Forum: Leben und Lernen
Bundesweiter Lehrerstreik: Wo die Schule ausfällt - und wann
DPA

Ab Dienstag wollen angestellte Lehrer die Arbeit niederlegen. Welche Länder sind besonders betroffen? Wo bleiben die Schulen geschlossen? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Seite 2 von 12
dickebank 27.02.2015, 17:54
10. ja weil ...

Zitat von Hatch
Ja, der Artikel sagt jeder 4te Lehrer in NRW ist kein Beamter, aber er sagt auch, dass es in NRW ca. 20% angestellte Lehrer gibt, also jeder 5te. Es gibt also Lehrer, die sind weder Angestellte, noch Beamte, vielleicht kann mir das jemand erklären ?
Prozentrechnung ja so schwierig ist - vor allem für die schreibende Zunft, die ständig Prozentwerte und Prozentpunkte verwechselt.

Ein Fünftel der NRW-Lehrerschaft sind tarifbeschäftigt. Dies entspricht 20/100-stel - also 20%. In absoluten Zahlen entspricht dies round abour 40.000 Lehrkräften, denen das Land als Mitglied der TdL die Paralleltabelle ebnso wie die L-EGO (Lehrereingruppierungsordnung) verweigert und zusätzlich noch auf deren "betriebliche" Altersversorgung bei der VBL zugreifen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dickebank 27.02.2015, 17:58
11. genau

Zitat von Hatch
Bitte, liebes Deutschland, ein Schulsystem für alle 16 Bundesländer, für etwas mehr Chancengleichheit innerhalb unseres Landes, wäre so langsam mal an der Zeit.
... und alle zeitgleich in den Urlaub bzw. die Ferien, denn anders sind bundeseinheitliche Abschlussprüfungen nicht zu haben.

Das beste daran wäre aber ein einheitlicher bundeseinheitlicher Tarifvertrag für alle Lehrer. Die bayrischen lehrer können sich also per se schon einmal 300 EUR abschminken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan2607 27.02.2015, 17:59
12. Bildung = Ländersache

Zitat von Hatch
Bitte, liebes Deutschland, ein Schulsystem für alle 16 Bundesländer, für etwas mehr Chancengleichheit innerhalb unseres Landes, wäre so langsam mal an der Zeit.
Bildung ist nunmal Ländersache. Steht so im Grundgesetz.
Und da der Bundesrat (also die Länder) bei einer solchen Grundgesetzänderung zustimmen müsste (wegen Selbstbetroffenheit), wird daraus nichts. Die würden niemals ihre Souveränität aufgeben, bloß um etwas nützliches zu tun...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opi_1 27.02.2015, 18:01
13. Recht so

Mein Sohn hatte einen Mathematiklehrer, der sehr gut war. Allerdings angestellt mit Zeitverträgen. Immer auf 2 Schuljahre, und wurde dazu noch innerhalb NRW herumgereicht. DAS nenne ich ´mal eine Perspektive und Sicherheit für die Zukunft, auch für die Schüler. Eigentlich ist es Schade, dass es noch keine Lehrer von den Zeitarbeitsfirmen gibt. *Ironie off*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aktiverbeobachter 27.02.2015, 18:08
14. Einverstanden, aber

Zitat von frhtkln
ich wusste bis heute nicht, dass das Ausmaß so extrem ist. jeder vierter lehrer in nrw ist kein beamter? es gibt viele punkte an denen man sparen kann aber bitte nicht wenn es um bildung geht
Völlig einverstanden, dass man nicht sparen sollte, wenn es um Bildung geht. Aber wo genau sehen Sie nun den Zusammenhang zwischen Lehrer=kein Beamter und dadurch =sparen an Bildung. Sind in Ihren Augen nicht verbeamtete Lehrer=schlechte Lehrer, allein schon weil sie nicht verbeamtet sind ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logabjörk 27.02.2015, 18:09
15. Wie Herr Gysi schon vor Jahren sagte:

16 Länder/Schulsysteme ist was für die Postkutschenzeit.
Und das im Jahre 2015. Deutschland steht still.
In allen Bereichen..............

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suhlerin 27.02.2015, 18:57
16. Wichtig wäre auch

dafür zu streiken,dass Arbeitsverträge nicht nur für das Schuljahr sondern für das gesamte Kalenderjahr gültig sind. Lehrer sind nämlich meist nur von Beginn bis Ende eines Schuljahres angestellt. Das ist eine Frechheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hatch 27.02.2015, 19:05
17.

Zitat von Jan2607
Bildung ist nunmal Ländersache. Steht so im Grundgesetz. Und da der Bundesrat (also die Länder) bei einer solchen Grundgesetzänderung zustimmen müsste (wegen Selbstbetroffenheit), wird daraus nichts. Die würden niemals ihre Souveränität aufgeben, bloß um etwas nützliches zu tun...
Ich verstehe, dass Sie grundsätzlich recht haben, aber wenn wir es schon als selbstverständlich ansehen, dass Volksvertreter nicht zum Wohl des Volkes, sondern zu ihrem eigenen entscheiden, was können wir wirklich noch machen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ClausWunderlich 27.02.2015, 19:06
18.

Zitat von opi_1
Mein Sohn hatte einen Mathematiklehrer, der sehr gut war. Allerdings angestellt mit Zeitverträgen. Immer auf 2 Schuljahre, und wurde dazu noch innerhalb NRW herumgereicht. DAS nenne ich ´mal eine Perspektive und Sicherheit für die Zukunft, auch für die Schüler. Eigentlich ist es Schade, dass es noch keine Lehrer von den Zeitarbeitsfirmen gibt. *Ironie off*
Das kommt noch und dann wird auch weniger getreikt. Überall wo Zeitarbeitsfirmen eine hohen Anteil haben wird kaum oder garnicht mehr gestreikt. Und das ist auch gut so PUNKT

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dickebank 27.02.2015, 19:07
19. so nicht richtig

Zitat von suhlerin
dafür zu streiken,dass Arbeitsverträge nicht nur für das Schuljahr sondern für das gesamte Kalenderjahr gültig sind. Lehrer sind nämlich meist nur von Beginn bis Ende eines Schuljahres angestellt. Das ist eine Frechheit.
Es gibt zwei Arten der Anstellung, die befristete und die unbefristete.

Der überwiegende Teil der angestellten/tarifbeschäftigten Lehrkräfte hat einen unbefristeten Arbeitsvertrag. lediglich diejenigen Lehrkräfte, die auf einer Vertretungsstelle z.B. wegen Mutterschutz oder Erziehungszeiten sitzen, haben zeitlich befristete Verträge. Die sauerei ist, dass diese Verträge mit Ende Schuljahres auslaufen und neue Verträge erst mit Beginn des neuen Schuljahres abgeschlossen werden. Im besten Fall dauert die Anstellung also 11 Monate.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12