Forum: Leben und Lernen
Bundesverfassungsgericht: Karlsruher Richter schränken Kopftuchverbot ein
DPA

Nordrhein-Westfalen muss wohl das rigide Kopftuchverbot in seinem Schulgesetz überarbeiten. Die Ordenstracht von Nonnen und die jüdische Kippa dürfen nicht bevorzugt werden. Die Entscheidung wurde vorzeitig bekannt.

Seite 1 von 21
g.s.hess 12.03.2015, 19:52
1.

Viel wichtiger wäre doch das die Lehrerin gut ist. Da ist es mir doch total egal ob sie ein Kopftuch trägt oder nicht.

Beitrag melden
marthaimschnee 12.03.2015, 19:59
2.

Völlig korrekt, Religionsfreiheit muß für alle gelten. Im Fall der Schule bedeutet das, daß man entweder jegliche Religionsbezeugung uneingeschränkt zuläßt, oder die Religion komplett aus der Schule verbannt - inklusive des Religionsunterrichts!

Beitrag melden
holzbocki 12.03.2015, 20:03
3. Ganz einfach

kein Kopftuch, keine Kippa und keine Ordenstracht. Das ist die Lösung und würde die Neutralität in Glaubensfragen widerspiegeln. Ich höre schon den Aufschrei.. was keine Kippa.. was keine Ordenstracht? Die Antwort lautet. ...nicht in der Schule und sonstigen staatlichen Institutionen.

Beitrag melden
syracusa 12.03.2015, 20:07
4. das ist doch völlig selbstverständlich

Das ist doch völlig selbstverständlich, dass die verschiedenen Religionen und Weltanschauungen in der Kleidungsfrage völlig gleich behandelt werden. Dass es dazu überhaupt eines Gerichtsurteils bedarf, ist wirklich peinlich.

Beitrag melden
joG 12.03.2015, 20:39
5. Es ist ja auch ziemlich schräg. ....

....die Ausübung seiner Religion bzw deren Rituale in einer freiheitlichen Demokratie verboten zu bekommen.

Beitrag melden
stupp 12.03.2015, 20:45
6. Religion in der Schule

Die Gleichbehandlung der Religionen im öffentlichen Leben ist wohl unvermeidlich.
Die Frage, die sich nun stellt: Sollen Lehrer an Schulen überhaupt religiöse Symbole zeigen dürfen? Oder sollte die Schule ein Ort ohne religiöse Beeinflussung sein?

Beitrag melden
astsaft 12.03.2015, 21:12
7.

Mit wäre wichtiger, dass Religion und Schule weit stärker getrennt werden. Gerade der Religionsunterricht stößt mir da übel auf. Ich kann zwar meine Tochter davon befreien, aber die Alternativen, die uns gegeben wurden sind a) sie beschäftigt sich so lange alleine im Nebenraum oder b) sie sitzt mit im Unterricht, muss aber nicht mitmachen und bekommt auch keine Note. Dabei ist mir der Inhalt des Religionsunterrichts schon ein Graus und viel zu christlich und missionierend ausgelegt. Das gefällt mir gar nicht! Was die Lehrkräfte an Kleidung tragen, ist mir hingegen egal.

Beitrag melden
jukay 12.03.2015, 21:42
8. Religionsunterricht

ich höre hier viel merkwürdiges Gerede über den Religionsunterricht ... evangelische Religion heißt nun mal, dass man eher auf die Bibel schaut etc. aber es gibt ja noch Ethik und da wird ja wohl kaum das Thema Christentum Jesus Gott etc. so behandelt wir im evangelischen Religionsunterricht..
und man macht SEHR viel anderes neben dem , man lernt viel über andere Religionen vergleicht sie, etc. man diskutiert über die Bibel, was darin steht, wie man es interpretieren kann. und keiner wird im Religionsunterricht beeinflusst, bei uns gibt es sehr viele, die das kritisch sehen und auch nicht an so was glauben und trotzdem den normalen Unterricht mitmachen, die wechseln jetzt ihre Einstellung von jetzt auf nachher.

Beitrag melden
bissig 12.03.2015, 22:00
9. @jukay

Ethik wird aber leider nicht überall in allen Jahrgängen angeboten.

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!