Forum: Leben und Lernen
Bundesverfassungsgericht: Wer darf künftig Arzt werden?
imago/epd

Wer Medizin studieren will, braucht zweierlei: Ein irre gutes Abi - und viel Glück. Doch das Bundesverfassungsgericht könnte den Zugang zum Arztberuf nun ändern.

Seite 8 von 8
steffen.ganzmann 05.10.2017, 15:29
70. Meinen Sie?

Zitat von enivid
[...] Was interessiert eine Geschichtsnote einen Arzt?
Also ich sah immer zu, mit meinen Patienten auch etwas small talk halten zu können und dazu braucht man eine ganze Menge Grundwissen. Und auch im OP wird sich nicht nur über die gerade stattfindende OP gesprochen, gerade mein Chef in der Schweiz unterhielt sich immer wieder gerne über Themen der Geschichte, mein letzter Chef lieber über Pferde, denn zufällig besitze ich die Hälfte eines wunderschönen Ägyptischen Araberfuchszuchthengstes, also ist mir das Thema "Pferd" auch nicht so sehr unangenehm ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 06.10.2017, 09:05
71.

Das kein Geld und kein Platz für eine Erweiterung der Unis vorhanden ist, kann ich nicht glauben. Wir alle wissen, der Staat hat Geld und weiß nicht einmal wohin damit.

Es in eine gute Ausbildung der Ärzte zu stecken ist nicht einmal die schlechteste Verwendung dafür.

Das aus Deutschland immer wieder gut ausgebildete Fachkräfte auswandern, weil sie im Ausland bessere Bedingungen als in Deutschland vorfinden, ist nicht nur bei den Ärzten so. Das gilt auch für Ingenieure und viele andere Berufe. Das muss man mit einkalkulieren.

Wenn man mehr Fachkräfte braucht, muss man mehr ausbilden. Das gilt für jeden Beruf, also auch für Ärzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 06.10.2017, 09:05
72.

Das kein Geld und kein Platz für eine Erweiterung der Unis vorhanden ist, kann ich nicht glauben. Wir alle wissen, der Staat hat Geld und weiß nicht einmal wohin damit.

Es in eine gute Ausbildung der Ärzte zu stecken ist nicht einmal die schlechteste Verwendung dafür.

Das aus Deutschland immer wieder gut ausgebildete Fachkräfte auswandern, weil sie im Ausland bessere Bedingungen als in Deutschland vorfinden, ist nicht nur bei den Ärzten so. Das gilt auch für Ingenieure und viele andere Berufe. Das muss man mit einkalkulieren.

Wenn man mehr Fachkräfte braucht, muss man mehr ausbilden. Das gilt für jeden Beruf, also auch für Ärzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 06.10.2017, 09:06
73.

Das kein Geld und kein Platz für eine Erweiterung der Unis vorhanden ist, kann ich nicht glauben. Wir alle wissen, der Staat hat Geld und weiß nicht einmal wohin damit.

Es in eine gute Ausbildung der Ärzte zu stecken ist nicht einmal die schlechteste Verwendung dafür.

Das aus Deutschland immer wieder gut ausgebildete Fachkräfte auswandern, weil sie im Ausland bessere Bedingungen als in Deutschland vorfinden, ist nicht nur bei den Ärzten so. Das gilt auch für Ingenieure und viele andere Berufe. Das muss man mit einkalkulieren.

Wenn man mehr Fachkräfte braucht, muss man mehr ausbilden. Das gilt für jeden Beruf, also auch für Ärzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 06.10.2017, 09:07
74.

Zitat von steffen.ganzmann
Nur als Beispiel der ohnehin schon grosse Präpariersal. Davon hatten wir schon zwei, jeder für 10 Leichen und 100 Studenten ausgelegt. Den hätte man schon rein platzmässig in unserem Campus nicht vergrössern können....
Das kein Geld und kein Platz für eine Erweiterung der Unis vorhanden ist, kann ich nicht glauben. Wir alle wissen, der Staat hat Geld und weiß nicht einmal wohin damit.

Es in eine gute Ausbildung der Ärzte zu stecken ist nicht einmal die schlechteste Verwendung dafür.

Das aus Deutschland immer wieder gut ausgebildete Fachkräfte auswandern, weil sie im Ausland bessere Bedingungen als in Deutschland vorfinden, ist nicht nur bei den Ärzten so. Das gilt auch für Ingenieure und viele andere Berufe. Das muss man mit einkalkulieren.

Wenn man mehr Fachkräfte braucht, muss man mehr ausbilden. Das gilt für jeden Beruf, also auch für Ärzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8