Forum: Leben und Lernen
Bundesfreiwilligendienst: Ministerium will Bufdis und FSJler kombinieren

Der Bundesfreiwilligendienst sollte den abgeschafften Zivildienst ersetzen - doch der Start ist ein Flop: Nur wenige Stellen konnten besetzt werden. Nun erwägt das Familienministerium SPIEGEL-Informationen zufolge die Verschmelzung mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr - und provoziert prompt Widerstand.

Seite 1 von 4
einfachgerecht 31.07.2011, 17:54
1. Bundesfreiwilligen Jahr , ne Strafe für Eltern

Mein Sohn macht auch das Bundesfreiwilligen Jahr beim Paritätischen in einem Altenheim.Ihm wurde gesagt, er würde weiterhin Kindergeld bekommen( Frau Schröder hat ja auch groß Werbung damit gemacht ) aber nun wird es uns genommen, und da ich im öffentlichen Dienst bin, fällt dadurch noch mehr weg. Im Grunde genommen zahlen wir drauf. Denn ich bezahle die Fahrkosten und habe fast 200,00 Euro im Monat dadurch weniger.
Ja wir wurden vertröstet, das im Novmeber das mit dem Kindergeld dann gestzl. geregelt wird und wenn das Gesetz durch sei, wir das Kindergeld rückwirklend erhalten würden. Nur jetzt fehlt es uns arg. Mein anderer Sohn studiert, und meine Ausgaben bleiben. Ich hasse diese halbherzigen Gesteze. Es ist ja auch eine falsche Politik, groß Werbung machen und dann merken, dass da die Gesetzgebung fehlt und wir warten müssen bis Frau Schröder zurück ist. Einfach unglaublich!!!Nur die Diätenerhöhungen gingen innerhalb einer Woche klar. Wir sind schon am überlegen , ob mein Sohn das Bundesfreiwilligen Jahr abbricht und ein soziales Jahr mit Kindergeld macht. Den Luxus auf Kindergeld zu verzichten können wir uns leider nicht leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
typischawo 31.07.2011, 18:08
2. Lächerlich - dieser BFD

Von Anfgang an mußte jedem, der beruflich mit dem BFD befaßt war, klarsein, dass das Konzept nicht im Sinne der Jugendlichen und auch nicht im Sinne der von den Diensten mit "Hilfe" bedachten Betroffenen sein kann.

Ich frage mich jedoch viel mehr warum eigentlich die sogenannten kritischen und angeblich so engagierten TRÄGER wie die AWO zum Beispiel mal wieder reibungslos mitgemacht haben - statt mal deutlich Position zu beziehen und ggfs auch mal NEIN zu sagen. ....die Antwort liefere ich gleich mit, sie hängen genauso interessengesteuert drin wie die Regierung - sie wollen Geld einnehmen und ihre personell schlecht ausgestatteten Einrichtungen mit BILLIGKRÄFTEN VERSORGEN um den katastrophalen Personalmangel zu überünchen.

Von einer sozialdemokratisch orientierten Organisation erwarte ich allerdings zumindest manchmal Rückgrat....leider vergebens. Auch damals bei der gloriosen Einführung der Hartz-Reformen waren sie mit Lobeshymnen beteiligt und heute regen sie sich scheinheilig über das Auseinanderdriften in der Gesellschaft auf. Blasphemie, Bigotterie !

Die jungen Menschen im FSJ und BFD werden zumindest zu großen Teilen als Billigstarbeitskräfte ausgebeutet und durch die häufig völlig unzureichende Betreuung udn Anleitung für die sozialen Berufsfelder, für die sich viele der Teilnehmer/innen interessieren - auf Dauer VERLOREN.

In kürzester Zeit sind viele der Teilnehmer desillusioniert und ausgebrannt.

Warum machen die ach so kritischen Verbände denn eigentlich alles mit, was ihnen vor die Füsse geschmissen wird ? ...weil sie selbst in erster Linie davon profitieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.könig 31.07.2011, 18:10
3. Bufdis

Zitat von sysop
Der Bundesfreiwilligendienst sollte den abgeschafften Zivildienst ersetzen - doch der Start ist ein Flop: Nur wenige Stellen konnten besetzt werden. Nun erwägt das Familienministerium SPIEGEL-Informationen zufolge die Verschmelzung mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr - und provoziert prompt Widerstand.
Mein Vorschlag ist, daß Alle Jugendlichen per Gesetz
ein Jahr als Bufdi machen müssen.
Nur wer sich freiwillig zur Bundeswehr meldet, wird
davon befreit.
2 Fliegen mit einer Klappe; Bundeswehr bekommt genug Freiwillige
und die Personalprobleme bei Bufdi sind auch gelöst!!
Nur die Wirtschaft muss ein Jahr warten....
daran wird es wohl scheitern..
wie immer bei unserer Orientierung der Politik zur Zeit. ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
typischawo 31.07.2011, 18:16
4. BFD abbrechen ?

klar und dann gleich ins FSJ wechseln - wir Bürger müssen doch nicht jede Vera....... mit uns machen lassen. Der junge Mann ist als FSJler genauso wichtig - testen Sie auf diese Weise den Träger ...und falls er Sie nicht unterstützt...einfach wechseln....und den geeigneten Träger suchen ...das sollte kein Problem sein! Viel Glück dabei !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
typischawo 31.07.2011, 18:18
5. BFD abbrechen ?

klar und dann gleich ins FSJ wechseln - wir Bürger müssen doch nicht jede Vera....... mit uns machen lassen. Der junge Mann ist als FSJler genauso wichtig - testen Sie auf diese Weise den Träger ...und falls er Sie nicht unterstützt...einfach wechseln....und den geeigneten Träger suchen ...das sollte kein Problem sein! Viel Glück dabei !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabu 31.07.2011, 18:20
6. Wenn Deutschland ein Sozialstaat sein soll

Wenn Deutschland ein Sozialstaat sein soll, wieso kann dann nicht jeder ein Jahr seiner Arbeitskraft der Gemeinschaft geben? Es muß ja nicht an einem Stück sein? Es könnte ja ein Jahr Bundeswehr/Zivi sein, 10 Jahre Feuerwehr/THW oder 20 Jahre Jugendbetreuung vor Ort. Aber halt jeder/jede!
Es wäre halt wichtig, daß man sich von einem Gemeindienst nicht freikaufen kann. Würde ja auch dem sozialen Gedanken widersprechen.
So wie es jetzt ist, scheinen die gut gestellten ihre Kinder vor einem "Leerlauf-Jahr" gerettet zu haben, die Bundeswehr verkommt wohl zur tumben Söldnertruppe (Vorbild US-Marines), die örtliche Feuerwehr / THW wird teurer (Personalkosten) oder aufgelöst, die Altenheime pflegen sich selbst weil eh kaum Geld und weil man nie dieses soziale Engagement hatte bleiben viele Ehrenämter (Sportverein) leer und die Jugend verkommt aus Langeweile noch mehr...

Danke an die Klientel-Politiker die dies ermöglicht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabu 31.07.2011, 18:23
7. Wenn Deutschland ein Sozialstaat sein soll

Wenn Deutschland ein Sozialstaat sein soll, wieso kann dann nicht jeder ein Jahr seiner Arbeitskraft der Gemeinschaft geben? Es muß ja nicht an einem Stück sein? Es könnte ja ein Jahr Bundeswehr/Zivi sein, 10 Jahre Feuerwehr/THW oder 20 Jahre Jugendbetreuung vor Ort. Aber halt jeder/jede!
Es wäre halt wichtig, daß man sich von einem Gemeindienst nicht freikaufen kann. Würde ja auch dem sozialen Gedanken widersprechen.
So wie es jetzt ist, scheinen die gut gestellten ihre Kinder vor einem "Leerlauf-Jahr" gerettet zu haben, die Bundeswehr verkommt wohl zur tumben Söldnertruppe (Vorbild US-Marines), die örtliche Feuerwehr / THW wird teurer (Personalkosten) oder aufgelöst, die Altenheime pflegen sich selbst weil eh kaum Geld und weil man nie dieses soziale Engagement hatte bleiben viele Ehrenämter (Sportverein) leer und die Jugend verkommt aus Langeweile noch mehr...

Danke an die Klientel-Politiker die dies ermöglicht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J4cky 31.07.2011, 18:23
8. ...

Ich kann gut verstehen, weshalb niemand Bewerberquoten halten kann und die Plätze nicht belegt werden. Ich würde den Dienst für nichts auch nicht freiwillig machen. Warum auch? Weil es sozial ist? Weil es richtig ist? Wenn es im Zweifel hart auf hart kommt steht man eh allein da. Somit kann ich gut verstehen weshalb der Trend eher zur bezahlten Beschäftigung geht. Ich würde es auch jeder Zeit so wählen.

Die Zeit der billigen Hansel, die noch Geld mit zur Stelle bringen ist eben vorbei. Zum Glück ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einfachgerecht 31.07.2011, 18:33
9. Hier, alle Fragen von A_Z zum Bundesfreiwilligendienst

Hier habe ich es gerade gefunden , alle Fragen und Antworten zum Bundesfreiwilligen Dienst. Die kennen sich ja selber nicht aus , denn da steht unter Punkt K
K
Kindergeld

Im Bundesfreiwilligendienst wird wie bei den Jugendfreiwilligendiensten FSJ und FÖJ Kindergeld für Freiwillige, die jünger als 25 Jahre alt sind, gezahlt werden.

Pustekuchen , ist aber nicht so, Frau Schröder setzten ungenügend. Und dafür noch soviel Gehalt kassieren.

Alles zu Lasten derer , die sich sozial einsetzen und Dienst am Menschen leisten, schämen sollte sich unsere Bundesregierung!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4