. Also alles derzeit heisse Luft?
Daumen Hoch.
Es ist ein langen weg zum Austritt, wenn überhaupt. Es konnte was gutes daraus werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.putt 05.07.2016, 09:59
5.

Antrag auf Brexit ist nicht gestellt, und wird wohl nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onewayjan-004 05.07.2016, 10:33
7. Brexit

UK war eigentlich nie Teil Europa und wollte sich immer anders verhalten (arrogant, ueberheblich).
EU braucht kein UK und umgekehrt.
Man soll nicht versuchen zu vereinen was nicht zusammenwachsen kann.
Und das gilt auch fuer die Ukraine aber aus anderen Gruenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcusaemiliuslepidus 05.07.2016, 10:49
8. @ Wolf15

Gebührenfrei kann in England keiner studieren. EU-Inlander haben bisher nur genauso viel gezahlt wie Engländer. Heißt in der Regel 6000-9000 Pfund allein für den Studienplatz. Gut Hälfte bekommt zwar Funding, aber Amerikaner oder Chinesen zahlen sich dumm und dämlich. Da bist du zwischen 25 und 50 tausend Pfund für einen einfachen B.A.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123456789abc 05.07.2016, 10:56
9. Tja das ist so mit den Artikeln,

Zitat von crazy_swayze
40 Mio. Pfund sind volkswirtschaftlich gesehen Peanuts. GB wird noch ganz andere Probleme bekommen.
die nur die Hälfte schreiben. Sind die 40 Mio, das was die Studenten zahlen oder inklusive der (höheren) Zuschüsse
vom Staat. Denn dieser Teil bleibt ja im Lande.

Ich fand da UK immer viel europäischer als zB D. Hier kriegen die Unis ihr Geld und fertig (modulo einiger
Feinheiten), wenn sie mehr Studenten haben auch aus
dem Ausland um so schöner. Dort gibt/gab die Regierung den Unis richtig Geld, für jeden einheimischen und jeden
EU-Studenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2